Haupt gegenwärtig7 Dinge, die Sie bei der Rettung einer Katze oder eines Hundes beachten sollten,

7 Dinge, die Sie bei der Rettung einer Katze oder eines Hundes beachten sollten,

gegenwärtig : 7 Dinge, die Sie bei der Rettung einer Katze oder eines Hundes beachten sollten,

Bei der Entscheidung, eine Katze oder einen Hund zu retten, ist es wichtig, auf diesen Moment physisch und mental vorbereitet zu sein und zu wissen, wie man effektiv und sicher Hilfe leisten kann

Geschrieben und verifiziert vom Anwalt Francisco Maria Garcia 12. August 2019.

Letztes Update: 12. August 2019

Die Überfüllung der Straßen ist eine traurige Realität unserer Zeit, und leider die Zahl der ausgesetzten Tiere wächst weiter. Wir alle werden jemals ein Tier finden, das sofortige Hilfe braucht, und dieses Mal ist es wichtig, einige Tipps zur Rettung einer Katze oder eines Hundes zu kennen.

7 wichtige Tipps zur Rettung einer Katze oder eines Hundes

Das erste, was Sie beachten sollten, ist dass eine Rettung nie ein zu 100 % vorhersehbares Erlebnis sein wird. Jedes Tier hat seine eigene Persönlichkeit und kann auf Manipulationsversuche unterschiedlich reagieren. Wir müssen auch berücksichtigen, dass der Hund oder die Katze Schmerzen verspüren oder negative Erfahrungen mit anderen Menschen gemacht haben kann.

Hier fassen wir sieben Dinge zusammen, die jeder beachten sollte, wenn er eine Katze oder einen Hund zurückhält.

1. Bleib ruhig und sei geduldig

Wie Rettung keine vorhersehbare Erfahrung ist, es wird notwendig sein, ruhig zu bleiben, um die Situation nicht noch zusätzlich zu stressen. Höchstwahrscheinlich hat die Katze oder der Hund Angst, sich zu nähern, daher ist Geduld während der Rettung unerlässlich.

Das Ideal ist, das Tier mit Futter oder Leckereien anzulocken, um es zu stimulieren, um nach und nach Vertrauen zu gewinnen, sich zu nähern. Aber wenn das Tier geschwächt ist, müssen wir uns langsam nähern, ohne schnelle oder plötzliche Bewegungen zu machen und einen ruhigen Tonfall beizubehalten.

2. Holen oder improvisieren Sie einen Träger

Wenn der Hund oder die Katze etwas Selbstvertrauen gewonnen hat, ist es an der Zeit, ihn aus der ungesunden Umgebung herauszuholen. Ideal ist dafür ein Träger oder ein Käfig, der einen sicheren Transport ermöglicht.

Wenn wir im Moment nicht wissen, wie wir dieses Zubehör bekommen, können wir einen Karton oder einen anderen festen Behälter verwenden, der das Gewicht des Tieres tragen kann. In dringenderen Fällen können Sie das Tier sogar einfach mit einem Handtuch umwickeln, eine Decke oder ein Kleidungsstück für den schnellen Transport in die Tierklinik.

Denken Sie daran, dass das Leben des Tieres von sofortigem Handeln abhängen kann, und es wird nicht immer Zeit sein, nach einer Kiste oder einem Käfig zu suchen. Das Wichtigste ist, zu handeln und ihn aus der Umgebung zu entfernen, die sein Wohlbefinden bedroht.

3. Bring ihn so schnell wie möglich zum Tierarzt

Auf den Straßen sind Tiere einer Vielzahl von Schmutz, pathogenen Mikroorganismen, Kämpfen, kontaminierten Lebensmitteln und anderen Gesundheitsrisiken ausgesetzt. Daher, Wenn Sie eine ausgesetzte oder verlorene Katze oder einen Hund retten, ist es wichtig, so schnell wie möglich zum Tierarzt zu gehen.

Wenn es eine Möglichkeit gibt, Idealerweise wird das Tier nach Abschluss der Rettung direkt in die Klinik oder ins Krankenhaus transportiert. Neben der Untersuchung und Aufforderung zur Überprüfung seines Gesundheitszustandes berät Sie der Tierarzt auch zu Impfungen und Entwurmungen.

4. Ein Zuhause auf Zeit

Das gerettete Tier wird schwach und erschöpft sein, also Sie müssen sich ausruhen und ernähren, um Kraft und Energie zu tanken. Am praktischsten und empfehlenswertesten ist es, dass der Retter selbst dem Tier ein Zuhause auf Zeit bietet, da er seine Situation genau kennt.

Falls es nicht möglich ist die Katze oder den Hund zu halten, es wird notwendig sein, ein vorübergehendes Zuhause zu finden. Um dies zu tun, können Sie Ihre Freunde konsultieren, in sozialen Netzwerken posten (es gibt Gruppen, die sich ausschließlich der Tierrettung widmen) oder direkt in ein Tierheim gehen.

5. Gib ihm Wasser und Nahrung

Neben der Vorbereitung eines Bettes oder einer Krippe, in der er sich ausruhen kann, auch Es ist notwendig, dem geretteten Hund oder der geretteten Katze Futter und Wasser zu geben. Wenn es gerade kein kommerzielles Futter gibt, kannst du zum Beispiel ein hausgemachtes Rezept mit Reis, Hühnchen oder Rind und Karotte zubereiten.

Es kann eine Weile dauern, bis das Tier mit dem Fressen beginnt, da es sich in einer völlig unbekannten Umgebung befindet. Wir dürfen ihn nicht zum Fressen zwingen, und ja warte, bis er sich an die neue Umgebung anpasst und sich sicher fühlt, zu essen.

6. Finden Sie heraus, ob die Katze oder der Hund einen Besitzer hat

Bei der Rettung einer Katze oder eines Hundes müssen wir auch berücksichtigen, dass sie möglicherweise verloren gegangen sind, und nicht verlassen werden. Irgendwann können die Tiere von zu Hause weglaufen und es nie wieder schaffen, so dass sie am Ende durch die Straßen wandern.

Bevor Sie sich entscheiden, die gerettete Katze oder den geretteten Hund zu behalten oder zur Adoption freizugeben, Es wird wichtig sein, zu versuchen, ihre Besitzer zu finden. Wenn das Tier verloren gegangen ist, vermisst es seine Familie sicherlich und sucht es.

7. Finden Sie einen verantwortlichen Eigentümer

Wenn die gerettete Katze oder der gerettete Hund keine Familie hat, die auf ihn wartet, Der letzte Schritt deiner Rettung wird sein, ihm ein neues Zuhause zu finden. Falls Sie sich für die Haltung des Tieres entscheiden, ist es an der Zeit, Ihr Zuhause so vorzubereiten, dass es optimale Bedingungen für seine körperliche und geistige Entwicklung bietet.

Wenn Sie sich entschieden haben, das Tier zur Adoption freizugeben, denken Sie daran, einen verantwortungsbewussten Besitzer zu wählen, der sich um das Tier kümmert. Auch Es ist möglich, die Protektoren und Rettungszentren um Hilfe zu bitten für ihn eine Familie zu finden, die ihm die nötige Fürsorge und Hingabe gibt.

Kategorie:
Ural-Rex-Katze: Alles über diese Rasse
4 merkwürdige Verhaltensweisen von Elefanten in freier Wildbahn