Haupt gegenwärtigTraining während der Quarantäne: Schlüssel für Tutoren

Training während der Quarantäne: Schlüssel für Tutoren

gegenwärtig : Training während der Quarantäne: Schlüssel für Tutoren

Quarantänetage können eine gute Gelegenheit sein, den Hund in den grundlegendsten Befehlen zu trainieren. Wir zeigen Ihnen Tipps, damit Sie Ihr Haustier bestmöglich unterrichten können.

Geschrieben und verifiziert vom Biologen Silvia Conde am 08. Mai 2020.

Letztes Update: 08. Mai 2020

Training während der Quarantäne kann eine nützliche langfristige Aktivität sein, wenn der Tutor es von Anfang an zu nutzen weiß. Sind Sie daran interessiert, die Schlüssel zu kennen, um dies zu erreichen?? Dann erzählen wir dir alles darüber.

Wie bereits erwähnt, kann Quarantäne ein guter Zeitpunkt sein, um Ihre Beziehung zu Haustieren zu verbessern. Um dies zu erreichen, braucht es etwas mehr als Spiel und Liebe. 

Das Training kann Ihnen helfen, die Kommunikation mit Ihrem Haustier zu verbessern und verschiedene Probleme besser zu verstehen. Und natürlich wird es immer für Unterhaltung sorgen.

Ausbildung oder Ausbildung?

Bevor Sie fortfahren, ist es wichtig zu beachten, dass Hundeerziehung und -training unterschiedliche Konzepte sind. Sehen wir uns unten einige Gründe an.

  • Das Training besteht darin, einem Hund Fähigkeiten beizubringen, was wir 'Tricks ' nennen. Es geht darum, Verhaltensweisen zu fördern, die auf Gehorsam basieren. Durch positive Verstärkung kann ein Hund u.
  • Die Hundeerziehung basiert darauf, dass der Hund in der Lage ist, alle Situationen zu bewältigen, die seine gewohnte Umgebung bietet. Dies bedeutet, dass das Haustier normal laufen kann, friedliche Begegnungen mit anderen Hunden hat, keine Angst verspürt, wenn es alleine zu Hause bleibt, oder dass es mit anderen Menschen in Begleitung oder Abwesenheit des Vormunds sein kann.

Wenn Ihr Hund ein Problem dieser zweiten Art hat oder aggressiv ist, Phobien oder ähnliche Verhaltensweisen hat, sollten Sie einen professionellen Hundeerzieher konsultieren.

Wie trainiere ich einen Hund?

So wie es professionelle Pädagogen gibt, gibt es auch Hundetrainer, es gibt sogar Profis, die beide Techniken beherrschen.

Die beste Methode für das Hundelernen ist positive Verstärkung, Belohnte oder verstärkte Handlungen werden in der Regel wiederholt und die Bestärkung ist normalerweise die Motivation des Tieres, dies zu tun. Diese Auszeichnung muss nicht nur Essen sein: Liebkosungen, Aufmerksamkeiten oder Spielzeug können auch gute Motivationen sein.

Durch Training können wir viele Vorteile erzielen, die über den Gehorsam hinausgehen. Diese Übungen erleichtern die Kommunikation mit dem Hund in allen möglichen Situationen, und einige positive Aspekte werden verstärkt:

  • Grundgehorsam. Das Erlernen von Grundkommandos wie "Sitz" oder "Bleib" ist unerlässlich, um zu wissen, wo man sich an einem Ort befindet und um die Selbstkontrolle des Tieres zu verbessern. Andere wie „gehe geklebt“ dienen dazu, dass das Tier an unserer Seite läuft, und zum Beispiel „komm “ verstärkt, dass es zum Ruf kommt.
  • Verbesserte Bindung zum Tier. Das Training während der Quarantäne (oder zu jeder anderen Zeit) kann uns dem Hund näher bringen, ihn besser verstehen, seine Schwächen kennen, was er mag, wann er sich wohl fühlt

    ..

    Kurz gesagt, es kann ein Kommunikationswerkzeug zwischen Haustier und Vormund sein.

  • Einbeziehung des gesamten Familienkerns. Positive Verstärkung kann von jedem in der Familie geleistet werden, und auch die Kleinen können lernen, die guten Taten des Hundes zu verstärken und sich an der Pflege des Haustieres zu beteiligen. In Zeiten fehlender äußerer Reize sind solche Übungen für Kinder sehr vorteilhaft.

Training während der Quarantäne

Auch das Lernen erfordert eine Anstrengung des Tieres, und die Energie, die sich nach einem Tag mit kurzen Spaziergängen und längerem Aufenthalt zu Hause angesammelt hat, kann in diesen Momenten genutzt werden. Trotzdem erfordert der Ausbildungsprozess während der Quarantäne bestimmte klare Vorstellungen des Tutors.

1. Sei geduldig

Training braucht Zeit und Übung. Verzweifeln Sie nicht, wenn Ihr Hund beim ersten Versuch nicht das macht, was Sie wollen. Tiere sind autonom und haben ihre eigenen Wünsche und Gefühle, die wir nicht vergessen müssen.

Hunde können Gesichtsausdrücke interpretieren und menschliche Emotionen erkennen. Um ihnen beim Lernen zu helfen, ist es daher am besten, ein Gefühl von Festigkeit und Ruhe zu vermitteln. Es nützt nichts zu schreien, zu schimpfen und noch viel weniger zu greifen, damit schafft man nur eine schlechte Erfahrung im Zusammenhang mit dem Training.

2. Nutze den besten Moment

Die Geschwindigkeit des Gehorsamslernens hängt von jedem Hundetyp ab. Dafür gibt es leichtere Rassen, und auch der mentale Zustand, in dem sich das Tier gerade befindet, ist sehr wichtig.

Beide Parteien, sowohl der Tutor als auch die Haustiere, müssen für Interaktionen offen sein. Einen müden Hund zum Lernen zu zwingen, wird für Sie beide ein frustrierender Prozess sein.

3. Positive Verstärkung

Verstärken Sie gute Taten mit etwas, das Ihren Hund genug motiviert, es zu wollen, aber keine Besessenheit hervorruft, die ihn zu diesem Zeitpunkt völlig ablenkt. Futter ist die am weitesten verbreitete Art der positiven Verstärkung, aber auch beim Kuscheln, Spielen oder Spazierengehen verbindet das Haustier Lernen mit Belohnungen.

4. Körpersprache verwenden

Die Sprache der Zeichen und Gesten ist für Hunde sehr visuell, sie können zwar Wörter verstehen, es fällt ihnen jedoch leichter, Aktivitäten mit Gesten zu verbinden. Eigentlich, es gibt spezielle Gesten, die das Erlernen der verschiedenen Befehle erleichtern (Stillsitz, komm, schau, leg dich hin

..

) Im Laufe der Zeit werden Sie sehen, dass sie die Aktion durch die Geste ausführen, bevor sie den Befehl laut sagen.

Geduld und Respekt, zwei wichtige Schlüssel

Wie hättest du beobachten können, Die Welt der Hundeerziehung ist einfach aber es erfordert das Verständnis bestimmter Regeln und Konzepte. Denken Sie daran, dass es während des gesamten Prozesses wichtig ist, sowohl die Bedürfnisse des Tieres als auch seinen eigenen Raum zu respektieren, denn die Idee ist, dass es lernt und vorankommt und sich nicht bestraft fühlt.

Wenn ihr beide offen für ein gesundes Miteinander seid, Training während der Quarantäne wird ein sehr nützlicher Prozess sein.

Kategorie:
Hunde mit langen Ohren pflegen
10 Kuriositäten der Seegurke