Haupt GesundheitHarpune: Dosierung und Verwendung in der Viehzucht

Harpune: Dosierung und Verwendung in der Viehzucht

Gesundheit : Harpune: Dosierung und Verwendung in der Viehzucht

Die Harpoon ist ein sehr nützliches pharmakologisches Tierarzneimittel zur Bekämpfung möglicher Schädlinge

Geschrieben und verifiziert vom Biologen Taube der Wunder am 31. Januar 2019.

Letztes Update: 31. Januar 2019

Tierhaltungsbetriebe benötigen eine Reihe spezifischer Pflegemaßnahmen, die die Gesundheit ihrer Tiere gewährleisten. Die Harpune kann als vorbeugende Maßnahme gegen mögliche Schädlinge von Parasiten sehr nützlich sein.

Das sogenannte Harpoon ist ein pharmakologisches Tierarzneimittel mit ektoparasitizider Funktion. Es wird hauptsächlich zur Bekämpfung von Fliegen- und Läuseschädlingen bei Rindern und Pferden eingesetzt, ausgenommen die Betriebe, deren Tiere für den menschlichen Verzehr bestimmt sind.

Der für diese Letalität verantwortliche Wirkstoff ist Cypermethrin. Dies ist dadurch gekennzeichnet, dass es sich um ein Kontakt-Ektoparasitizid handelt, das zu einer Gruppe von Molekülen gehört, die als Typ-II-Pyrethroide bekannt sind und durch eine alpha-Cyano-Bindung in ihrer chemischen Struktur erkannt werden.

Pyrethroide vom Typ II wirken im Wesentlichen auf die Natriumkanäle, die Teil der Membran von Neuronen sind, und verlängern ihre vorübergehende Undurchlässigkeit gegenüber Natriumkationen während der Nervenstimulation. Die Wirkung von Cypermethrin ist schnell und anhaltend, und erzeugt eine drohende Lähmung des Insekts, bis es getötet wird.

Darüber hinaus wird derzeit beobachtet, dass Typ-II-Pyrethroide auch auf einen anderen Ionenkanal, den sogenannten GABA-Rezeptor, wirken könnten.

Cypermethrin zeichnet sich durch seine Wirksamkeit gegen die Fliegenarten Haematobia irritans, Musca autumnalis und Hydrotaea irritans sowie gegen die Läuse Linognathus spp. und Haematopinus spp.

Anwendungsmodus

Die Harpoon wird auf kutanem Weg verabreicht: Es wird nach einer vorherigen Verdünnung gesprüht. Die Anwendungsdosis variiert je nach Tierart und Tieralter zwischen 125 ml bei Kälbern und Fohlen, 250 ml bei jungen Rindern und 500 ml bei ausgewachsenen Rindern und Equiden.

Abhängig von dem Parasiten, den Sie bekämpfen möchten, wird eine bestimmte Methode verwendet:

  • Fliegen: In den Jahreszeiten, in denen die meisten Sprühnebel monatlich oder alle 14 Tage bei einem Überschuss dieses Insekts im Bereich des Kopfes oder der Ziergegenstände vorhanden sind.
  • Läuse: Nach dem Verdacht oder der Bestätigung einer Ansteckung den gesamten Körper des Tieres mit mindestens zwei Wochen zwischen Anwendung und Anwendung besprühen.

Empfehlungen für die Verwendung

Um mögliche Fälle von Kontaktüberempfindlichkeit zu vermeiden, insbesondere bei Personen, die zu allergischen Haut- oder Augenreaktionen oder Atemproblemen neigen, Tragen von Schutzbrillen und Masken sowie geeigneter Kleidung und Schuhwerk.

Die Anwendung sollte vorzugsweise in offenen oder gut belüfteten Räumen erfolgen und bei der Ausübung in geschlossenen Gehegen muss das Tierpersonal eine FFP3-Schutzmaske tragen, um das Einatmen von Dämpfen zu verhindern. Außerdem empfiehlt es sich abzuwarten, bis das Tier vollständig trocken ist, um sich ihm nähern zu können, obwohl hierfür immer spezielle Handschuhe getragen werden sollten.

Zusätzlich zu den Vorsichtsmaßnahmen für das Betriebspersonal ist zu beachten, dass Cypermethrin ist im Boden ziemlich beständig und giftig für Bienen und Dunginsekten in Gülle vorhanden.

In Bezug auf die aquatische Umwelt ist es äußerst giftig für Fische und Wirbellose, Daher müssen die Tiere nach der Anwendung mindestens 12 Stunden von Wasserläufen fernbleiben.

Aus all diesen Gründen empfiehlt das Ministerium für Gesundheit, Konsum und Soziales selbst, die regelmäßige Behandlung -in derselben Station- mit Harpoon nur dann durchzuführen, wenn es keine anderen alternativen Behandlungen gibt und solange der Tierarzt hält es für bequem.

Kategorie:
Gerichtliche Schritte für verlorene Tiere im Alarmzustand
Treffen Sie die Kiwi, einen Vogel, der nicht fliegt