Haupt TiereWie funktioniert das Immunsystem des Hundes?

Wie funktioniert das Immunsystem des Hundes?

Tiere : Wie funktioniert das Immunsystem des Hundes?

Das Immunsystem des Hundes erscheint von Geburt an und entwickelt sich, wenn es Krankheitserregern ausgesetzt ist

Geschrieben und verifiziert vom Biologen Silvia Conde am 05. November 2019.

Letztes Update: 05. November 2019

Tiere haben einen inneren Abwehrmechanismus gegen äußere Krankheitserreger wie Viren, Bakterien, Protozoen, Parasiten

..

Das Immunsystem des Hundes funktioniert wie unseres und reagiert bei einer Aggression, indem es die Ausbreitung des Erregers im Körper verhindert.

Die ersten Antikörper

Wenn sie geboren sind Welpen erhalten ihre ersten Antikörper aus Kolostrum, die erste milch seiner mutter. Diese Antikörper schützen den Hund in den ersten Lebenswochen, während sich sein Immunsystem entwickelt.

Was bildet das Immunsystem des Hundes?

Das Immunsystem es besteht aus Organen, Geweben, Zellen und kleinen Molekülen die gemeinsam gegen Infektionserreger vorgehen.

Lymphknoten und Lymphe

Lymphe ist eine dem Blutplasma ähnliche Flüssigkeit, die durch das Sammeln von überschüssiger interstitieller Flüssigkeit, Proteinen, Fetten und weißen Blutkörperchen gebildet wird. Lymphe zirkuliert durch die Lymphbahnen; Lymphknoten (submandibuläre, präskapuläre, axilläre, inguinale und popliteale bei Hunden) sind für die Reinigung verantwortlich, um sie in die Venen zurückzuführen.

Milz

Die Milz ist ein Organ, das direkt in das Immunsystem des Tieres eingreift: Sie ist dafür verantwortlich, das Blut zu filtern, alte Blutkörperchen zu zerstören und neue Zellen zu produzieren.

Immunzellen

Es gibt verschiedene Arten von Immunzellen. Sie alle haben einen gemeinsamen Ursprung, aber jeder Typ hat sich auf eine bestimmte Aufgabe spezialisiert. Die gemeinsame Wirkung all dieser Zellen ist in der Lage, die Krankheit zu bekämpfen.

  • Lymphozyten. Lymphozyten produzieren Antikörper, kleine Proteine, die in der Lage sind, ein Antigen, d. h. den Infektionserreger, zu binden.
  • Makrophagen. Diese Zellen phagozytieren, das heißt, den eindringenden Mikroorganismus aufnehmen und, sobald er drin ist, zerstören. Makrophagen sind auch dafür verantwortlich, Substanzen zu produzieren, die andere Zellen des Immunsystems anlocken, um die Infektion zu behandeln.
  • Dendritische Zellen. Sie sind Makrophagen ähnlich, mit vielen Verzweigungen; Sie verschlingen auch den Mikroorganismus und legen einen Teil davon auf seiner Oberfläche frei, damit andere Immunzellen ihn zerstören können.
  • Neutrophile. Sie sind die ersten Zellen, die an der Infektionsstelle erscheinen und sind sehr reichlich vorhanden.
  • Basophile und Eosinophile. Diese Zellen sind an entzündlichen und allergischen Prozessen sowie am Angriff auf Parasiten beteiligt. Sein Prozentsatz ist sehr gering.

Wie funktioniert das Immunsystem des Hundes bei einem Angriff?

Das Immunsystem des Hundes entwickelt sich wie das anderer Säugetiere, wenn wir einem Antigen ausgesetzt sind.

Vor einem Erreger gibt es eine Reihe von Barrieren, die das Eindringen und die Vermehrung dieses verhindern. Diese Barrieren sind:

  • Primäre Barrieren: Haut- und Schleimsekrete.
  • Sekundärbarrieren: Sie sind die Zellen, aus denen unser Immunsystem besteht und verhindern, dass sich der Erreger im Körper ausbreitet, sobald er die primären Barrieren passiert hat.

In den ersten Lebensmonaten hat der Welpe eine angeborene Immunität, ein Immunsystem, das sofort auf das Eindringen von pathogenen Mikroorganismen reagiert, aber weder Lernen noch Gedächtnis erfordert.

Die Zellen, aus denen diese frühe Immunität besteht, erkennen eine Reihe von Antigenen und reagieren allgemeiner. Wenn der Welpe wächst und neuen Antigenen ausgesetzt ist, entwickelt er eine erworbene Immunität; das Immunsystem erinnert sich an die Begegnungen und ist effektiver gegen zukünftige Invasionen des gleichen Erregers.

Impfstoffe folgen diesem Prinzip, da wir es mit ihnen schaffen, dem Immunsystem 'beizubringen', bestimmte Krankheiten zu bekämpfen, indem der geschwächte Erreger oder einige seiner Teile ausreichend präsentiert werden, um eine Reaktion auf die Immunzellen zu provozieren.

Impfstoffe sind eine sichere Methode zur Immunisierung unseres Hundes gegen schwere Krankheiten wie Parvovirus, Hepatitis, Staupe oder Leishmanie. Beginnen Sie also am besten bei Welpen und halten Sie alle Impfungen und Auffrischungsdosen ein, um die Wirksamkeit des Impfstoffs zu erhöhen und das Immunsystem Ihres Hundes zu stärken.

Kategorie:
In Deutschland finden Wanderer einen Welpen und bestätigen ihren am meisten gefürchteten Verdacht“,
Unterschiede zwischen Alaskan Malamute und Siberian Husky