Haupt Tiere5 Arten von Wiesel

5 Arten von Wiesel

Tiere : 5 Arten von Wiesel

Diese schwer fassbaren Säugetiere sollen Milch von Sauen oder Kaninchen stehlen; leben in Amerika, Europa, Asien und Nordafrika

Geschrieben von Yamila, 15. Mai 2018

Letztes Update: 15. Mai 2018

Es ist ein fleischfressendes Säugetier, das zur Familie der Mustelidae gehört (gemeinsam mit Nerzen, Frettchen und Hermelinen). Die heutigen Wieselarten leben in Amerika, Europa, Asien und Nordafrika. Über einige davon informieren wir Sie in diesem Artikel.

Wie viele Arten von Wiesel gibt es??

Derzeit finden wir 18 Arten von Wiesel, die sich in Größe, Fell und Gewohnheiten recht ähnlich sind. Um diese Tiere, die sehr niedlich zu sein scheinen, kreisen verschiedene Legenden; Es wird zum Beispiel gesagt, dass sie Milch von Sauen oder Kaninchen ‚stehlen‘ und dass sie Ungeziefer sind. Innerhalb der Familie finden wir:

1. Gemeines Wiesel

Auch bekannt als das kleinste Wiesel – Foto, das diesen Artikel eröffnet – bewohnt Nordamerika, Eurasien und Nordafrika (immer über dem Äquator), sowohl in ländlichen als auch in städtischen Ökosystemen. Es versteckt sich zwischen Hecken, Brennholz, Bäumen, Getreide und Wiesen.

Es ist ein sehr effektiver Jäger, der Beutetiere bis zum 10-fachen seines Gewichts töten kann. Sein Körper ist länglich und flexibel, sowohl die Schnauze als auch die Beine sind kurz und die Augen sowie die Ohren stehen hervor. Es hat rotbraunes Fell, mit Ausnahme von Bauch und Hals, die weiß sind.

2. Hermelin Wiesel

Es hat einen ähnlichen Lebensraum wie das Wiesel, ist jedoch in Nordamerika und Asien etwas weiter verbreitet. Es wurde auch nach Neuseeland eingeführt, wo es als schädliche exotische Art gilt.

Das Hermelin Wiesel hat einen länglichen Körper mit Fell, das je nach Jahreszeit seine Farbe ändert: im Sommer braun am Rücken und am Bauch weiß, im Winter komplett weiß – außer den schwarzen Augen und der Nase.

Es etabliert sich in einem Bau unter Steinen oder dornigen Büschen, ernährt sich von Nagetieren, hat nacht- oder tagaktive Gewohnheiten und klettert nicht, sondern bewegt sich schnell und wendig.

3. Langschwanzwiesel

Auch bekannt als Andenwiesel, ist es eine der Arten, die nur in Amerika, von Südkanada bis Nordbolivien, zu finden sind. Bevorzugt offene Lebensräume in der Nähe von Gewässern: Wälder, Felder, Wiesen und Sümpfe. Lebt normalerweise in verlassenen Höhlen oder Felsspalten und Baumstämmen.

Auffallend ist der lange Schwanz - daher der Name - und sehr behaart und von gleicher Länge wie sein Körper. Das gesamte Fell ist hellbraun, aber in den Bereichen, in denen es schneit, häutet es sich zu reinem Weiß.

4. Europäisches Wiesel

Der Europäische Nerz - braun in der Farbe und weiße Schnauze - ist eine vom Aussterben bedrohte Art, die in wenigen Populationen zwischen Spanien und dem Ural lebt. Bevorzugt aquatische Umgebungen, Sümpfe, mit langsamen Flüssen und großer Vegetationsdecke.

Es gehört zu den Wieselarten, deren Ernährung abwechslungsreicher ist, da es sich von kleinen Säugetieren, Fischen, Reptilien, Krebstieren, Amphibien und Vögeln ernährt. In Bezug auf ihre Fortpflanzung werden sie im März oder April läufig, und Weibchen bringen im Mai oder Juni zwischen zwei und sechs Junge zur Welt, die einen Monat im Bau bleiben.

5. Sibirisches Wiesel

Schließlich haben wir aufgrund seiner Fellfarbe, gelblich-weiß, das sogenannte ‚Gelbwiesel‘. Was ist mehr, Es ist berühmt, weil es nachts Geflügel angreift und weil es einen sehr starken Geruch hat, ähnlich dem des Stinktiers. Die Männchen messen etwa 40 Zentimeter und ihr Schwanz weitere 20; Weibchen erreichen keine 30 bzw. 15 Zentimeter.

Es ist eine der Wieselarten, die nur in Asien verbreitet ist, insbesondere in Sibirien, der Wüste Gobi, den Inseln Japans - wo sie eingeführt wurde - und Südchina. Obwohl es wegen seiner Haare gejagt wird - um Pinsel zu machen - ist es nicht bedroht.

Kategorie:
Können Hunde eine Zwangsstörung bekommen??
Wie man einen Shar Pei trainiert?