Haupt interessantWie man eine krebskranke Katze füttert?

Wie man eine krebskranke Katze füttert?

interessant : Wie man eine krebskranke Katze füttert?

Eine krebskranke Katze kann Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust haben: Eine gute Ernährung ist der Schlüssel, um dies zu verhindern

Geschrieben und verifiziert vom Biologen Silvia Conde 20. Januar 2020.

Letztes Update: 20. Januar 2020

Die Ernährung ist ein sehr wichtiger Faktor bei der Vorbeugung, Behandlung oder Linderung von Krankheiten. Es kann ein wichtiger Aspekt sein, die Lebensqualität einer Katze mit Krebs oder einer anderen schweren Krankheit positiv zu beeinflussen.

Warum ist es wichtig, eine krebskranke Katze gut zu ernähren??

Es kommt sehr häufig vor, dass krebskranke Tiere ihr Körpergewicht verlieren, entweder aufgrund der physiologischen Auswirkungen der Krankheit selbst oder der Antitumorbehandlung, die Sie einnehmen. Das Tier kann neben Fett auch Muskelmasse verlieren.

Nicht alle Krebsarten haben die gleichen Symptome: Eine krebskranke Katze kann Ernährungsumstellungen haben oder auch nicht. Für den Fall, dass dies ein Symptom ist, kann es sich wie folgt darstellen:

  • Anorexie. Anorexie ist eine abnorme Appetitlosigkeit und in Krebsfällen kann es intermittierend sein und mit der Einnahme der Behandlung verbunden sein.
  • Kachexie. Kachexie ist ein fortschreitender Gewichtsverlust, unabhängig davon, ob das Tier eine ausreichende Futtermenge frisst. Dies kann auf eine Veränderung Ihres Stoffwechsels zurückzuführen sein, die durch eine Krankheit oder eine Krebsbehandlung verursacht wird.

Erbrechen und Anorexie treten bei Katzen häufiger auf als bei Hunden, die mit Chemotherapie behandelt werden. In vielen Fällen zielt die Behandlung eines Patienten mit Krebs, insbesondere wenn sie kompliziert war, nicht darauf ab, den Patienten zu heilen, sondern vielmehr seine Lebensqualität zu verbessern und die Überlebenszeit zu verlängern.

In diesen Fällen spielt die Ernährung eine wichtige Rolle, um Mangelernährung und die Vermehrung neuer Tumoren zu verhindern.

Wie man eine krebskranke Katze füttert

Wir dürfen das Tier nicht zum Fressen zwingen, denn damit können wir den gegenteiligen Effekt erzielen: Das Tier kann eine Abneigung gegen Nahrung entwickeln, wenn wir es erzwingen, für die die Mahlzeiten mit einer schlechten Erfahrung verbunden sind. Um eine krebskranke Katze zu ernähren, können wir andere effektivere Dinge tun:

Steigern Sie Ihren Appetit

Um Ihren Appetit zu steigern, können wir Ihnen schmackhaftere Speisen anbieten. Nassdosen können für Katzen sehr lecker sein und haben darüber hinaus eine andere Textur und Konsistenz als das Futter, die für das Tier ausreichen kann, um sich für Futter zu interessieren.

Auch das leichte Erhitzen des Futters, damit es einen Geruch verströmt, ist eine Möglichkeit, den Appetit des Tieres anzuregen.

Holen Sie sich einen hochwertigen Feed

Auf dem Markt finden wir eine Vielzahl von Futtermitteln, die an Krankheiten, Alter oder besondere Ernährungsbedürfnisse angepasst sind. Eine krebskranke Katze braucht eine reichhaltige und ausgewogene Ernährung um ihren Körperzustand gegen das Fortschreiten der Krankheit zu erhalten; High-End-Feed ist immer ratsamer.

Biete neue Lebensmittel an

Die Neuheit kann die Aufmerksamkeit der Katze erregen und dazu führen, dass sie das neue Futter schmeckt und frisst, aber Sie sollten weiterhin eine ausgewogene Ernährung beibehalten; unsere Reste sind keine Option.

Teilen Sie das Essen in kleine Portionen auf

Anstatt einmal am Tag auf der vollen Ration zu bestehen und warten, bis die Katze gefressen hat, können Sie das Futter mehrmals täglich in kleinen Portionen verteilen. Auf diese Weise besteht eine größere Wahrscheinlichkeit, dass die Katze dazu ermutigt wird, mehr als einmal zu fressen.

Ergänzungen hinzufügen

Solange die Behandlung nicht kontraindiziert ist und der Tierarzt dies genehmigt, können wir Nahrungsergänzungsmittel hinzufügen, um sicherzustellen, dass unser Haustier alle Nährstoffe erhält, die es braucht.

Stresssituationen reduzieren

Stress wirkt sich sehr negativ auf die Gesundheit der Katze aus: Die Krankheitssymptome, die Einnahme der Medikamente oder der Gang zur Krebsvorsorge beim Tierarzt sind für das Tier bereits sehr belastende Situationen, also Sie müssen sicherstellen, dass Ihr Zuhause eine entspannte Umgebung für die Katze ist.

Die Bereicherung der Umgebung reduziert den Stresspegel und kann verwendet werden, um das Tier zum Fressen zu ermutigen, durch Spielzeug, Spiele, Leckereien usw. Es ist wichtig, das Füttern nach der Einnahme des Arzneimittels zu vermeiden, damit es keinen negativen Zusammenhang mit der Nahrung hat, es sei denn, dies ist in der Packungsbeilage angegeben.

Kategorie:
Was ist das beste kommerzielle Futter für meinen Hund??
5 europäische Reiseziele, um mit Ihrem Hund zu reisen