Haupt Tiere5 Nationalparks in Spanien

5 Nationalparks in Spanien

Tiere : 5 Nationalparks in Spanien

Innerhalb seiner Domänen befindet sich der zweitälteste der Welt, der 1918 nach Yellowstone im Jahr 1872 gegründet wurde

Geschrieben von Yamila, 14. Juni 2018

Letztes Update: 14. Juni 2018

Innerhalb des kontinentalen Territoriums finden wir 10 Reserven. Dazu gesellen sich vier von den Kanarischen Inseln und einer von den Balearen. Von den 15 Nationalparks in Spanien erzählen wir Ihnen in diesem Artikel von den fünf bekanntesten.

Die Nationalparks von Spanien

Alle diese Gebiete oder Reservate sind in das Netzwerk der Nationalparks in Spanien integriert und der erste von ihnen wurde 1918 gegründet. Der letzte wurde 2013 in die Liste aufgenommen. Dies sind Gebiete von großem ökologischen und gleichzeitig touristischen Wert, aufgrund der Landschaft und der Möglichkeit, verschiedene Aktivitäten durchzuführen.

1. Nationalpark Picos de Europa

Nachdem der Yellowstone-Nationalpark 1872 in den Vereinigten Staaten gegründet wurde, war der Picos de Europa - das Foto, das diesen Artikel eröffnet - 1918 der zweite der Welt. Mit einer Fläche von mehr als 67.000 Hektar wird es von drei Provinzen geteilt: Kantabrien, Asturien und León.

Das typische Ökosystem ist ein Berg, mit Flüssen, Schluchten, Schluchten und Schluchten. Was die Fauna angeht, die wir hier finden können, heben wir den Braunbären, die Gämse, die Bergziege, das Rebhuhn, das Kantabrische Moorhuhn, den Iberischen Wolf und den Bartgeier hervor.

2. Teide-Nationalpark

Er ist der meistbesuchte Nationalpark Spaniens und befindet sich auf der Insel Teneriffa auf den Kanarischen Inseln. Es wurde 1954 gegründet und seine Hauptattraktion ist der Vulkan, der dem gesamten Reservat seinen Namen gibt, 3 718 Meter hoch, die drittgrößte der Welt.

Der Teide-Nationalpark besteht aus zwei großen Senken und ist aufgrund seiner geologischen Formationen ein Gebiet von großem wissenschaftlichen Interesse. Einige der Tiere, die an diesem Ort leben, sind: Mufflon, Rebhuhn, Rotkehlchen, Turmfalke, schwarze Eidechse, Waldohrfledermaus, Waldohreule, Kaninchen und Amsel.

3. Nationalpark Sierra Nevada

Mit mehr als 86.000 Hektar ist er der größte Park Spaniens und liegt in Andalusien, zwischen den Provinzen Granada und Almería. Es besteht aus über 3.000 Meter hohen Bergen und Freizeitaktivitäten können sowohl im Winter (Ski, Snowboard, Rodeln) als auch im Sommer (Wandern, Paragleiten, Bergsteigen, Klettern, Reiten etc.).

Der Nationalpark Sierra Nevada ist ein perfekter Ort, um Vögel zu beobachten und Bergziegen zu sehen. Andere nicht so gesellige Bewohner sind der Dachs und die Wildkatze.

4. Timanfaya-Nationalpark

Es liegt in den Gemeinden Tinajo und Yaiza, westlich der Insel Lanzarote, Kanarische Inseln und wurde 1974 gegründet. Es hat eine Fläche von 50 km² und beherbergt mehr als 25 Vulkane, deren letzte Eruptionen im Jahr 1824 stattfanden.

Obwohl es sich um einen eher unwirtlichen Ort mit ungünstigen klimatischen Bedingungen für das Leben handelt, gibt es im Timanfaya-Nationalpark eine große Menge an Fauna wie Kanarische Spitzmaus, Gecko, Eidechse, Kaninchen, Rebhuhn, Eule und Turteltaube.

5. Nationalpark und Naturpark Doñana

Der letzte der Nationalparks in Spanien auf dieser Liste befindet sich hauptsächlich in der Provinz Huelva und in geringerem Maße in denen von Cádiz und Sevilla, Andalusien. Es hat eine Fläche von 108.000 Hektar und ist, obwohl es 1969 angelegt wurde, seit der Jungsteinzeit von entscheidender Bedeutung für die iberische Geschichte.

In Bezug auf die Fauna des Doñana-Parks gibt es 20 Fischarten (wie den Aal), 10 Amphibien (San Antonio Frosch), 13 Reptilien (Halsbandnatter), 37 Säugetiere (Iberischer Luchs) und 360 Vögel (Grebe , Storch, Spatz, Schmutzgeier). Zur selben Zeit Es ist ein sehr wichtiges Gebiet für die Zucht einheimischer Pferde: Marismeño und de las Retuertas.

Kategorie:
Was ist das kleinste Insekt??
Was fressen Schweine?