Haupt Tiere10 Kuriositäten von Fliegen

10 Kuriositäten von Fliegen

Tiere : 10 Kuriositäten von Fliegen

Fliegen sind wirbellose Tiere, die oft als lästig oder schmutzig eingestuft werden. Sie haben jedoch einige faszinierende Eigenschaften, die es wert sind, kennen zu lernen.

Geschrieben und verifiziert vom Biologen Samuel Sanchez 17.09.2021.

Letztes Update: 17.09.2021

Fliegen gelten als lästige und schmutzige Wesen. Ihr Ruhm kommt nicht von ungefähr, denn es ist üblich, sie in Mülltonnen flattern zu sehen und sich direkt vom Kot anderer Tiere zu ernähren. Auf jeden Fall berichten diese Diptera eine Reihe sehr interessanter Daten, die über ihre eschatologischen Gewohnheiten hinausgehen: Wollen Sie 10 Kuriositäten von Fliegen kennenlernen??

Diese kleinen Wirbellosen sind viel faszinierender, als es auf den ersten Blick erscheint: Sie positionieren sich beim Fliegen hervorragend im Raum, können mit den Beinen Nahrung schmecken und nehmen sogar die Zeit anders wahr als wir. Als nächstes zeigen wir Ihnen diese und andere interessante Informationen über Fliegen.

1. Fliegen sind mehrere Arten

Wenn wir von Fliegen sprechen, beziehen wir uns normalerweise auf die Art Musca domestica, eines der am weitesten verbreiteten geflügelten Wirbellosen der Welt. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Ordnung Diptera (zu der Fliegen und Mücken gehören) mehr als 125.000 verschiedene Arten enthält, darunter Bremsen, Schwebfliegen und andere weniger bekannte Insekten.

Die Ordnung der Diptera ist eine der vielfältigsten, die es im Tierreich gibt. Trotz der enormen Anzahl beschriebener Arten wird geschätzt, dass es auf der gesamten Erde mehr als 1.000.000 gibt. Ohne Zweifel sind sie die Könige der Lüfte (trotz ihrer geringen Größe).

2. Winzige und riesige Größen

Eine der Kuriositäten der Fliegen liegt in ihrer morphologischen Vielfalt. Obwohl die bekanntesten Arten Größen von 4 bis 8 Millimeter (bis zu 1 Zentimeter) haben, gibt es viel größere und kleinere Exemplare. Der folgende Rekord stammt von Euryplatea nanaknihali, einer 0,4-Millimeter-Fliege, die ihre Eier auf den Köpfen bestimmter Ameisen ablegt.

Zweitens, Gauromydas heros gewinnt den Preis als größte Fliege der Welt, mit bis zu 7 Zentimeter Länge und einem Durchmesser von 10 Zentimetern mit offenen Flügeln. Diese Art ist neotropisch und wird von Brasilien, Bolivien und Paraguay verbreitet.

3. Kolonisatoren aller Umgebungen

Fliegen haben jeden Kontinent der Welt mit Ausnahme der Antarktis kolonisiert. Dies liegt daran, dass sie ektotherme Wesen sind und von der Umgebung abhängig sind, um ihre Innentemperatur zu regulieren: da sie selbst nicht genug Wärme erzeugen können, überleben in dauerhaft gefrorenen Ökosystemen nicht gut. 

Die Art Musca domestica besiedelt fast alle Länder der Welt. Besiedeln Sie ländliche und städtische Umgebungen gleichermaßen.

4. Ein gemeinsamer Körperplan

Fliegen sind Zweiflügler, aber auch Insekten. Wie alle Mitglieder der Hexapoda-Gruppe haben sie einen gemeinsamen Körperbau: einen Kopf mit Facettenaugen und Sinnesorganen; ein Brustkorb, aus dem 3 Bein- und Flügelpaare geboren werden; und ein Abdomen mit 11 Segmenten (einige verwachsen). Diese Konformation ist allen Fliegenarten gemeinsam. 

Wie aus professionellen Quellen hervorgeht, sind Diptera-Antennen sowohl in Form als auch Größe zwischen den Arten stark variabel, was für ihre taxonomische Klassifizierung sehr nützlich ist. Auf der anderen Seite können die Augen bei einigen Fliegentaxa von der Besetzung des gesamten Kopfes bis zum Fehlen gehen.

5. Modifizierte Flügel für die Sinneswahrnehmung

Eine der interessantesten Kuriositäten der Fliegen liegt in ihrer Flügelform. Viele Hexapoden haben 2 Flügelpaare (vorne und hinten), aber bei Diptera sind die hinteren modifiziert. Diese sind zu 2 speziellen Mechanorezeptororganen geworden, die als Halteres bekannt sind.

Die Halfter sind keulenförmig und schwingen im Takt mit der Position der tatsächlichen Flügel. An der Basis dieser Strukturen befinden sich die glockenförmigen Sensillen und die Chordotonalorgane. Zusammen werden alle diese Formationen von Fliegen verwendet, um ihre Ausrichtung und Position im Raum zu kennen, während sie fliegen.

Dank Halfter können Fliegen hervorragend manövrieren und schnell auf Umweltveränderungen reagieren.

6. Der Rüssel: ein lebenswichtiges Organ für Fliegen

Fliegen nehmen Nahrung durch den Rüssel auf, ein modifiziertes Mundgerät ähnlich einem Elefantenrüssel. Die Rüssel der Ahnen-Diptera waren spitz (wie die von Mücken) und darauf vorbereitet, die Haut zu durchdringen und Blut zu saugen. Einige Arten behalten diese Eigenschaft, wie die weiblichen Bremsen (Tabanidae).

Viele andere Fliegen haben "freundlichere" Essgewohnheiten, da ihr Rüssel modifiziert wurde, um Flüssigkeiten von Oberflächen zu saugen. Zum Beispiel hat die Gemeine Fliege eine letzte Lippe, die es ihr ermöglicht, die Flüssigkeit in Richtung des zentralen Zuführungsschlauchs zu leiten. Dank der Pseudoluftröhren dieser Struktur gelangt die Flüssigkeit durch Kapillarität zur Mündung des Dipteren.

7. Nicht alle Fliegen fressen Müll

Die Stubenfliege ernährt sich von jeder organischen Flüssigkeit, die sie in der Umwelt findet, aber viele andere Arten haben eine spezielle Ernährung. Zum Beispiel ernähren sich Tsetsefliegen (Glossina-Gattung) vom Blut von Säugetieren, während Schwebfliegen (Familie Syrphidae) sich vom zuckerhaltigen Nektar von Blumen ernähren.

Schwebfliegen sind sehr wichtige Bestäuber und werden in ihrer Arbeit nur von Bienen übertroffen. Obwohl ihre Körperoberfläche nicht so behaart ist und sie Pollen nicht so gut transportieren können, machen sie das mit ihrer Fülle wett. Kurioserweise imitieren diese Diptera die Farben von Wespen und vermeiden so eine Vordatierung (obwohl sie keinen Stachel haben).

8. Fliegen bemerken Aromen, ohne Nahrung zu schmecken

Eine andere der auffallendsten Kuriositäten von Fliegen ist, dass sie in der Lage sind, Nahrung zu schmecken, ohne sie zu schmecken. Die Geschmacksrezeptoren dieser Dipteren befinden sich in der Lippe, im Rachen, in den Beinen, an den Flügelrändern und im Bauch. A) Ja, erkennen, ob eine Oberfläche essbar ist, indem sie nur darauf sitzen. 

Frauen haben Geschmacksrezeptoren im letzten Bauchsegment. Dank ihnen wählen sie die richtigen Orte, um ihre Eier zu legen.

9. Sehen Fliegen langsamer als wir??

Laut professionellen Quellen können Fliegen die Zeit „langsamer“ wahrnehmen als wir. Es ist nicht so, dass sie auf einer anderen Ebene leben (die Gesetze der Physik sind universell), sondern dass sie mit einer reduzierten Größe und einem viel höheren Stoffwechsel die Bewegungen ihrer Umgebung in einem kleineren Maßstab beobachten.

Aufgrund ihres hohen Stoffwechsels nehmen Fliegen in derselben Zeiteinheit mehr Informationen wahr. Daher ist es für sie, als ob "es langsamer gegangen ist". 

10. Diese Tiere sind faszinierend und verdienen es nicht zu sterben!!

Als letzte Kuriosität der Fliegen möchten wir betonen, dass diese faszinierenden Wesen das Leben verdienen und ihr schlechter Ruf keine Rechtfertigung hat. Obwohl sie im Sommer ein quantifizierbares Ärgernis in den Häusern darstellen, dienen diese Insekten in Wirklichkeit vielen kleinen Wirbeltieren (u.a. Eidechsen, Vögel und Frösche) als Nahrung.

Leider blutsaugende Arten Ja, sie können zu einem medizinischen Problem werden, da einige Überträger schwerer Krankheiten für den Menschen sind. Manchmal ist das Beenden dieser Diptera-Schädlinge die einzige Möglichkeit, Leben zu vermeiden.

Kategorie:
Was ist das kleinste Insekt??
Was fressen Schweine?