Haupt TiereChlamydosaurus-König: Lebensraum und Eigenschaften

Chlamydosaurus-König: Lebensraum und Eigenschaften

Tiere : Chlamydosaurus-König: Lebensraum und Eigenschaften

Wie bei anderen Reptilien wird das Geschlecht der Königschlamydosa durch die Bruttemperatur der Eier bestimmt. Willst du mehr über ihn wissen?

Geschrieben und verifiziert vom Biologen Cesar Paul González González am 24. August 2021.

Letztes Update: 24. August 2021

Der King Chlamydosaurus ist eine australische Eidechse, deren eigentümliches Aussehen sich durch ihre riesige Kapuze oder Rüsche auszeichnet. Dieser Look ist lokal beliebt, weshalb er sogar als repräsentatives Bild für australische 2-Cent-Münzen gilt. Damit nicht genug, zieht auch seine Laufweise die Aufmerksamkeit auf sich, denn obwohl er ein Tetrapod (4 Beine) ist, läuft er am liebsten zweibeinig (2 Beine).

Der wissenschaftliche Name dieses Organismus ist Chlamydosaurus kingii und er gehört zur Familie der Agamen und ist der einzige Vertreter seiner Gattung. Lesen Sie weiter, um mehr über dieses neugierige Reptil zu erfahren.

Lebensraum des Königs Clamidosaurus

Dieses Reptil ist in ganz Nordaustralien verbreitet und südlich von Neuguinea. Seine bevorzugten Lebensräume sind subhumide Umgebungen, semiaride Wälder und Laubwälder, die sich durch eine für Australien typische Vegetation auszeichnen. Darüber hinaus haben diese Organismen baumartige Gewohnheiten, so dass sie die meiste Zeit auf Stämmen oder Ästen verbringen, deren Form auch Tarnung bietet.

Physikalische Eigenschaften

Dieses Tier hat ein robustes Aussehen, das eine Größe von bis zu 85 Zentimetern erreicht. Seine körperliche Erscheinung ist sehr markant, da es einen Umhang um den Hals hat, der verlängert oder "offen" ist, als wäre es ein Regenschirm. Diese Haube besteht aus Haut, die so lange unbeweglich bleibt, bis das Reptil eine Bedrohung spürt und sie entsprechend in einem Kreis von fast 30 Zentimetern Durchmesser streckt.

Die Färbung dieses Organismus variiert zwischen grau und braun, während der Schwanz dunkle Streifen mit grüner Spitze hat. Diese Pigmentierungen sind an ihren Lebensraum angepasst, da sie dem Aussehen der Äste sehr ähnlich sind, was diesen Organismen hilft, ihre Tarnung zu verbessern.

Zweitens, die Kapuze weist hautähnliche Färbungen auf, obwohl es beim Öffnen leuchtende Rottöne zeigt. Darüber hinaus zeigen die Schleimhäute Ihres Mundes auch phosphoreszierende Farben, deren Töne rosa oder gelb sind. Beide Merkmale dienen dazu, Raubtiere zu treffen, da es gleichzeitig seine Kapuze und sein Maul öffnet, um sie von seinem Angriff abzuhalten.

Die Art weist in ihrer Größe einen Geschlechtsdimorphismus auf, da die Männchen meist größer sind als die Weibchen. Außerdem ist bei letzteren die Bauchfärbung meist heller, während die Männchen dunklere Töne haben.

Was Sie über dieses Reptil nicht wussten

Wenn Sie die Analogie aufstellen, dass Ihre Kapuze einem Regenschirm ähnelt, sind Sie nicht weit von dem entfernt, was tatsächlich passiert. Dies liegt daran, dass die überschüssige Haut Es hat Knorpel "Stacheln ", die es dem Reptil ermöglichen, sich zu dehnen und seine Verzierungen zu präsentieren. Genau diese Knorpelstruktur ähnelt dem Mechanismus eines Regenschirms, denn beim "Ziehen" dehnt sich das "Tuch" aus und öffnet sich.

Außerdem sind die Lungen von Eidechsen etwas länger und empfindlicher als die von Säugetieren. Dies wäre nicht wichtig, wenn die physische Erscheinung dieses Reptils üblich wäre, was bei weitem nicht stimmt. Aufgrund seiner Kappe können die beim Aufklappen auftretenden plötzlichen Bewegungen zu Atemproblemen führen.

Glücklicherweise hat die von der La Trobe University veröffentlichte Forschung erkannt, dass diese Art so spezialisiert ist, dass sie trotz ihres komplizierten Mechanismus problemlos atmen kann. Forscher haben festgestellt, dass der Chlamydosaurus-König durch seinen evolutionären Prozess seinen Körper so verändert hat, dass er beim Entfalten seiner Haut keine Probleme hat.

Verhalten des Chlamydosaurus-Königs

Dieses Reptil ist ein tagaktiver ektothermer Organismus das die Stunden des Tages nutzt, um seine Temperatur regulieren zu können. Aus diesem Grund ist es üblich, dass es die meiste Zeit auf den Ästen von Bäumen ruht. Am aktivsten ist es in feuchten Jahreszeiten, da es eine größere Verfügbarkeit von Ressourcen hat und keine Energieeinsparungen erforderlich ist.

Im Gegensatz zu dem, was man denken könnte, zeigt diese Eidechse keinen Brumationsprozess (ein Mechanismus ähnlich dem Winterschlaf). Das bedeutet, dass es sich in der Trockenzeit zwar weniger bewegt, aber dennoch für lebenswichtige Funktionen aktiv ist. Ein Artikel in der wissenschaftlichen Zeitschrift Ecology erwähnt, dass das Individuum "wach " sein muss, um sein Territorium zu verteidigen oder Raubtieren zu entkommen.

Eines der bekanntesten Merkmale der Art es ist seine Fähigkeit, auf zwei Beinen zu laufen (zweibeinig). Das bedeutet, dass Sie bei Gefahr zuerst zum nächsten Baum laufen oder sich in der Vegetation am Boden verstecken müssen. Das einzige Szenario, in dem es seine Kapuze zeigt, ist, wenn es kein Entkommen hat, denn indem es nur dazu dient, sein Raubtier "auszutricksen", sichert es nicht sein Überleben.

Chlamydosaurus-Königsfütterung

Dieses Reptil kann als Insektenfresser bezeichnet werden, da er einen Großteil seines Tages in den Bäumen verbringt, begegnet er häufig fliegenden Wirbellosen. In einigen Fällen wurde es jedoch auch beobachtet, wie es sich von kleinen Säugetieren und sogar einigen Fleischstücken ernährt, also ist es vielleicht eher ein Opportunist.

Reproduktion

Diese Eidechse, wie andere Reptilien, es ist ein eierlegender Organismus, so endet ihre Fortpflanzung mit der Eiablage. Um eine Trächtigkeit zu erreichen, beginnt die Paarung während der Zeit der höchsten Luftfeuchtigkeit (zwischen Oktober und November), da zu dieser Zeit reichlich Nahrung vorhanden ist.

Um einen Partner anzulocken, beginnen die Männchen einen Balzprozess, bei dem sie ihre Kapuze verwenden, um ihre Farben und Größe zu zeigen. Auf diese Weise können Weibchen sie beobachten und reagieren, indem sie ihre Kapuze zeigen, um ihnen ihr Interesse zu signalisieren. Wenn sich das Weibchen zu diesem Zeitpunkt für die Balz entscheidet, wird es unterwürfig und lässt das Männchen näher an die Paarung herankommen.

Wenn dieser Vorgang abgeschlossen ist, verlässt das Männchen problemlos, während die frischgebackene Mutter beginnt, ihr Nest in die Erde zu graben. An dieser Stelle legt sie zwischen 8 und 14 Eier was sie komplett ignorieren wird, da ihre Arbeit als Mutter in diesem Moment endet. Aus diesem Grund müssen die Kinder, wenn sie 70 Tage später schlüpfen, für sich selbst sorgen.

Erhaltungszustand

Die International Union for Conservation of Nature stuft diesen Organismus als am wenigsten besorgniserregende Art ein. Diese Auflösung ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sie in ihrem natürlichen Lebensraum eine große Verbreitung hat und einige Gebiete mit Störungen toleriert. Trotzdem sind invasive Arten eine der größten Bedrohungen, die ihre Population reduziert haben, aber nicht alarmierend.

Darüber hinaus hat das Vorhandensein längerer Trockenzeiten zu Waldbränden in den Wäldern geführt, die die Art gefährden könnten. Es wird jedoch angenommen, dass diese Organismen einen Resistenzmechanismus haben können, der ermöglicht es ihnen, sich effizient um und weg von Feuern zu bewegen.

Ein Reptil, das noch nicht in Gefahr ist

Im Moment ist dieses australische Reptil nicht in Gefahr, aber das bedeutet nicht, dass an seinem Horizont alles gesichert ist. Der Klimawandel ist ein Faktor, der normalerweise nicht sofort berücksichtigt wird, wenn über den Schutz einer bestimmten Art gesprochen wird, und da er ein Phänomen auf globaler Ebene ist, kann er nicht einfach gelöst werden.

Dieser und andere schädliche Prozesse werden direkt vom Menschen verursacht, daher sind wir diejenigen, die diese Art und das Ökosystem gefährden. Es ist notwendig, den verursachten Schaden zu reduzieren und zu reparieren noch viele Jahre Freude an Reptilien wie diesen haben.

Kategorie:
Filariose bei Katzen: Was tun??
10 Kuriositäten von Kamelspinnen