Haupt interessantAnorexie bei Katzen: Alles, was Sie wissen müssen

Anorexie bei Katzen: Alles, was Sie wissen müssen

interessant : Anorexie bei Katzen: Alles, was Sie wissen müssen

Anorexie bei Katzen ist selbst keine Krankheit, sondern ein Zeichen anderer Pathologien, die die Gesundheit des Kätzchens ernsthaft beeinträchtigen können.

Vom Biologen geprüft und freigegeben Samuel Sanchez am 31. August 2021.

Geschrieben von Aylin Stefany Rodriguez Vinasco, 31. August 2021

Letztes Update: 31. August 2021

Obwohl es den Erziehungsberechtigten unglaublich erscheinen mag, gibt es Anorexie bei Katzen und ist ein Zeichen für eine Krankheit, die sofort behandelt werden muss. Da sind sich sogar Veterinärexperten einig es ist eines der häufigsten Anzeichen bei diesem Haustier und das stammt aus verschiedenen affektierungen.

Es muss daran erinnert werden, dass Katzen neophobe Tiere sind, dh sie haben eine Phobie vor dem Neuen. Als Liebhaber der Routine können sie gestresst sein, wenn um sie herum etwas Seltsames und Anderes passiert. So können für den Menschen so einfache Dinge wie das Wechseln des Futters oder des Sandes, das Wechseln des Bodens und die Ankunft eines Babys zu Hause eine Magersucht auslösen.

Aufgrund der hohen Prävalenz dieses klinischen Zeichens erklären wir Ihnen in diesem Artikel alles, was Sie darüber wissen müssen: Was ist Anorexie bei Katzen?, wie es sich auf deinen Körper auswirken kann, Symptome, Ursachen und mögliche Behandlungen, denen der Tierarzt folgen könnte.

Was ist Anorexie bei Katzen??

Anorexie wird in wissenschaftlichen Artikeln beschrieben als ein Essstörung (Essstörung) in dem das leidende Lebewesen aufhört zu füttern. Bei Katzen spricht man von Anorexie, wenn sie aufhören zu fressen oder einen signifikanten und anhaltenden Appetitverlust haben.

Experten der National University of Mexico (UNAM) erklären, dass Katzen nicht über Nacht Magersucht entwickeln, sondern nach und nach aufhören zu essen, bis sie nichts mehr essen. Aus diesem Grund fordern sie die Tutoren auf, auf diese Art von Verhalten aufmerksam zu sein und rechtzeitig darauf zu achten, wenn sie der Meinung sind, dass etwas nicht stimmt, bevor es zu spät ist.

95 % der Erkrankungen, die eine kranke Katze hat, hängen bis zu einem gewissen Grad mit Anorexie zusammen.

Pathologischer Mechanismus der Anorexie bei Katzen

Feline Anorexie kann feline idiopathische hepatische Lipidose (LHIF) auslösen. Laut Forschung ist dies eine der häufigsten Lebererkrankungen bei Katzen, die Folge von eine übermäßige hepatozelluläre Akkumulation von Triacylglyceriden.

LHIF ist eine der häufigsten Todesursachen bei Hauskatzen, da ihr Körper ständig gefüttert werden muss und der Zustand dies verhindert. Neben Anorexie sind Stress und Fettleibigkeit Faktoren, die mit dieser Krankheit verbunden sind und berücksichtigt werden müssen.

Arten von Anorexie bei Katzen

Feline Anorexie selbst bezieht sich auf zu freiwilliger Appetitverlust, das heißt, die Katze hört bewusst auf zu füttern, könnte dies jedoch auf körperlicher Ebene tun. Dies ist jedoch nicht der einzige Grund, warum eine Katze aufhört zu fressen. Es ist dort, wenn wir über verschiedene Arten von Anorexie bei Katzen sprechen, unter denen die folgenden vorgestellt werden:

  • Pseudo-Anorexie: Es passiert, wenn die Katze essen möchte, aber das bereitgestellte Futter oder etwas in ihrem Körper verursacht Schmerzen oder Beschwerden beim Schlucken. Angesichts der damit verbundenen Unannehmlichkeiten zieht er es daher vor, mit dem Essen aufzuhören.
  • Psychologische Anorexie: es ist, wenn die Katze aufhört zu fressen, weil die Handlung selbst mit einem physischen oder psychischen Trauma zusammenhängt.

Symptome von Anorexie bei Katzen

Feline Anorexie wird als Krankheitszeichen und nicht als Pathologie als solche eingestuft. Für Tutoren ist es wichtig Identifizieren Sie die Symptome, die vor seiner Anwesenheit warnen, da bei der magersüchtigen Katze rechtzeitig interveniert werden muss, um die Entwicklung von Begleiterkrankungen zu vermeiden. Passen Sie besonders auf, wenn Ihre Katze eine dieser Anforderungen erfüllt:

  • Gewichtsverlust oder -verdünnung.
  • Muskelschwund oder Verlust von Muskelmasse.
  • Schwäche und Müdigkeit.
  • Haarausfall oder schlechte Qualität.

Jetzt kann das Tier andere präsentieren Symptome im Zusammenhang mit der Grunderkrankung das zu Anorexie führt, wie zum Beispiel:

  • Erbrechen, Aufstoßen, Hypersalivation, Husten, Fieber und gestreckte Kopf-Hals-Haltung beim Schlucken bei Erkrankungen der Speiseröhre und des Magens.
  • Durchfall, Erbrechen und Dehydration wenn eine entzündliche Darmerkrankung vorliegt.
  • Bauchschmerzen, Dehydration und Schwäche, Anzeichen, die vor einer möglichen Pankreatitis warnen.
  • Gelbsucht oder Gelbfärbung der Schleimhäute, Lethargie und ein aufgeblähter Bauch mit hepatobiliärer Erkrankung.
  • Übermäßiges Wasserlassen und Wasseraufnahme wegen einer Nierenerkrankung.

Ursachen

Die Ursachen der felinen Anorexie sind vielfältig und können unabhängig von Rasse oder Alter auftreten, obwohl es gibt eine höhere Prävalenz bei älteren Katzen. Dies liegt daran, dass die Abnutzung ihres Körpers im Laufe der Zeit dazu führt, dass sie verschiedene Krankheiten entwickeln, die mit Appetitlosigkeit zusammenhängen.

Hier sind die häufigsten Ursachen für Anorexie bei Katzen:

  • Orale Beschwerden: Infektionen oder jede Art von Krankheit, die das Zahnfleisch, die Zähne oder die Weichteile des Mundes befällt, kann dazu führen, dass die Katze Anorexie entwickelt.
  • Lebensmittelbedingungen: der Futterwechsel, die Textur oder der Geruch können dazu führen, dass die Katze die Nahrungsaufnahme vermeidet. Stellen Sie sicher, dass es nicht zu schwer ist, und versuchen Sie, schmackhaftere Speisen anzubieten.
  • Eifer: Wenn eine Katze läufig wird, wird sie ängstlich und legt das Futter möglicherweise beiseite, um sich auf ihre Fortpflanzung zu konzentrieren. Sterilisation ist eine Möglichkeit, Stress und Angst bei Katzen in dieser Phase zu vermeiden.
  • Betonen: Katzen sind neophob, daher kann jede Veränderung ihrer Routine oder Lebensdynamik zu Stress und Angst führen, was zu Anorexie führt.
  • Infektionen oder Parasiten: Jede Art von Infektion oder Beschwerden durch Darm- oder extraintestinale Parasiten kann dazu führen, dass die Katze aufhört zu fressen, da diese Krankheiten sie schwächen.
  • Erkrankungen der Speiseröhre: bei denen es zu Reflux oder Fremdkörpern kommt, die beim Schlucken Beschwerden und Schmerzen verursachen.
  • Nierenversagen, Darmerkrankungen, Leber- oder Gallenkrankheiten und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen – all diese Erkrankungen verursachen innere Schmerzen und Beschwerden.

Diagnose

Wenn der Vormund in der Lage ist, das Verhalten Ihrer Katze genau zu überwachen, ist es viel einfacher, Magersucht zu diagnostizieren. Die Hauptsorge ist Appetitlosigkeit, Wenn also festgestellt wird, dass die Katze wenig frisst oder aufhört, sollte der Tierarzt konsultiert werden.

Der Profi wird seinerseits mit allen Mitteln versuchen, den Ursprung der Appetitlosigkeit herauszufinden. Dazu können Sie körperliche Untersuchungen, Blutuntersuchungen, Röntgenaufnahmen, Ultraschall, Zytologien und Biopsien durchführen. Darüber hinaus erstellen sie einen Bericht oder eine Anamnese mit den von der Pflegeperson bereitgestellten und den durch die oben genannten Techniken gesammelten Daten.

Anorexie ist ein unspezifisches Symptom vieler Krankheiten. Daher müssen viele verschiedene Tests an der Katze durchgeführt werden.

Behandlung

Die Behandlung von Anorexie bei Katzen hängt in hohem Maße von der Pathologie des Ursprungs ab. In jedem Fall ist die Genesung umso schneller, je schneller die Pflege und Umsetzung des klinischen Ansatzes ist. Wenn die Katze nicht ernster ist und der Ursprung der Appetitlosigkeit identifiziert ist, Behandlung führt zu sofortiger Besserung und Appetitwiederherstellung.

In komplexeren Fällen umfasst das Management eine intravenöse Flüssigkeitszufuhr und sogar eine nasogastrische Sondenernährung, die von der Nase bis zum Magen reicht. Es kann auch eine Ösophagostomie-Sonde gewählt werden, die durch einen Einschnitt im Hals von der Speiseröhre zum Magen führt.

Fachartikel weisen darauf hin, dass Katzen, die ins Krankenhaus eingeliefert werden müssen, zu einem hohen Prozentsatz an Anorexie leiden, einem Zustand, der sich durch den Stress, der durch die Krankenhauseinweisung entsteht, verschlimmern kann. Die Behandlung besteht immer aus Schmerzen kontrollieren und das Tier mit ausreichender Nahrung versorgen, die durch die oben genannten Sonden auftreten können.

Prognose der Anorexie bei Katzen

Anorexie bei Katzen sowie die zugrunde liegenden Krankheiten, die sie verursachen oder von denen sie ein Symptom ist, hat eine bessere Prognose, wenn es früh diagnostiziert wird. Unabhängig davon, um welche Art von Anorexie es sich handelt, wird sich die Katze viel leichter erholen, wenn sie umgehend behandelt wird. Katalogisieren Sie den Appetitmangel Ihrer Katze nicht als etwas Normales und gehen Sie so schnell wie möglich zum Tierarzt.

Kategorie:
Filariose bei Katzen: Was tun??
10 Kuriositäten von Kamelspinnen