Haupt Rennen5 exotische Katzenrassen

5 exotische Katzenrassen

Rennen : 5 exotische Katzenrassen

Ohne Haare, mit 'Ästhetik' einer großen Katze, 'ohne Ohren' oder mit verschiedenfarbigen Augen fallen diese Kätzchen durch ihre Originalität auf

Geschrieben von Yamila, 24. Juli 2018

Letztes Update: 24. Juli 2018

Exotische Katzen ziehen aufgrund ihrer Besonderheiten, ihrer begrenzten weltweiten Verbreitung und zum Teil ihres wenigen Bestehens zweifellos unsere Aufmerksamkeit auf sich. In diesem Artikel informieren wir Sie über einige Rassen innerhalb dieser sehr originellen Gruppe.

Exotische Katzenrassen

Vielleicht suchen Sie ein Haustier, ‚das niemand hat‘ oder das sich stark von dem unterscheidet, was Sie gewohnt sind. Exotische Katzen sind eine gute Möglichkeit, eine Hauskatze zu genießen und gleichzeitig Ihre Originalität zu erfüllen. Einige der Rassen sind das Ergebnis natürlicher Mutationen und andere sind auf das Eingreifen des Menschen zurückzuführen:

1. Sphynx

Auf Spanisch auch als 'Sphinx ' bekannt, wurde diese Katze in den späten 1970er Jahren entwickelt und Sein Hauptmerkmal ist, dass es keine Haare aufweist. In Wirklichkeit ist das Fell so dünn und kurz, dass es nicht vorhanden zu sein scheint. Es ist sehr anfällig für Sonne und Kälte, da es keinen besonderen Schutz hat.

Außerdem hat die Sphynx im Verhältnis zum Körper einen kleinen Kopf und sehr große und spitze Ohren. Ein weiteres seiner eigenen körperlichen Merkmale sind seine großen Augen, die ihm einen ziemlich durchdringenden Blick verleihen.

2. Savanne

Wenn Sie schon immer eine große Katze zu Hause haben wollten, aber erkannt haben, dass dies unmöglich ist, dann ist diese Katzenrasse ideal für Sie. Es ist eines der "neuesten", seit es 2001 offiziell anerkannt wurde.

Die Savanne ist als Kombination zwischen einer gewöhnlichen Hauskatze und bestimmten Rassen afrikanischer Wildkatzen entstanden. Aus diesem Grund kann ihr geflecktes Fell mit dem eines Leoparden oder Ozelots verwechselt werden. Außerdem ist es im Vergleich zu den anderen ein großes Tier: Es kann 15 Kilo wiegen (normal für eine Katze sind vier).

3. Schottische Falte

Dies ist eine der auffälligsten exotischen Katzen, denn es scheint, dass er keine Ohren hatte. Eigentlich tut es das, aber sie sind sehr klein und 'fallen' vor dem Kopf. Es ist eine Rasse schottischen Ursprungs, die nach der Kreuzung eines schwedischen Weibchens und eines Britisch Kurzhaar-Männchens entstand.

Dieselbe genetische Mutation, die ihn so seltsam aussehen lässt, ist auch diejenige, die schon in jungen Jahren Arthritis verursacht, eine äußerst schmerzhafte Krankheit. Die Scottish Fold sieht aus wie ein Stofftier, hat ein sehr hübsches Gesicht, ist freundlich und ruhig und versteht sich sehr gut mit Kindern und anderen Tieren.

4. Khao Manee

Es ist eine Rasse, die aus Thailand stammt, wo sie bereits vor Hunderten von Jahren bekannt war. Der Name dieser Katze bedeutet in der Landessprache "weißer Edelstein", obwohl Er ist auf der ganzen Welt als 'Diamantäugige Katze' bekannt. Dies liegt daran, dass es eine Iris jeder Farbe hat (hellblau und grün).

Darüber hinaus hat die Khao Manee ein komplett weißes Fell, einen athletischen und muskulösen Körper und in Bezug auf ihre Persönlichkeit sind Neugier, Intelligenz und Kommunikation ihre Haupttugenden.

5. LaPerm

Die letzte der exotischen Katzenrassen entstand 1982 in den Vereinigten Staaten „zufällig“ aufgrund einer natürlichen Mutation in einem einzigen Mitglied eines Wurfes. Als sie geboren wurde, war das Weibchen, das LaPerm hervorbrachte, dasselbe wie ihre Brüder, hatte aber sehr wenig Haare.

Bei ihrer ersten Zucht brachte sie fünf Rüden mit sehr weichem, lockigem Fell in verschiedenen Farben zur Welt. Sein Schwanz ist dicker und behaarter als der Rest des Körpers. Bezüglich ihres Temperaments können wir sagen, dass LaPerms aktiv, gutmütig und sehr anhänglich sind.

Es gibt andere exotische Katzen, die aus der Liste gestrichen wurden, wie die Cornish Rex, die Persian Teacup, die Russian Blue und die Japanese Bobtail.

Kategorie:
Sind Krokodile aggressiv??
Adoption eines ausgesetzten Hundes: zu berücksichtigende Aspekte