Haupt TiereBiologie und Erhaltung des Amami-Kaninchens

Biologie und Erhaltung des Amami-Kaninchens

Tiere : Biologie und Erhaltung des Amami-Kaninchens

Der Artenschutz ist sehr wichtig, sowohl in der Flora als auch in der Fauna. Aber es ist noch mehr so, wenn es um angestammte Arten geht, die sehr alt sind, heute nur noch minimal vorkommen und oft vom Aussterben bedroht sind.

Vom Tierarzt geschrieben und verifiziert Erica Terrón González am 27. Dezember 2019.

Letztes Update: 27. Dezember 2019

Das Amami-Kaninchen oder Kurzohr-Kaninchen, das unter seinem wissenschaftlichen Namen als Pentalagus furnessi bekannt ist, ist eine Art von Lagomorph der Familie der Leporidae. Ehemaliger Bewohner des gesamten asiatischen Kontinents, heute findet man ihn auf zwei kleinen Inseln südlich von Japan. Es gilt als lebendes Fossil, da es eines der primitivsten Kaninchen ist.

Kurioses über das Amami-Kaninchen

Es misst etwa 50 Zentimeter und in seinem Körperbau fallen seine sehr kleinen Ohren schnell auf, weniger als 50 Millimeter. Sie wiegt ungefähr zwei oder drei Kilo und ihr Haar ist braun mit einer rötlichen Farbe an den Seiten.

Es ist ein Tier mit nachtaktiven Gewohnheiten und wie die meisten Kaninchen baut es Höhlen.

Verhalten und Lebensraum

Das Amami-Kaninchen lebt in einem ganz bestimmten Klima, an das es sich anpassen musste. Es ist ein feuchtes subtropisches Klima in einem sehr kleinen Verbreitungsgebiet.

Quelle: // planetyze.com/

Neigt dazu, nachts aktiver zu sein, hauptsächlich beim Füttern. Ihre Höhlen befinden sich normalerweise in kleinen Tälern, die mit Waldmasse bedeckt sind. Und sie suchen in 100-200 Metern Umkreis nach Nahrung. Er ernährt sich von mehr als 29 Pflanzenarten, insbesondere jungen Trieben und Früchten.

Eigenschaften des Baus

Der Eingang zum Bau ist nicht immer von Vegetation verdeckt, da es in der Umgebung, in der sie leben, wenig Unterholz gibt. Sie sind normalerweise horizontal oder leicht schräg, mit einer Höhe von 10 bis 20 Zentimetern und einer Breite von 12 bis 25 Zentimetern. Und sie gehen weiter, bis sie die Hauptkammer erreichen, wo sie ein Bett mit jungen Blättern bauen. Neben unterirdischen Höhlen können sie Bäume als Unterschlupf nutzen, sich unter Felsen verstecken usw.

Wie kommuniziert das Amami-Kaninchen?

Amamis Kaninchen hat eine ganz besondere Art zu kommunizieren. Er schlägt mit seinen Hinterbeinen auf den Boden, um mit seinen Gefährten zu sprechen und sogar um Einbrecher abzuschrecken.

In der Abenddämmerung spähen sie zum Eingang des Baus und geben diese Geräusche und Laute von sich, die im ganzen Tal zu hören sind.

Erhaltung des Amami-Kaninchens

Warum sinkt die Bevölkerung??

Die Populationen dieses kleinen Kaninchens haben in den letzten Jahren nicht aufgehört, zu sinken:

  • Entwaldungsoperationen auf den japanischen Inseln haben dazu geführt, dass der Wald, in dem sie leben, seit 1980 auf 30% reduziert wurde.
  • Andererseits beeinflussen auch die kontinuierlichen Invasionen des Habitats durch Raubtiere den Rückgang ihrer Populationen.
  • Und schließlich hat die Einführung des Mungos auf diesen Inseln zum Verschwinden zahlreicher Wildtierarten geführt, darunter das Amami-Kaninchen.

Erhaltungsstrategien

Auf der Suche nach einem Weg, es zu schützen, ernannte Japan 1921 das Amami-Kaninchen zum Naturerbe. Und seitdem ist ihre Jagd verboten. Aber dieses Verbot wurde nicht von Maßnahmen zur Erhaltung ihres Lebensraums begleitet, so dass die Populationen nicht aufhören zu sinken. Das Amami-Kaninchen gilt als gefährdete Art auf der Roten Liste der IUCN.

Um diese Art und das gesamte Ökosystem der japanischen Inseln, auf denen sie lebt, zu erhalten, sind dringend drastische Maßnahmen erforderlich. Maßnahmen, die vor allem auf die Bekämpfung von Raubtieren, die Einführung exotischer Arten wie den Mungo und den Schutz des Lebensraums abzielen.

Quelle: Flickr (Miika Silfverberg)

Die IUCN-Gruppe von Lagomorph-Spezialisten schlägt auch andere Techniken vor, wie beispielsweise Populationsüberwachungsprogramme. Mit diesen Programmen ist es einfacher, die Gefahren, denen das Kaninchen ausgesetzt ist, zu erkennen und so eine Lösung zu finden. Ganz zu schweigen von der Notwendigkeit, den Mungo aus seinem Verbreitungsgebiet auszurotten, um das gesamte Ökosystem der Inseln zu schützen.

Fazit: Bedeutung der Erhaltung des Amami-Kaninchens

Das Amami-Kaninchen ist eine symbolische Art der subtropischen feuchten Wälder der Inseln Amami-Oshima und Tokuno-Shima, südlich von japan. Und hier liegt die Bedeutung seiner Erhaltung und des Schutzes des gesamten Ökosystems.

Es ist ein evolutionäres Relikt, ein lebendes Fossil, und als solches muss es konserviert werden.

Kategorie:
Hunde mit langen Ohren pflegen
10 Kuriositäten der Seegurke