Haupt TiereChinesischer Alligator: Lebensraum und Eigenschaften

Chinesischer Alligator: Lebensraum und Eigenschaften

Tiere : Chinesischer Alligator: Lebensraum und Eigenschaften

In seinem Herkunftsland gilt der chinesische Alligator seit 1972 als eine der am stärksten bedrohten Arten, weshalb er einen außergewöhnlichen gesetzlichen Schutz genießt.

Geschrieben und verifiziert vom Biologen Cesar Paul González González 16.09.2021.

Letztes Update: 16.09.2021

Wenn von Krokodilen, Alligatoren oder Alligatoren die Rede ist, denkt man als erstes an Reptilien von gigantischen Ausmaßen. Der chinesische Alligator bricht jedoch mit dieser Tradition, da seine Größe so klein ist, dass er fast mit dem Zwergkaiman konkurrieren kann. Trotzdem ist es immer noch ein wildes Tier, dessen Kiefer schwere Unfälle verursachen können.

Der wissenschaftliche Name dieser Art ist Alligator sinensis und sie gehört zur Familie der Alligatoridae. Es ist kein Krokodil im eigentlichen Sinne des Wortes, aber ein naher Verwandter dieser Reptilien. Lesen Sie weiter, um mehr über dieses kleine, aber gefährliche Tier zu erfahren.

Lebensraum und Verbreitung des chinesischen Alligators

Der chinesische Alligator ist eine Sauropsid-Art endemisch im unteren Jangtse-Becken in China. Trotzdem wird angenommen, dass seine Bevölkerung in der Vergangenheit viel größer gewesen sein könnte und dass es einen Großteil der chinesischen Küsten umfasste. Dies könnte Regionen in der Nähe des Pazifischen Ozeans (und sogar Korea) umfassen. Derzeit ist dieses Reptil nur in 6 Regionen der Provinz Anhui zu finden.

Die bevorzugten Lebensräume dieser Organismen sind Süßwassergebiete mit subtropischem Klima. Aus diesem Grund sind Orte wie Sümpfe, Seen, Bäche, Teiche und Feuchtgebiete für diese Reptilien wichtig. Darüber hinaus ermöglicht ihnen die große Vielfalt, die es an diesen Orten gibt, eine große Speisekarte zur Verfügung zu stellen, um ihre Ernährung zusammenzustellen.

Wie geht es dem chinesischen Alligator??

Dieser Alligator ähnelt etwas seinem amerikanischen Verwandten, da er eine "U"-förmige Schnauze, eine harte Haut, die fast wie eine Rüstung ist, und einen langen Schwanz hat, um sich im Wasser zu bewegen. Darüber hinaus ist jede seiner Gliedmaßen mit starken Krallen versehen und die Zähne seiner Kiefer passen so gut, dass sie mit bloßem Auge nicht zu erkennen sind.

Trotzdem ist eine seiner größten Eigenschaften seine Größe, da ihre durchschnittliche Größe beträgt etwa 1,5 Meter lang. Zum Vergleich: Die Längen des Zwergkaimans liegen zwischen 1,2 und 1,6 Metern, die des amerikanischen Alligators über 4 Meter. Damit ist er zumindest innerhalb seiner Gruppe einer der Kleinsten.

Wie oben erwähnt, hat dieses Reptil eine sehr verhärtete Haut, da es mit Osteodermen bedeckt ist, die recht widerstandsfähige Knochenschuppen sind. Dieser Schutz bedeckt seinen gesamten Körper und es gibt sogar eine Knochenplatte im oberen Teil seiner Augenlider. Auch am Ende seiner Schnauze steht seine Nase leicht hervor. Dies ist ein ähnliches Merkmal wie beim Alligator, unterscheidet sich jedoch von anderen Alligatoren.

Der Körper dieses großen Raubtiers hat dunkle Farben von gelb bis grau. Ebenso sieht man an seinem Unterkiefer mehrere schwarze Flecken. Dieses Muster wird bei den jungen Exemplaren in gleicher Weise wiederholt, außer dass einige gelbe Streifen entlang der Figur hinzugefügt werden.

Verhalten

Diese Reptilien sind ektotherme Organismen, weshalb sie stark von der Umgebungstemperatur abhängen. Aus diesem Grund, in einen brumationszustand gehen, wenn es kalt ist, in denen ihre Aktivität drastisch reduziert wird - Dieser Mechanismus ähnelt dem Winterschlaf, da er es ihnen ermöglicht, im Spätherbst "schlafen " um im Frühjahr wieder zu aktivieren.

Chinesische Alligatoren sind Tiere, die die meiste Zeit ihres Lebens im Wasser verbringen, daher müssen sie in nahegelegenen Schlammbänken Zuflucht suchen. Dadurch graben sie fast einen Meter tiefe Baue, in denen sie ruhen und nach Belieben besprühen.

Im Allgemeinen, wenn das Wetter für sie förderlich ist, um auszugehen und aktiv zu sein, diese Alligatoren passieren viel Zeit beim Sonnenbaden um seine Temperatur zu regulieren. Dadurch können sie ihren Stoffwechsel aktivieren und nachts auf die Jagd gehen, wodurch sie den ganzen Tag nutzen können.

Was isst der chinesische Alligator?

Dieses Reptil ist ein Fleischfresser, der normalerweise Wassertiere in seiner Umgebung jagt. Daher besteht ihre Nahrung aus Fischen, Schnecken, Muscheln und Amphibien, die unter Wasser gefangen werden. Da seine Verbreitung jedoch auch mit menschlichen Siedlungen übereinstimmt, verzehrt er sporadisch Geflügel und kleine Säugetiere.

Darüber hinaus ist es bei Jungtieren auch üblich, sich von Insekten zu ernähren.

Reproduktion

Die Brutsaison findet jährlich im Juni statt für einen Monat in der Nähe der Regenzeit. Dazu beginnen die Kopien beider Geschlechter zu vokalisieren, um kommunizieren zu können und einen Partner zu finden. Diese Organismen sind polygyn polygam, so dass Männchen mehrere Weibchen befruchten können, während Weibchen nur einen Partner pro Jahr haben.

Sobald das Paar kopuliert, übernimmt das Weibchen den Aufbau des Nestes und wählt einen von Vegetation und Schlamm umgebenen Standort direkt neben dem Gewässer. Die Exemplare dieser Art sind eierlegend, daher brauchen sie einen Platz, um ihre Eier abzulegen. Diese Tiere entfernen Schlamm und Vegetation mit ihren Füßen, um fast einen Meter hohe Hügel zu bilden, in die sie ihre Jungen setzen.

Im Allgemeinen positioniert die Mutter ihre Nester normalerweise in der Nähe ihres Baus, um sie während der Inkubation zu pflegen. Tatsächlich ist das Weibchen das einzige, das mit seinen Jungen elterliche Fürsorge zeigt, da die Männchen gehen, sobald die Paarung beendet ist. Es ist mehr, wenn die Kleinen schlüpfen im September aus dem Ei, ihre Mutter geht für sie zum Nest und hilft ihnen, ins Wasser zu gehen.

Erhaltungszustand

Laut der International Union for Conservation of Nature wird dieses Reptil gefunden als vom Aussterben bedroht eingestuft. Dies liegt daran, dass seine Bevölkerung stark von der Jagd, dem Verzehr seines Fleisches und der Zerstörung seines Lebensraums betroffen ist. Heute ist sein Verbreitungsgebiet sehr eingeschränkt.

Glücklicherweise wird der chinesische Alligator heutzutage nicht mehr wahllos gejagt, sodass er seine Anzahl an Exemplaren stabil halten konnte. Sein größtes Problem ist jetzt jedoch der Verlust seines Zuhauses, da Urbanisierung und Umweltverschmutzung dieses Tier zu sehr beeinträchtigen.

Obwohl es Programme gibt, die ihre Wiedereinführung anstreben, reicht dies wahrscheinlich nicht aus, um ihr Aussterben zu verhindern. Wenn das Problem, das den Bevölkerungsrückgang verursacht, nicht gelöst ist, werden sie durch die Freilassung von in Gefangenschaft gezüchteten Individuen zum Tode verurteilt. Die Herausforderungen bei der Rettung dieses Reptils sind schwer zu meistern, aber die Hoffnung ist das Letzte, was man verliert.

Kategorie:
Ural-Rex-Katze: Alles über diese Rasse
4 merkwürdige Verhaltensweisen von Elefanten in freier Wildbahn