Haupt Tiere12 Gerüche, die Katzen hassen

12 Gerüche, die Katzen hassen

Tiere : 12 Gerüche, die Katzen hassen

Obwohl sie dafür nicht so berühmt sind wie Hunde, haben Katzen einen bewundernswerten Geruchssinn. Manche Gerüche, die für uns angenehm sind, sind ein Grund zur Flucht.

Geschrieben und verifiziert vom Biologen Samuel Sanchez am 14. September 2021.

Letztes Update: 14. September 2021

Obwohl sie dafür nicht berühmt sind, haben Hauskatzen einen beneidenswerten Geruchssinn. Diese ist bis zu 14-mal dünner als die des Menschen und sie haben die doppelte Anzahl an Rezeptorzellen in der Nase, so dass es nicht verwunderlich ist, dass sie Aromen wahrnehmen können, die für uns einfache Luft sind. Auch für sie ist dies ein zweischneidiges Schwert, da es bestimmte Gerüche gibt, die Katzen hassen und die Menschen nicht wahrnehmen.

Hauskatzen sind Routinewesen, die leicht gestresst sind, daher müssen Sie sehr vorsichtig sein mit den Gerüchen, denen das Haustier auf Dauer ausgesetzt ist. Als nächstes zeigen wir dir 12 Düfte, die deine Katze sicher nicht in ihrer Nähe haben möchte. Nicht verpassen!

1. Zitrusfrüchte

Der Begriff "Zitrus" bezieht sich auf Früchte von Bäumen der Gattung Citrus. Unter allen stechen Limetten, Zitronen, Orangen und Mandarinen hervor. Obwohl sie ein ausgezeichneter Snack für den Menschen sind, ist es bekannt, dass Katzen das Aroma von Zitrusfrüchten verabscheuen.

Ein Großteil dieser Abneigung ist auf Zitronensäure zurückzuführen, eine organische Tricarbonsäureverbindung mit einem stark säuerlichen Geschmack, die diesen Früchten einen gewissen Reiz für den Menschen verleiht. Wie professionelle Portale andeuten, kann der Ekel der Katzen gegenüber Zitrusfrüchten in manchen Szenarien vom Tutor zum Vorteil genutzt werden.

Einige Orangenschalen an den Stellen zu platzieren, an denen die Katze nicht häufig vorkommen soll, ist eine sehr natürliche Methode, um sie abzuwehren. 

2. Eukalyptus

Der Begriff "Eukalyptus" bezieht sich auf verschiedene Bäume und Sträucher der Familie der Myrtaceae. Wie von der American Society for the Prevention of Cruelty to Animals (ASPCA) angegeben, missfällt dieses Gemüse Katzen nicht nur mit seinem Aroma, sondern kann sie auch vergiften, wenn die Blätter versehentlich verschluckt werden.

Der Verzehr von Eukalyptusblättern verursacht bei Katzen Übelkeit, Speichelfluss und Apathie.

3. Bananen

Bananen sind ein hervorragendes Nahrungsergänzungsmittel für den Menschen, aber sie können Gerüche erzeugen, die Katzen hassen. Es wird angenommen, dass diese Reaktion auf die Chemikalien zurückzuführen ist, die von der Haut der Banane abgegeben werden, da sie auch in der Katzenwelt als giftig gemeldet wurde.

4. Senf

Ob in Form einer Sauce oder in Samen, Senf ist ein Gewürz mit einem sehr starken Aroma und Geschmack. Es ist nicht verwunderlich, dass Katzen dies vermeiden, denn wie wir in früheren Zeilen gesagt haben, sind sie in der Lage, Gerüche viel empfindlicher wahrzunehmen als Menschen.

5. Zimt

Die Prämisse ist die gleiche wie im vorherigen Fall: entweder aufgrund seiner Säure oder seiner Süße, Katzen lehnen jedes Gewürz mit starkem Aroma oft ab. Aus diesem Grund empfiehlt es sich immer, dem Tier Futter ohne jegliche Gewürze zu geben, falls es zu Hause gekocht wird.

6. Menthol

Menthol ist ein gesättigter sekundärer Alkohol, der in den Ölen einiger Pfefferminzarten (insbesondere Mentha arvensis) vorkommt. Dies ist ein weiterer Geruch, den Katzen hassen, zum Glück für Wächter. Da sie ihren Geruch mit der Reinigung von Haushaltschemikalien in Verbindung bringen, interessieren sie sich höchstwahrscheinlich nicht für Lufterfrischer, Wäscher und andere giftige Elemente.

7. Kiefer

Bei diesem Geruch muss man aufpassen, denn es gibt Substrate für den Sandkasten mit dem Duft von Kiefern und anderen "frischen" Bäumen. Ihre Katze kann diese Einstreu akzeptieren, wenn sie sich selbst erleichtert, aber eine Ablehnung sollte aufgrund des starken Geruchs nicht ausgeschlossen werden. In der Regel, Katzen erleichtern sich am liebsten in unparfümierten Katzenklos. 

8. Schmutziger Sandkasten

Katzen sind äußerst gepflegte Tiere und sie hassen Schmutz und seine Gerüche. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sie von einer schmutzigen und gefüllten Katzentoilette abgestoßen werden und diese mit der Zeit nicht mehr benutzen. Es ist die Pflicht des Vormunds, diese Struktur desinfiziert zu halten, da dies widersprüchliches Verhalten und unerwünschte Infektionen bei der Katze des Hauses vermeidet.

9. Reinigungsmittel

Wie Sie vielleicht gesehen haben, werden viele der Gerüche, die Katzen hassen, mit Sauberkeit und Frische in der menschlichen Welt in Verbindung gebracht (Zitrus, Kiefer, Eukalyptus und Minze). Da sie den Menschen ein frisches und erneuertes Gefühl geben, sind diese Düfte der Standard in den meisten Haushaltsreinigern.

Die Abneigung gegen Katzen an dieser Front ist zu gleichen Teilen gut und schlecht: Sie werden nicht versuchen, einen Schrubber zu trinken, Sie können jedoch aufhören, ein Spielzeug oder eine Katzentoilette zu verwenden, wenn sie mit stark duftenden Desinfektionsmitteln gereinigt wurden. Daher wird immer empfohlen, bei der Desinfektion der Umgebung des Tieres geruchlose Produkte zu verwenden.

10. Verdorbenes Essen

Katzen sind viel besser in der Lage, verrottendes Futter zu erkennen als Menschen. Darüber hinaus lehnen sie als Raubtiere alles ab, was sich in der Umwelt seit mehr als ein paar Stunden entwürdigt. Seien Sie vorsichtig und halten Sie die Müllsäcke geschlossen, da sie Ihre Katze mit ihrem Geruch belasten könnten.

elf. Essentielle Öle

Ätherische Öle sind hochkonzentrierte Pflanzenchemikalien mit einem hohen aromatischen Index. Es ist normal, dass sie einen der Gerüche darstellen, die Katzen hassen, denn für sie seine organoleptische Kraft wird stark erhöht.

Neben der Geruchsabweisung können ätherische Öle bei der Katze nach der Einnahme zu Vergiftungen führen.

12. Andere Katzen

Der Katzengeruch ist ein weiteres Aroma, das Hauskatzen verabscheuen, insbesondere wenn das Haustier im Welpenstadium nicht richtig sozialisiert wurde. Es ist nicht so, dass der Geruch eines anderen seiner Art an sich unangenehm ist, sondern die Katze kann ihn als "Angriff auf ihr Territorium" annehmen und den Kontakt mit dem neuen Mitglied ablehnen.

Wie Sie vielleicht gesehen haben, gibt es viele Gerüche, die Ihre Katze hasst. Dies bedeutet nicht, dass Sie alle aromatischen Elemente im Haus loswerden sollten, damit sich das Tier wohl fühlt, aber Sie müssen vorsichtig mit den Mitteln umgehen, die Sie verwenden, um die Sachen Ihrer Katze zu reinigen.

Kategorie:
Auswirkungen des Klimawandels auf die Polarfauna
Pinguine, Vögel, die aufrecht gehen und schwimmen, anstatt zu fliegen