Haupt Tiere10 Tipps für kristallklares Wasser im Aquarium

10 Tipps für kristallklares Wasser im Aquarium

Tiere : 10 Tipps für kristallklares Wasser im Aquarium

Das Wasser in Ihrem Aquarium kristallklar zu halten kann eine komplexe Aufgabe sein, wenn Sie zum ersten Mal Lehrer sind. Hier helfen wir dir es zu bekommen.

Geschrieben und verifiziert vom Biologen Samuel Sanchez am 21. September 2021.

Letztes Update: 21. September 2021

Das Wasser in Ihrem Aquarium kristallklar zu halten ist eine Herausforderung. Ein Tank ist ein geschlossenes Ökosystem und kann bei der geringsten Veränderung destabilisiert werden und sein Aussehen drastisch verschlechtern. Trübung, Algen und schlechter Geruch treten schnell auf, wenn der Wächter das Aquarium nicht richtig pflegt.

Das Sauberhalten der Tankumgebung erfordert Anstrengung, Ausdauer und Wissen. Als nächstes zeigen wir Ihnen 10 Tipps, die Ihnen den gesamten Prozess der Reinigung und Pflege des Aquariums erleichtern. Nicht verpassen!

1. Führen Sie das richtige Radfahren durch

Der Begriff "Radfahren" bezieht sich auf die ersten Wochen nach der Einrichtung des Aquariums und die darin ablaufenden Prozesse. Es wird immer empfohlen, 1 bis 2 Monate zu warten, bevor Sie den Fisch in das Aquarium geben, da die Wasserwerte während der verschiedenen Reifungsstadien stark schwanken.

So kann es zum Beispiel mehrere Tage nach dem Aufstellen des Aquariums zu einer plötzlichen Trübung des Wassers kommen. Dies ist normal, da eine Ansiedlung von Bakterienkolonien stattfindet und viele chemische Prozesse gleichzeitig ablaufen. Lässt man die ökologischen Abfolgen geordnet ablaufen, ist es für den Tank später schwer, seine Zykluszeit zu unterbrechen.

2. Missbrauche die Photoperiode nicht

Bei der Montage eines Aquariums, Es wird empfohlen, 6 Stunden Licht bereitzustellen und erhöhen Sie dieses Intervall alle 2 Wochen um eine halbe Stunde. Das ultimative Ziel ist ein ausgereiftes Aquarium mit einer Photoperiode von 10 Stunden pro Tag. Wenn Sie diesen Parameter übertreiben, ist es wahrscheinlich, dass Algen austreten und das Aquarienwasser grün und nicht kristallin erscheint.

Es ist sehr wichtig, dass Sie eine Glühbirne mit der entsprechenden Intensität auswählen.

3. Platzieren Sie natürliche Pflanzen

Es wird angenommen, dass natürliche Pflanzen das Auftreten von Algen in der Umwelt fördern, aber nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Wassergemüse nimmt viele Nährstoffe auf, daher konkurrieren sie direkt mit den Algenpopulationen und begrenzen deren Wachstum.

Informieren Sie sich vor der Beschaffung der idealen Pflanzen für Ihr Aquarium über deren Anforderungen und die Parameter des Wassers, in dem sie gut wachsen. Ein sehr häufiger Fehler bei Erstlehrern besteht darin, das Gemüse auszuwählen, das ihnen am besten gefällt, ohne die Umgebung zu berücksichtigen, in der sie wachsen werden (und die Fische, mit denen sie zusammenleben werden).

4. Sparen Sie nicht an den Ausgaben

Es wird fast nie empfohlen, ein Aquarienhobby mit einem sehr kleinen Becken zu beginnen. Die Einhaltung der Parameter in einer begrenzten Umgebung (weniger als 40 Liter) ist eine Herausforderung, da jede kleine Abweichung zu viel größeren Änderungen führt als in einem großen Gewässer. Kristallklares Aquarienwasser zu haben ist umso einfacher, je geräumiger es ist.

Große Aquarien erlauben eine große Fehlerquote.

5. Vermeiden Sie um jeden Preis Überfüllung

Jede Fischart benötigt eine bestimmte Anzahl von Litern zum Leben und eine weitere zusätzliche Zahl in Bezug auf ihre Population. Zum Beispiel eine Gruppe von Guppys (Poecilia reticulata) er braucht 40 Liter um gesund zu sein und es ist notwendig, für jedes neue Exemplar, das dem anfänglichen Schwarm (in der Regel von 6 Individuen) hinzugefügt wird, 5 weitere Liter hinzuzufügen.

Dagegen benötigt ein einzelner Goldfisch oder Goldfisch (Carassius auratus) zur Entwicklung 40 Liter Wasser, ein Paar benötigt also fast 100 Liter. Bei Beachtung der allgemeinen Regeln bleibt das Aquarienwasser kristallklar und die Ansammlung von Kot am Boden wird vermieden.

Je größer der Fisch, desto mehr Liter braucht er.

6. Überfüttere die Fische nicht

Dies ist ein weiterer der häufigsten Fehler bei Erstbesuchern. Wenn sie so viele Exemplare in ihrem Aquarium sehen, glauben einige, dass sie mehrmals täglich unkontrolliert Futter verabreichen müssen. Dies fördert die Ansammlung von organischem Material im Boden, dadurch Schmutz und langfristige Wassertrübung.

Fast keine tropische Fischart muss mehr als einmal am Tag fressen. Fragen Sie im Geschäft Ihres Vertrauens nach, wie viel Lebensmittel Sie anbieten sollten und geben Sie es genau aus. Wenn Sie die Fische überfüttern, ist es eine Frage der Zeit, bis sie sterben und die Umwelt verschmutzen.

7. Wechseln Sie das Wasser regelmäßig

Dies ist das Wichtigste, wenn Sie Ihr Aquarienwasser langfristig kristallklar halten möchten. Obwohl Sie einen speziellen Filter für Ihr Aquarium haben, müssen Sie das Wasser einmal pro Woche oder höchstens alle 2 Wochen wechseln. Die Austauschprozentsätze liegen je nach Zeitintervall zwischen 15 und 30 % des Gesamtvolumens.

Wenn Sie den Wasserwechsel durchführen, nutzen Sie die Gelegenheit, um das Geld abzuschöpfen und alle sich zersetzenden organischen Stoffe loszuwerden, die Sie können. Sie können die Kristalle auch von Algen und Verunreinigungen reinigen und beschneide die Pflanzen jetzt.

8. Wählen Sie einen geeigneten Filter

Wenn Sie ein Anfänger im Bereich Aquarien sind, ist die Anschaffung eines Filters ein Muss. Einige Experten sind in der Lage, kleine Becken mit dem natürlichen Kreislauf des Ökosystems zu unterhalten, aber dies ist außergewöhnlich und wird niemals empfohlen. Ohne richtige Filterung, alle Fischarten (sogar harte Bettas) ist zum Tode verurteilt.

Fragen Sie sich vor dem Kauf des Filters, wie viele Liter Sie pro Tag reinigen müssen und berücksichtigen Sie die Größe der Fische im Aquarium. Je größer sie sind, desto mehr Leistung benötigt die Pumpe, um Ihren Stuhlgang loszuwerden. Wenn Sie Zweifel haben, zögern Sie nicht, einen Fachmann zu fragen.

9. Achte auf den Geruch

Wenn das Aquarienwasser nicht kristallklar ist und schlecht riecht, ist höchstwahrscheinlich eines der Beckenmitglieder gestorben. Dies wird früher oder später passieren, da einige kleine tropische Fische länger als 2-3 Jahre nicht normal leben.

Wenn Sie das tote Tier nicht an der Oberfläche finden und der Tank stinkt, Suche in den Fonds oder in den Filtern. Wenn Sie die Leiche gefunden haben, entfernen Sie sie und führen Sie einen Wasserwechsel von 20 bis 30 % durch.

10. Holen Sie sich natürliche Reiniger

Wenn all dies nicht ausreicht, um das Auftreten von Algen zu verhindern, können Sie immer natürliche Bodenreinigungsfische kaufen. Die Exemplare von die Gattungen Corydoras und Plecostomus sind die bekanntesten, aber es gibt noch viel mehr. Es wird auch empfohlen, sich für Meeresschnecken zu entscheiden, aber beachten Sie, dass einige Arten mit der Zeit zu Schädlingen werden.

Wie Sie sehen, ist ein Aquarium eine Verantwortung, die eine tägliche Wartung erfordert. Wenn Sie sauberes und kristallklares Wasser wünschen, müssen Sie viele Parameter berücksichtigen und jede Abweichung des Ökosystems beheben, bevor es außer Kontrolle gerät. Trotzdem, der ganze aufwand lohnt sich.

Kategorie:
In Deutschland finden Wanderer einen Welpen und bestätigen ihren am meisten gefürchteten Verdacht“,
Unterschiede zwischen Alaskan Malamute und Siberian Husky