Haupt interessantFünf Tipps zum Campen mit Hund

Fünf Tipps zum Campen mit Hund

interessant : Fünf Tipps zum Campen mit Hund

Camping macht noch mehr Spaß, wenn Ihr Hund dabei ist. Entdecken Sie, wie Sie diese aufregenden Erfahrungen auf die sicherste Weise mit dem Tier teilen können.

Geschrieben und verifiziert vom Biologen Silvia Conde am 21. Juni 2020.

Letztes Update: 21. Juni 2020

Eine gute Option für diesen Sommer ist Camping zu gehen, und wenn Sie es auch mit Ihrem Hund teilen können, verbessern sich die Ferien. Camping kann billiger und entspannter sein als Sightseeing oder in der Sommersaison an die überfüllten Strände zu gehen, und das Beste ist, dass Sie Ihr Haustier mitnehmen können.

Wie können Sie mit Ihrem Hund campen??

Allgemein gesagt, Es gibt zwei Haupttypen von Camping: Wildcamping und Campingplätze. Auf der anderen Seite gibt es die Praxis des Biwaks, bei der es sich um das Schlafen im Freien ohne Zelt handelt, ein Erlebnis, das nur für die Abenteuerlustigsten geeignet ist.

Derzeit ist in Spanien freies Campen generell verboten, mit Ausnahmen in bestimmten Gebieten, die von den Stadträten der entsprechenden Gemeinden als ‚kontrolliertes Campen ‘ zugelassen sind und den Vorschriften der Autonomen Gemeinschaft unterliegen.

Kostenlose Campingplätze sind begrenzt, und Sie müssen sicherstellen, dass Sie sich in einem von ihnen wiederfinden, damit die Praxis zu 100% legal ist. Wenn Sie sich für diese Art des Campings entscheiden und möchten, dass das Haustier Sie begleitet, ist dies kein Problem, da Sie zu keiner Einrichtung gehen müssen: Sie befinden sich mitten in der Natur neben dem Hund.

Um einen Campingplatz zu besuchen, müssen Sie jedoch im Voraus buchen und herausfinden, ob Haustiere akzeptiert werden.

Hier sind einige nützliche Tipps, die Sie beachten sollten, wenn Sie sich entscheiden, mit einem Hund zu campen. Verpassen Sie sie nicht, wenn Sie Ihr Haustier in diesen Ferien nicht zu Hause lassen möchten.

1. Stellen Sie sicher, dass der Campingplatz Haustiere akzeptiert

Nicht alle Campingplätze akzeptieren Haustiere. Diese Möglichkeit unterliegt den Regeln des Establishments, also das Vernünftigste ist fragen Sie vor der Buchung der Bungalow, die Hütte, die Villa usw. Das gleiche passiert mit Hotels, Stränden, Landhäusern oder jedem touristischen Ort.

Sie müssen auch die Bedingungen der Unterkunft berücksichtigen, da einige Campingplätze, die Haustiere akzeptieren, bestimmte Einschränkungen (nach Anzahl der Tiere oder Größe) oder Zuschläge haben, die auf den Preis erhoben werden können.

2. Schützen Sie Ihren Hund vor der Reise vor Parasiten und Krankheiten

Dieser Rat kann auf jede Reise angewendet werden, die Sie mit Ihrem Haustier unternehmen. Vor Reisen, insbesondere in eine natürliche Umgebung, Überprüfen Sie, ob alle Impfungen Ihres Haustieres auf dem neuesten Stand sind, sowie externe und interne Entwurmung. Vorbeugen ist immer die beste Option.

Erinnere dich daran Sie müssen Ihren Hund alle drei Monate vor inneren Parasiten schützen mittels eines oralen Antiparasitenmittels und äußerlich durch Anlegen spezifischer Pipetten oder Halsbänder gegen Flöhe, Zecken und Mücken.

Nehmen Sie den Impfausweis mit, falls Sie nachweisen müssen, dass das Tier gegen Krankheiten geschützt ist, die in der Autonomen Gemeinschaft, in die Sie reisen, obligatorisch ist. Darüber hinaus zeigt dieses Dokument, dass Sie der gesetzliche Vormund des Haustieres sind.

3. Bereiten Sie ‚den Koffer ‘ Ihres Haustieres vor

Machen Sie eine Liste mit allem, was Sie auf Ihrer Reise benötigen: genügend Verpflegung, Zubehör für einen Spaziergang, ein Trinknapf, Futterspender, Spielzeug, Preise, Betten, Sicherheitsgurte, um ggf. mit dem Auto oder Gepäckträger zu reisen.

Ein Zubehör, das sehr nützlich ist, um mit Ihrem Hund campen zu gehen, ist ein Halsband mit LEDs, damit Sie den Hund lokalisieren können wenn du mit ihm auf dem Feld spazieren gehst, wenn es dunkel wird.

4. Hinterlasse kein Zeichen deiner Anwesenheit

Auch wenn Sie mitten in der Natur sind, entfernt Urin mit Wasser und verwendet Beutel zum Auffangen von Exkrementen Ihres Hundes, um andere Camper zu respektieren. Diese Praxis ist viel ökologischer, wenn die Taschen zudem recycelbar sind. Behalten Sie Ihr Haustier im Auge und lassen Sie es nicht auf dem Campingplatz herumlaufen oder andere Menschen stören. Hinterlassen Sie auch keinen Abfall: Denken Sie daran, dass die Natur allen gehört.

5. Pass auf dein Haustier auf

Außerhalb des Hauses ist es schwieriger, Ruhezeiten, Mahlzeiten, Spaziergänge und andere routinemäßige Verhaltensweisen im Auge zu behalten. Feiertage sollen abschalten, aber vernachlässigen Sie nicht die Bedürfnisse Ihres Haustieres. Sorgen Sie für ein paar Stunden Ruhe, Spiel und Essen. Das Wasser nicht vergessen, sehr wichtig nach körperlicher Anstrengung oder um den heißen Stunden standzuhalten.

Wie wir gesehen haben, ist das Campen mit dem Haustier eine lehrreiche und anregende Aktivität für den Tutor und das Tier, wenn es richtig gemacht wird. Diese Option ist immer besser, als den Hund alleine zu Hause zu lassen, und wird deine emotionale Bindung stärken.

Kategorie:
Welche Tiere wandern??
Bücher zum Thema Tierrechte