Haupt GesundheitUrsachen der Muskelatrophie bei Hunden

Ursachen der Muskelatrophie bei Hunden

Gesundheit : Ursachen der Muskelatrophie bei Hunden

Muskelatrophie bei Hunden bezieht sich auf die Schwächung oder den Abbau ihrer Muskelmasse; es wird sowohl durch Inaktivität als auch sekundär durch eine Krankheit verursacht

Geschrieben und verifiziert durch Biochemie Luz Eduviges Thomas-Romero am 06.09.2019.

Letztes Update: 06. September 2019

Muskelschwund bei Hunden ist weit verbreitet und bezieht sich speziell auf den Verlust von Muskelgewebe. Dieser Muskelschwund beginnt normalerweise früh, wenn er mit einer Verletzung oder einem Krankheitsprozess verbunden ist. Anfangs kann es unbemerkt bleiben, insbesondere wenn Ihr Hund ein längeres Fell hat.

Wenn Ihr Hund humpelt oder an einer Gliedmaße operiert wurde, wird die Atrophie deutlicher und schneller sein. Es kann tatsächlich etwas schlimmer werden, bevor es besser wird. In diesem Artikel verraten wir dir die häufigsten Ursachen für Muskelschwund bei Hunden.

Warum wird Muskelschwund bei Hunden häufig erst spät erkannt??

Da Hunde sich mit allen vier Gliedmaßen bewegen, ist ihr Gleichgewicht ziemlich empfindlich. Wenn sie nur in einer Extremität leichte Beschwerden haben, können sie ihr Körpergewicht zur Linderung auf die anderen drei verlagern wunde Gliedmaßen.

Aus diesem Grund kann dies in den frühen Stadien unbemerkt bleiben. Wenn wir jedoch die Gliedmaßen ertasten, können wir einen Unterschied in der Muskelgröße feststellen. Dies weist auf eine gewisse Atrophie in der betroffenen Extremität hin.

Im Allgemeinen tritt Muskelatrophie bei Hunden auf, wenn sowohl Nichtgebrauch als auch Schmerzen vorhanden sind.

Muskelschwund äußert sich hauptsächlich durch Gewichtsverlust und Schwächeanzeichen. Muskelverlust kann ein Zeichen für eine Vielzahl von Erkrankungen und Erkrankungen sein. Wenn Sie also einen Muskelverlust bemerken, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über die Erkrankung.

Normaler Alterungsprozess des Hundes

Im Alter ist es natürlich, dass eine moderate, aber fortschreitende Muskelatrophie auftritt. Dieser Prozess wird durch einen Mangel an Wachstumshormonen und eine Abnahme des Körperstoffwechsels verursacht.

Wenn Hunde älter werden, ändern sich ihre Ernährungsbedürfnisse und sie können Proteine ​​nicht auf die gleiche Weise verarbeiten. Deswegen, ältere Hunde benötigen im Allgemeinen eine spezielle Diät mit leicht zu verarbeitenden Proteinquellen um ihnen zu helfen, Muskelmasse zu erhalten.

Geringere Aktivität beim älteren Hund aufgrund des niedrigeren Energieniveaus führt auch zu Muskelabbau. Es sollte beachtet werden, dass dieser mit dem Altern verbundene Muskelverlust normal und mild ist und hauptsächlich in den Hüften auftritt, wo die Muskulatur am deutlichsten ist.

Muskelatrophie im Zusammenhang mit Arthritis

Muskelatrophie bei Hunden tritt auch aus verschiedenen Gründen auf. Es stellt sich heraus, dass Atrophie ein typisches Symptom bei einer schmerzhaften Erkrankung ist.

Obwohl Arthritis die Gelenke und nicht das Muskelgewebe angreift, kommt es häufig zu Muskelschwund. Es ist ein entzündlicher Prozess, der die Gelenke degeneriert, oft in den Hüften und Knien, und das erzeugt starke Schmerzen und Beschwerden.

Ständige Schmerzen schränken deine Beweglichkeit ein. Langfristig führt die Abnahme der Aktivität zu Muskelschwund.

Physiotherapie und Medikamente zur Schmerzkontrolle können die Auswirkungen von Arthritis minimieren und die Aktivität des kranken Hundes verbessern. Gehen Sie zu Ihrem Tierarzt, um die geeignete Behandlung zu verschreiben.

Genetische Veranlagung für das Leiden an Begleiterkrankungen

Es ist notwendig, sich der Bedingungen bewusst zu sein, für die bestimmte Rassen prädisponiert sind. Labrador Retriever sind zum Beispiel anfällig für Muskelfasermangel Typ II; im Allgemeinen werden sie vor dem Alter von einem Jahr Muskelverlust zeigen.

Deutsche Schäferhunde hingegen entwickeln eher eine fibrotische Myopathie, die sich im Allgemeinen mehr in der Oberschenkelmuskulatur des Hundes manifestiert. Andere Rassen, wie Windhunde, entwickeln eine Belastungsmyopathie, wenn sie gezwungen sind, ihre Muskeln zu stark zu beanspruchen.

Die degenerative Myelopathie ist eine weitere Krankheit, die das Rückenmark und dann die Extremitäten betrifft. Dieser Zustand ist bei Deutschen Schäferhunden üblich, kommt aber auch bei anderen Rassen vor.

Muskelatrophie bei Hunden im Zusammenhang mit entzündlichen Erkrankungen

Muskelatrophie Es kann mit anderen Arten von entzündlichen Erkrankungen in Verbindung gebracht werden, seien sie infektiös oder autoimmun. Diese Affektion kann nur bei einem Muskel oder einer Gruppe von Muskeln auftreten. Im Allgemeinen zeigen diese Krankheiten andere Symptome, die Ihrem Tierarzt helfen, die Krankheit richtig zu diagnostizieren.

Was Sie wissen sollten, ist, dass Myositis – oder Muskelentzündung – oft Atrophie verursachen kann. Myositis wird durch eine abnormale Reaktion des Immunsystems Ihres Hundes gegen sein eigenes Muskelgewebe verursacht.

Es gibt eine Kaumuskel-Myositis, auch eosinophile Myositis genannt, eine entzündliche Autoimmunerkrankung, die eine ernste Erkrankung ist. Der Hund entwickelt Antikörper, die die M2-Fasern der Kaumuskulatur erkennen und angreifen, wodurch sie verkümmern.

Anzeichen und Symptome von Muskelatrophie bei Hunden

Um Ihrem Haustier rechtzeitig zu helfen, können Sie auf die folgenden Anzeichen und Symptome achten:

  • Lethargie und Apathie. Der Hund will sich nicht so viel bewegen.
  • Schlaffzustand. Suchen Sie bei Ihrem Hund nach schlaffen Muskeln, die nicht so hart sind, wie sie es normalerweise sind. Sie werden vielleicht feststellen, dass sich Ihr Hund 'weicher' und auch dünner anfühlt.

Manchmal betrifft diese Art von Muskelabbau nur bestimmte Teile des Körpers. Wenn Ihr Hund beispielsweise Arthritis oder eine Hinterbeinverletzung hat, können Sie feststellen, dass die Hinterbeine dünner werden, während die Vorderbeine zum Ausgleich größer werden. Wenn Sie vermuten, dass Ihr Hund nur an einem Bein Muskelmasse verliert, vergleichen Sie es mit der anderen Seite.

Kategorie:
6 Hasenarten
Können Enten fliegen??