Haupt Tiere7 Erstickungsursachen bei Hunden

7 Erstickungsursachen bei Hunden

Tiere : 7 Erstickungsursachen bei Hunden

Viele unerwartete Gegenstände und Situationen können bei Hunden zum Ersticken führen. Hier erfährst du, was die Auslöser sind und wie du in diesen Fällen vorgehen kannst.

Vom Biologen geprüft und freigegeben Samuel Sanchez am 25. Februar 2021.

Geschrieben von Brayan Andres Guerra Parada, 25. Februar 2021

Letztes Update: 25. Februar 2021

Jeder, der einen Hund hat, hat möglicherweise eine Zeit erlebt, in der er das Gefühl hat, der Hund ersticke an einem schlecht verdauten Gegenstand oder Futter. Ersticken bei Hunden kann in mehreren Situationen auftreten, aber der Vormund sollte niemals die Besonnenheit verlieren.

Wenn der Mensch nervös wird, nimmt der Hund dies wahr und seine Angst erschwert die Hilfeleistung zusätzlich. Mit einer Reihe konkreter Schritte und viel Seelenfrieden kann dieses Ereignis zu einer unangenehmen Anekdote werden. Hier sind die häufigsten Erstickungsursachen bei Hunden. Nicht verpassen.

1. Spielzeug und Essen

Hunde beißen im Allgemeinen mehr ab, als sie kauen können. Es spielt keine Rolle, wie groß der Gegenstand ist, den der Hund im Maul hat, da man aufpassen muss, wie klein er wird, während er knabbert, bis er hinten in seinen Rachen passt. Wenn das Objekt zu groß ist und diesen Kanal verstopft, kommt es zum Ersticken.

Knochen, Schuhe oder Holz können für Ihren Hund tödlich sein, wenn Sie nicht genau beaufsichtigen, wenn Ihr Haustier damit spielt.

Ebenso können auch die Reste von Lebensmitteln wie Knochen, Samen oder sehr große feste Stücke können in der Luftröhre stecken bleiben und die Atemwege teilweise oder vollständig blockieren. Die Lösung besteht darin, das Spiel des Haustiers zu überwachen und das Spielzeug oder den Knochen vorsichtig zu entfernen, sobald es klein genug ist, um vollständig in sein Maul zu passen.

2. Wasser ertrinken

Eine weitere häufige Ursache für Ersticken bei Hunden verlässt sich zu sehr auf die Schwimmfähigkeit des Hundes und lässt ihn allein in einem See oder Pool. Wenn Ihr Hund weit vom Ufer entfernt und körperlich erschöpft ist, kann Wasser in seine Atemwege gelangen und sein Leben gefährden.

3. Rauchertrinken

Ebenso führt das Einatmen von Rauch bei einem möglichen Brand oder von Kohlenmonoxid in geschlossenen Räumen – etwa einer Garage oder einem Parkplatz ohne Lufteinlässe – zum Ersticken. Um das erste Szenario zu vermeiden, ist es ratsam, Rampen in Ihren Pools zu installieren und dem Hund zu helfen, wenn er das Schwimmen satt hat.

4. Hitzewellen

Vielleicht haben Sie einen Hund im Fahrzeug seines Besitzers gesehen, der seine Zunge herausstreckt und verzweifelt aussteigen möchte. Diese schwierige Situation gefährdet das Leben des Hundes -Viel mehr in Zeiten hoher Temperaturen-, denn da keine Luft durch das Fahrzeug zirkuliert, ist das Atmen erschwert.

5. Stürze

Eine weitere Erstickungsursache können die Stürze des Hundes sein, insbesondere wenn der Schlag auf Brust, Hals oder Brust erfolgt. Faktoren wie Alter und Gewicht des Tieres bestimmen die Schwere des Traumas, da Knochen und Knorpel des Halses mit der Zeit flexibler werden und leichter brechen können.

6. Krankheiten

Es gibt einige Erkrankungen, die Ihr Haustier erstickungsanfälliger machen. Tracheobronchitis – besser bekannt als bellender Husten – ist eine der bekanntesten und wird durch Schleim oder Niesen von einem Hund auf den anderen übertragen. Dieser Zustand führt dazu, dass sich der Hund häufig räuspert, aber es kann medizinisch behandelt werden.

Juvenile Pyodermie ist eine weitere Krankheit, die junge Welpen befällt und geschwollene Kehle und Lymphknoten verursacht.

7. Unangemessene Halsbänder

Auf der anderen Seite können gängige Ornamente wie Halsbänder ein ernsthafter Feind für Hunde sein, wenn sie zu stark angezogen werden. Diese Artefakte müssen häufig überprüft werden, vor allem in der Wachstumsphase des Hundes, da dies verhindert, dass er an ihnen erstickt. Ein Trick besteht darin, 2 Finger einzuführen, um mehr Platz zwischen dem Hals des Hundes und dem Halsband zu schaffen.

Wie man Erstickungsgefahr bei Hunden verhindert?

Derzeit gibt es einige Methoden, mit denen Sie Erstickungsfällen bei Hunden vorbeugen können. Die beste Empfehlung ist jedoch, immer auf Ihre Haustiere zu achten, unabhängig von ihrem Alter oder Ihrem Selbstbewusstsein. Hier sind 2 wichtige Methoden, um im Extremfall das Leben Ihres Hundes zu retten.

  1. Heimlich-Manöver: Ihre Haltung hängt von der Größe des Hundes ab. Wenn er klein ist, halten Sie ihn mit dem Gesicht nach unten auf Ihrem Schoß und mit dem Rücken an Ihrer Brust. Legen Sie danach Ihre Faust unter das Brustbein und die andere Hand auf die Faust. Mit 4 kräftigen Bewegungen hintereinander den Bauch zusammendrücken oder mit der Handfläche auf den Rücken des Hundes schlagen.
  2. Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW): Wenn der Gegenstand nicht herauskommen kann, sollten Sie den Hund auf der rechten Seite auf den Boden legen. Wenn es ein Welpe ist, legen Sie eine offene Hand auf jede Seite seiner Brust. Wenn es groß ist, werden die Hände übereinander auf den Brustkorb gelegt. Führen Sie schließlich 60 Kompressionen pro Minute und 2 Inflationen alle 30 Kompressionen durch, bis er atmet.

Diese 2 Methoden sind für Notsituationen gedacht, daher ist es am besten, professionelle Hilfe in einer Tierklinik zu suchen, wenn Sie den Hund nicht wieder zum Atmen bringen können. Es ist wichtig, dass Seien Sie immer sehr aufmerksam auf die Gegenstände, mit denen der Hund normalerweise spielt und bereit sein, bei Bedarf Erste Hilfe zu leisten.

Kategorie:
Warum kommt Zwergwuchs in der Natur vor?
Die Saiga-Antilope, eine Art mit einer herausfordernden Existenz