Haupt TiereGeflügelcholera: Symptome und Behandlung

Geflügelcholera: Symptome und Behandlung

Tiere : Geflügelcholera: Symptome und Behandlung

Vogelcholera kann an Orten, an denen Vögel in Gruppen leben, und auch für Menschen, die mit ihnen leben, zu einem großen Problem werden.

Geschrieben und bestätigt vom Psychologen Sara Gonzalez Juarez 03. September 2021.

Letztes Update: 03. September 2021

An Orten, an denen Vögel in Gruppen (Hühner, Enten, Gänse und andere) sowie in freier Wildbahn leben, kann die Geflügelcholera zu einem echten Problem werden und zum Tod vieler Exemplare führen. Darüber hinaus wird es durch ein Bakterium verursacht, das zu Antibiotikaresistenzen neigt, was das Krankheitsbild und seine Vorgehensweise zusätzlich erschwert.

Daher haben Sie in diesem Artikel die grundlegenden Informationen, die erforderlich sind, um die Symptome dieser Krankheit zu erkennen, da rechtzeitiges Handeln einen großen Ausbruch verhindern kann. Darüber hinaus finden Sie Tipps, um sein Auftreten zu verhindern, also verpassen Sie es nicht.

Was ist Geflügelcholera??

Diese bakterielle Erkrankung wird durch das Bakterium Pasteurella multocida verursacht und hat 3 Präsentationen: akut, chronisch und hyperakut. Seine Virulenz ist komplex und variabel, da sie vom Stamm, dem Wirt und den Ansteckungsbedingungen abhängt.

Dieses Bakterium kann Teil der normalen Mikrobiota (kommensale Mikroorganismen) der oberen Atemwege von Vögeln sein und gilt daher als sekundärer Krankheitserreger bei anderen Krankheiten. Es kann jedoch in einigen sehr speziellen Fällen auch der primäre Auslöser sein.

Pasteurella kann im Medium bis zu 2 Monate zwischen 5 und 10 °C lebensfähig bleiben. Es ist sehr hart.

Die anfälligsten heimischen Arten sind jedoch Puten, Enten und Junggänse unter Hühnern sieht man oft Gemälde in Massenfarmen. In diesen Branchen ist die Krankheit aufgrund der leichten Ansteckung zwischen überfüllten Vögeln eine echte Gefahr.

Die häufigste Ansteckungsform ist fäkal-oral oder durch Kontamination von Wasser und Lebensmitteln. Durch offene Wunden können die Bakterien auch durch Luft und Haut übertragen werden. Diese Krankheit ist zoonotisch, d.h. auch der Mensch ist anfällig für Geflügelcholera, wenn er mit einem infizierten Tier in Kontakt kommt.

Vögel sind ansteckungsgefährdet, wenn sie mit ihren Schnäbeln einen Bereich berühren, der von einem kranken Exemplar entleert wurde.

Symptome der Krankheit

Obwohl die Präsentationen der Geflügelcholera in der Regel die üblichen chronischen und akuten sind, gibt es bei diesem Zustand eine dritte sogenannte Hyperakute. Vögel mit einer hyperakuten Manifestation sterben, bevor sie irgendwelche Symptome zeigen, Daher kann die Krankheit nur mit postmortalen diagnostischen Tests bestätigt werden.

Symptome der chronischen Geflügelcholera

Wenn die Geflügelcholera chronisch wird, kann sie entweder eine akute Phase erreichen oder in einem Zustand niedriger Virulenz verharren. Die folgenden Symptome werden in dieser Präsentation gefunden:

  • Lokalisierte Infektionen, die austreten, normalerweise in den Atemwegen.
  • Verdickung des Kinns.
  • Lahmheit und Kachexie (extreme Mangelernährung).
  • Arthritis.
  • Hyperämien, Petechien (oberflächliche rote Flecken) und Blutungen.
  • Hepatomegalie und Kardiomegalie (Verdickung des Herzens und der Leber), die nekrotische Bereiche aufweisen können.
  • Betroffene Eierstöcke bei Hühnern.

Symptome einer akuten Geflügelcholera

Akute Episoden können der Chronifizierung der Krankheit oder dem Tod des Vogels vorausgehen. Die klinischen Anzeichen in dieser Phase sind die folgenden:

  • Anorexie.
  • Fieber.
  • Polydipsie und Durst.
  • Schläfrigkeit.
  • Erschöpfung.
  • Schwerer Durchfall, der Blut enthalten kann.
  • Atmungsprobleme.
  • Schleim.
  • Zyanose: Die Kämme und das Kinn bekommen durch Hypoxie eine violette Färbung, da der Vogel aufgrund von Atemproblemen nicht gut mit Sauerstoff versorgt wird.
  • Generalisierte Blutung.

Behandlung

Die Behandlung der Geflügelcholera besteht in der Gabe von Antibiotika, nicht nur bei den betroffenen Exemplaren, sondern bei der gesamten Bevölkerung, die mit ihnen lebt. Ideal ist es, ein Antibiogramm durchzuführen, um das am besten geeignete Antibiotikum zu finden, weil es ein Bakterium ist, das leicht Resistenzen erzeugt.

Während man auf die Ergebnisse der Kulturen wartet, wird normalerweise eine schnelle Dosis Antibiotika verabreicht, um zu versuchen, die Krankheit zu stoppen, bis die geeignete Behandlung gefunden ist. Die am häufigsten verwendeten Wirkstoffe sind Florfenicol, Trimethoptin mit Sulfamethoxadol und Tetracyclin.

Es sollten zusätzliche Maßnahmen ergriffen werden, wie z. B. die Isolierung von Erkrankten, die sofortige Entfernung von Kadavern und eine gründliche Desinfektion der Einrichtungen. Je besser die Lebensbedingungen der Vögel sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie überleben.

Auf jeden Fall sollte beachtet werden, dass die Gesamtsterblichkeitsrate liegt zwischen 5 und 20 % in der Anfangsphase bis zu 45%. Wenn eine Chronifizierung auftritt, sinkt die Sterblichkeit auf 2-5%. Ohne angemessene Behandlung weist dieser Zustand eine sehr schlechte Gesamtprognose auf.

Wie man Geflügelcholera verhindert?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, den Ausbruch dieser Krankheit zu verhindern. Einige der grundlegendsten finden Sie unten in Listenform:

  • Impfung: Es gibt verschiedene Arten von Impfstoffen, die ab den ersten Lebensmonaten des Vogels verabreicht werden können. Je nachdem, für welchen Stamm es ist, können mehrere Dosen erforderlich sein.
  • Geben Sie Vögeln gute Lebensbedingungen: Dazu gehören ausreichend Platz zum Leben, gute Ernährung, tägliche Hygiene und sauberes Wasser, da dies die grundlegenden Garantien für Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit sind.
  • Regelmäßige tierärztliche Kontrollen: Obwohl es sich um eine sich schnell entwickelnde Krankheit handelt, trägt die Aufrechterhaltung einer guten Gesundheit dazu bei, das Auftreten von Geflügelcholera als Sekundärinfektion zu verhindern.
  • Desinfektion von Arbeitsmaterial und Kleidung: Dieses Bakterium wird leicht mit handelsüblichen Desinfektionsmitteln zerstört, was eine viel billigere und bequemere Methode zur Beseitigung ist als eine tierärztliche Behandlung.

Diese Krankheit kann in großen Farmen zu einem großen Problem werden, wo die Vögel überfüllt sind und die hygienischen Bedingungen nur sehr schwer auf einem optimalen Niveau gehalten werden können. In anderen Kontexten wie Heimen und Unterkünften ist Prävention die beste Waffe, da die Lebensbedingungen in der Regel besser sind.

Andererseits, und wie immer, die wichtigste Empfehlung ist immer den Service eines auf Vögel spezialisierten Tierarztes haben, da die Behandlung verordnet werden muss und die Diagnose und Differenzierung, da die Geflügelcholera Symptome mit anderen Krankheiten wie der Salmonellose teilt. Verabreichen Sie niemals ein Tier ohne professionelle Aufsicht.

Kategorie:
Warum kommt Zwergwuchs in der Natur vor?
Die Saiga-Antilope, eine Art mit einer herausfordernden Existenz