Haupt GesundheitAsthma bei Hunden: Symptome und Ursachen

Asthma bei Hunden: Symptome und Ursachen

Gesundheit : Asthma bei Hunden: Symptome und Ursachen

Asthma bei Hunden tritt auf, wenn es zu einer krampfartigen Kontraktion der Bronchien Ihres Hundes kommt. Dieser Zustand kann plötzlich auftreten und extreme Belastungen verursachen.

Geschrieben und verifiziert durch Biochemie Luz Eduviges Thomas-Romero am 31. Oktober 2019.

Letztes Update: 31. Oktober 2019

Kann Asthma bei Hunden auftreten?? Ja, Hunde können genauso an Asthma leiden wie beim Menschen.

Hundeasthma wird als allergische Erkrankung definiert. Asthmaanfälle bei Hunden werden durch eine allergische Reaktion verursacht, die eine Entzündung der Atemwege verursacht. Aus diesem Grund kommt es in der Lunge zu Bronchokonstriktion oder Krämpfen der Atemwege.

Was verursacht Asthma bei Hunden??

Dieser Zustand wird auch als allergische Bronchitis bezeichnet und, es wird oft durch das Einatmen von Allergenen - Bakterien oder Pilzen - durch Ihren Hund verursacht. Einige häufige Allergene, die Hunde mit Asthma betreffen können, sind:

  • Schimmelsporen
  • Staubmilben
  • Katzenstreu Pulver
  • Katzenschuppen
  • Pollen
  • Haushaltsreiniger
  • Verschmutzte Luft
  • Parfüm, Lufterfrischer
  • Pestizide oder Düngemittel in der Luft
  • Rauch von Zigaretten, Pfeifen, E-Zigaretten
  • Andere Ursachen der Erkrankung können Stress sein.

Was sind einige der Symptome??

Das verräterische Zeichen von Asthma bei Hunden ist ein anhaltender, trockener Husten, der langsam oder plötzlich auftreten kann. Die Symptome reichen von einem gelegentlichen Atemproblem, genannt Dyspnoe, bis hin zu schwerer Dyspnoe, die zum Ersticken führt. Zu diesem Zeitpunkt wird die allergische Bronchitis oft als chronisch und irreversibel angesehen.

Daher ist es wichtig, diese Symptome frühzeitig zu erkennen. Asthmasymptome bei Hunden sind den Symptomen beim Menschen sehr ähnlich. Zu den Symptomen gehören Keuchen, Kurzatmigkeit, schnelle flache Atmung, Appetitlosigkeit und extreme Müdigkeit.

Hunde mit Asthma können auch eine Ansammlung von übermäßigem Schleim und Schleim erfahren. Dies kann, wenn es stark genug ist, dazu führen, dass das Zahnfleisch eines Hundes aufgrund von Sauerstoffmangel blau wird.

Während einer Krise kann ein asthmatischer Hund in Panik geraten und schwer zu beruhigen sein. Es ist wichtig, einen asthmatischen Hund niemals durch Schließen des Mauls am Atmen zu hindern; dies könnte zu Bissverletzungen führen.

Wie wird bei Hunden Asthma diagnostiziert??

Hundeasthma kann schwer zu diagnostizieren sein, wenn der Hund keinen aktiven Asthmaanfall hat. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie Ihren Hund so schnell wie möglich zum Tierarzt bringen, wenn Sie eines der oben genannten Symptome bemerken.

Allgemein, wird durch eine Kombination aus der Anamnese des Besitzers, den Befunden der körperlichen Untersuchung und einer Röntgenanalyse diagnostiziert, die während oder in der Nähe der Atemwegskrise aufgenommen wurde. Nachdem die Episode aufgetreten ist, normalisieren sich die Bilder auf den Röntgenaufnahmen möglicherweise wieder und müssen in Zukunft wiederholt werden.

Die Herzwurmerkrankung kann auch die gleichen Symptome wie Asthma zeigen. Folglich kann Ihr Tierarzt den Herzwurmtest anordnen und fragen, ob Sie Ihrem Haustier regelmäßig vorbeugende Medikamente gegen Herzwurm verabreichen.

"Wenn Sie Ihren Hund nicht sofort zum Tierarzt bringen können, versuchen Sie, ein Video der Atmung Ihres Hundes auf Ihrem Telefon aufzunehmen. Dann kannst du es deinem Tierarzt zeigen ".

Was sind die Behandlungen für Asthma bei Hunden??

Die Behandlung von Hundeasthma hängt von der Schwere der Erkrankung Ihres Hundes ab. Es hängt auch davon ab, ob Ihr Hund einen aktiven Anfall hat oder ob der Zweck darin besteht, Anfälle zu verhindern.

Behandlung schwerer Asthmaanfälle bei Hunden

Ein akuter Asthmaanfall sollte als Notfall angesehen werden. In diesen Fällen kann Ihr Tierarzt Ihren Hund ins Krankenhaus einweisen und ihn in einen Sauerstoffkäfig legen, damit er besser atmen kann.

Ihr Tierarzt kann Ihrem Hund auch einen IV-Katheter anlegen, um IV-Medikamente oder Flüssigkeitstherapie zu verabreichen.

Intravenöse Medikamente können Bronchodilatatoren oder Steroide umfassen. Bei einer Infektion können intravenöse Antibiotika indiziert sein.

Zu den drei Säulen der Behandlung gehören:

  • Bronchodilatator: Atemmittel für Haustiere zur Entspannung der Bronchialmuskulatur und zur Öffnung der Atemwege.
  • Antihistamin: Allergielinderung für Hunde, um allergische Reaktionen zu reduzieren.
  • Steroide: um Entzündungen der Atemwege zu reduzieren.

Was können Sie zu Hause tun, um dies zu verhindern??

Zusätzlich zu Medikamenten müssen Sie schädliche Allergene vermeiden, um Asthmaanfälle zu verhindern. Zusätzliche vorbeugende Maßnahmen, die Sie ergreifen können, umfassen:

  • Rauchen Sie nicht in der Nähe des Hundes, verbrennen Sie weder Weihrauch noch zünden Sie Kerzen an. Verwenden Sie Ihren Kamin nicht und verbrennen Sie kein Holz in der Nähe Ihres Hundes.
  • Teppiche aus dem Haus entfernen und durch Hartböden ersetzen. Verwenden Sie einen HEPA-Luftfilter in Ihrem Ofen oder verwenden Sie einen Umgebungsluftreiniger.
  • Reinigen Sie die Schnauze Ihres Hundes nach dem Ausgehen mit feuchten Tüchern, um Allergene zu entfernen.
  • Wenn Sie Katzen haben, verwenden Sie staubfreies Katzenstreu.
  • Haustierbettwäsche regelmäßig waschen. Verwenden Sie staub- und milbendichte Matratzenbezüge und Kissenbezüge.

Natürlich, Es sollte darauf geachtet werden, dass der Hund dem Allergen nicht ausgesetzt ist. In einigen Fällen wird das Allergen überhaupt nicht identifiziert. In diesem Fall stehen mehrere Medikamente zur symptomatischen Behandlung zur Verfügung. Wenn Asthma jedoch chronisch wird, wird der Husten nie vollständig verschwinden und eine Therapie wird verwendet, um ihn zu reduzieren und es Ihrem Hund angenehmer zu machen.

Kategorie:
Was ist das kleinste Insekt??
Was fressen Schweine?