Haupt GesundheitHäufigste Ursachen für Lungenentzündung bei Haustieren,

Häufigste Ursachen für Lungenentzündung bei Haustieren,

Gesundheit : Häufigste Ursachen für Lungenentzündung bei Haustieren,

Lungenentzündung ist eine Atemwegserkrankung, an der mehrere Elemente beteiligt sein können. Als nächstes analysieren wir die häufigsten Ursachen von Lungenentzündungen bei Haustieren.

Vom Tierarzt geschrieben und verifiziert Juan Pedro Vazquez Espeso 24. Mai 2020.

Letztes Update: 24. Mai 2020

Viele Leser haben vielleicht kürzlich Ihre Tierklinik besucht, weil ihr Haustier eine Atemwegserkrankung hatte. In der täglichen Praxis lassen sich die meisten dieser Situationen leicht lösen, da die beteiligten pathologischen Prozesse nicht sehr schwerwiegend sind. Erkältungen oder Tracheitis sind meist die häufigsten Atemwegserkrankungen. Nichtsdestotrotz, manchmal kann sich der Zustand verschlechtern und zu einer Lungenentzündung führen. Es gibt viele und unterschiedliche Ursachen für diesen pathologischen Prozess, und im Folgenden werden wir auf die häufigsten eingehen.

Was ist es?

Pneumonie umfasst alle klinischen Prozesse, die zu Entzündung des Lungengewebes. Wenn das Bronchialgewebe gleichermaßen betroffen ist, spricht man von Bronchopneumonie.

In der täglichen Praxis ist die Unterscheidung zwischen Lungenentzündung und Bronchopneumonie kompliziert und unnötig. Oft, wenn Krankheit auftritt, wirkt undeutlich auf das gesamte Lungenparenchym und Bronchialgewebe. 

Ursachen von Lungenentzündung bei Haustieren

Die Ursachen für die Entstehung dieser Krankheit sind vielfältig. Nichtsdestotrotz, Wir werden uns auf die wichtigsten und häufigsten konzentrieren, die in der Regel die Ursache für die meisten in der Tagesklinik behandelten Lungenentzündungen sind.

Bakterielle Lungenentzündung

Es besteht aus einer entzündlichen Reaktion auf Wachstum virulenter und pathogener Bakterien im Lungenparenchym.

Diese Bakterien gelangen in die oberen Atemwege durch Atmung oder Aspiration. Auch der hämatogene Weg, also über die Blutbahn, ist dokumentiert, allerdings deutlich seltener.

An dieser Stelle ist es besonders wichtig, die Aspirationspneumonie zu erwähnen. Tritt häufig durch Aspiration von Erbrechen und Aufstoßen bei Tieren auf, die ohnmächtig geworden sind. Um diese Komplikation zu vermeiden, ist es von entscheidender Bedeutung, das Tier zu positionieren mit leicht angehobenem hinteren Drittel, um das Einatmen von erbrochenen Flüssigkeiten zu verhindern.

Sobald sich die Mikroorganismen etabliert haben, müssen eine Reihe von Faktoren vorliegen, damit sich die Infektion entwickeln kann, da die körpereigenen Abwehrkräfte oft den Bakterien gegenüberstehen, die das Gebiet besiedelt haben.

Immunsuppression, Komorbiditäten wie Diabetes oder Nierenprobleme, besonders virulente Bakterien oder Mangelernährung sind einige der Faktoren, die den Ausbruch der Krankheit negativ beeinflussen.

Die häufigsten Krankheitserreger, die an einer Lungenentzündung bei Haustieren beteiligt sind, sind:

  • Bordetella bronchiseptica
  • Streptococcus zooepidemicus
  • Escherichia coli

Allergische Lungenentzündung

Es besteht aus a Entzündungsreaktion des Lungenparenchyms auf die Wirkung bestimmter Antigene.

Die Form des Eindringens in die Atemwege erfolgt am häufigsten durch die Atmung, obwohl auch der hämatogene Weg in Betracht gezogen wird.

Wie viele Leser wissen, Allergie ist nichts anderes als eine Überreaktion des Immunsystems in Gegenwart eines als gefährlich anerkannten Stoffes. Wenn das Allergen in die Lunge gelangt, erkennt es der Körper daher als gefährlich und reagiert, um es um jeden Preis zu beseitigen.

Die am häufigsten mit einer allergischen Lungenentzündung in Verbindung gebrachten Wirkstoffe sind:

  • Pflanzensporen.
  • Pilzhyphen.
  • Insektenantigene wie Milben.
  • Parasitäre Antigene.

Pilzpneumonie

Entzündung des Lungengewebes durch eine Reaktion auf Pilzinfektionen.Die Form des Eintritts in die Atemwege erfolgt durch die Einatmen von im Boden vorhandenen Sporen.

Wenn das Tier den Boden beschnuppert, kann es pathogene Sporen einatmen, die sich im Lungenparenchym ansiedeln und vermehren. Die im Körper nachgebildeten Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen sind perfekt für das Wachstum von Pilzen. Aufgrund ihrer Lebensgewohnheiten tritt diese Krankheit bei Hunden häufiger auf als bei Katzen.

Die am häufigsten an der Entwicklung dieses Prozesses beteiligten Pilze sind die folgenden:

  • Blastomyces dermatitidis
  • Histoplasma capsulatum
  • Coccidioides immitis
  • Cryptococcus-Neoformen

Schlussfolgerungen

Obwohl die Abwehrkräfte des Körpers in der Lage sind, die meisten Krankheitserreger zu bekämpfen, bevor sie Krankheiten verursachen, können wir nicht vergessen, dass das Risiko besteht. Früherkennung ist essenziell für die Prognose und Entwicklung der Krankheit.

Aus diesem Grund beim geringsten Symptom einer Atemwegserkrankung, wie häufiges Husten oder Niesen oder Schleim, wir müssen unseren Tierarzt kontaktieren.

Kategorie:
Warum kommt Zwergwuchs in der Natur vor?
Die Saiga-Antilope, eine Art mit einer herausfordernden Existenz