Haupt GesundheitAtopie: warum tritt sie auf??

Atopie: warum tritt sie auf??

Gesundheit : Atopie: warum tritt sie auf??

Unter den verschiedenen allergischen Erkrankungen finden wir Atopie, auch bekannt als atopische Dermatitis. Hier zeigen wir Ihnen seine häufigsten Symptome und Ursachen.

Geschrieben und verifiziert vom Biologen Elsa M. von Arribas am 28. Juli 2020.

Letztes Update: 28. Juli 2020

Atopie ist eine sehr häufige Pathologie bei Katzen und Hunden und ist durch das Auftreten von Hautläsionen in bestimmten Regionen gekennzeichnet. Es ist eine Krankheit mit einer ziemlich häufigen Inzidenz, da jeder zehnte Hund daran leidet. Was ist mehr, Es wurde geschätzt, dass seine Inzidenz wahrscheinlich zunehmen wird.

Ebenso kommt sie sehr häufig in der Bevölkerung vor und gehört zum Alltag von Tieren und Menschen. Hier sind einige Dinge, die Sie bei dieser Krankheit beachten sollten.

Was ist Atopie??

Atopie, auch bekannt als atopische Dermatitis, es ist eine Pathologie mit einer hohen genetischen Veranlagung. Es wird in der Literatur als chronische Krankheit beschrieben, für die es keine Heilung gibt.

Laut den Studien, die Häufigkeit dieser Pathologie nimmt mit der Zeit zu. Dies kann durch die Verschlechterung und Bindung von Allergenen an verschiedene Schadstoffe beeinflusst werden.

Seine Pathogenese ist vielfältig und komplex, mit jeweils eigenen Merkmalen. Es hat jedoch zwei zentrale pathogenetische Mechanismen:

  • Überempfindlichkeit gegen Allergene in der Umwelt.
  • Veränderung der Hautbarriere. Eine Dysfunktion dieser primären Allergenbarriere wird vorhergesagt.

Atopische Tiere oder Menschen reagieren auf Kontakt. Diese Allergene interagieren über die Schleimhaut oder Haut, was eine atypische Reaktion im Immunsystem des Tieres hervorruft.

Symptome der Atopie

Grob, Atopie kann als Allergie gegen verschiedene Arten von Umweltallergenen definiert werden. Milben sind am häufigsten, gefolgt von Pollen und in geringerem Maße von anderen Allergenen. Einige der häufigsten Symptome, die bei Atopie beobachtet werden, sind die folgenden:

  • Hautläsionen.
  • Juckreiz oder was auch immer, intensiver lokalisierter oder allgemeiner Juckreiz.
  • Abblättern.

Wie beobachte ich diese Symptome?

Tiere manifestieren den Juckreiz durch Beißen oder Kratzen mit den Pfoten im Bereich des Juckreizes. Eine andere Möglichkeit, Beschwerden zu bekämpfen, ist das Reiben an Gegenständen. All dies setzt verschiedene Erscheinungsformen voraus, die von rötlicher Färbung bis hin zu abblätternden oder haarlosen Regionen reichen.

Wir können auch die Lage der Läsionen beobachten. Diese folgen einer bestimmten Verteilung: Lippen, Bauch, Augen, Beugeregionen oder distale Gliedmaßen.

Nach welchen Kriterien verfolgst du deine Diagnose?

Bei der Diagnose dieser Krankheit führt der Spezialist eine Reihe von Tests und Tests durch, um Ihren Verdacht zu bestätigen. Als nächstes zeigen wir Ihnen die wichtigsten Faktoren, die diese Krankheit bedingen.

Klinikgeschichte

Es ist eine Krankheit mit einer hohen erblichen Veranlagung. Daher muss bestätigt werden, ob die Eltern oder andere nahe Verwandte darunter leiden. Es kann auch gesehen werden, ob sie zuvor wegen Hautproblemen gekommen sind und wissen, welche Schritte befolgt wurden und ob sie richtig waren.Ebenso wurde bei einigen spezifischen Hunderassen eine höhere Prävalenz der Krankheit beschrieben:

  • Französische Bulldogge.
  • Dalmatiner.
  • Deutscher Schäferhund.
  • Pudel.
  • Boxer.
  • Labrador Retriever.
  • Shar-Pei.
  • Terrier.

Krankheitsbild

Atopie teilt zahlreiche Symptome mit anderen verschiedenen Pathologien und kann sogar mit einer Nahrungsmittelallergie verwechselt werden. Daher kann der Tierarzt den Allergentest durchführen. Diese besteht darin, das Tier mit den häufigsten Allergenen zu impfen und zu beobachten, welches eine Reaktion auslöst.

Von diesem Moment an beginnt ein Desensibilisierungsprozess. Diese besteht darin, die für die Krankheit verantwortlichen Allergene aus der Umwelt zu eliminieren. Einige, wie Milben, finden sich normalerweise in Alltagsgegenständen, die man im Haushalt findet, zum Beispiel auf Teppichen, Tagesdecken oder anderen.

Welche Behandlung wird bei Atopie empfohlen??

Zuerst, Es ist wichtig, zum Tierarzt zu gehen, um zu bestätigen, ob das Tier wirklich atopisch ist. Dann wissen Sie, welche Behandlung für Ihre individuelle Situation geeignet ist.

Im Folgenden werden jedoch einige zu berücksichtigende Maßnahmen erörtert:

  • Kontrolle über Endo- und Ektoparasiten. Das Vorkommen von Parasiten bei atopischen Tieren verschlimmert das Gesamtbild.
  • Baden Sie das Tier häufig mit einem geeigneten Shampoo. Es wird empfohlen, ein- bis dreimal pro Woche zu baden.
  • Es kann empfohlen werden, eine bestimmte Diät einzuhalten. Daher bietet der Markt eine große Auswahl an Futtermitteln.
  • Wenn sich das Tier unkontrolliert kratzt, verwenden Sie ein elisabethanisches Halsband, um weitere Schäden zu vermeiden.

Abgesehen von diesen Tipps, der Tierarzt kann Kortikosteroide verabreichen. Leider können Medikamente nur Symptome kontrollieren. Auf diese Weise müssen die Behandlungen und die Pflege ein Leben lang des Haustieres durchgeführt werden. Die Häufigkeit wird vom Tier selbst und vom Tierarzt bestimmt.

Zusammenfassend ist die Atopie eine Pathologie, die bei jungen Hunden und Katzen diagnostiziert und zwischen dem ersten und dritten Lebensjahr entdeckt wird. Diese Krankheit kann nach dem Rat des Tierarztes kontrolliert werden. Im Zweifelsfall ist es besser, einen Spezialisten zu konsultieren.

Kategorie:
In Deutschland finden Wanderer einen Welpen und bestätigen ihren am meisten gefürchteten Verdacht“,
Unterschiede zwischen Alaskan Malamute und Siberian Husky