Haupt gegenwärtigLeuchtende Halsbänder für streunende Hunde: Entdecken Sie dieses Projekt

Leuchtende Halsbänder für streunende Hunde: Entdecken Sie dieses Projekt

gegenwärtig : Leuchtende Halsbänder für streunende Hunde: Entdecken Sie dieses Projekt

Dieses Zubehör wurde 2006 von einem nordamerikanischen Informatiker in Los Angeles erfunden, um nächtliche Autounfälle mit freigelassenen und ausgesetzten Tieren zu verhindern

Geschrieben von Miguel Rodriguez, 08. März 2018

Letztes Update: 08. März 2018

Leuchtende Hundehalsbänder sind eines der neuesten Artikel, die für Haustiere hergestellt wurden. Mit diesen Zielen soll verhindert werden, dass das Tier bei Nachtspaziergängen verloren geht, und die Zahl der tödlichen Unfälle, die nachts mit Autos passieren können, reduziert werden.

Was ist eine leuchtende Halskette

Das Objekt besteht aus zwei grundlegenden Teilen: ein gemeinsames Geschirr, das um den Hals des Tieres gelegt wird, wie eine normale Halskette, und ein leuchtendes Objekt, normalerweise LED-Typ auf beiden Seiten des Tieres platziert.

Das Ende der leuchtenden Halsketten besteht darin, das Tier nachts schneller und einfacher zu identifizieren. Die Absicht dieser Idee ist Verhindern Sie, dass das Haustier verloren geht, indem Sie es ohne Leine loslassen durch die Parks.

Der Zweck des Projekts ist auch die Zahl möglicher Autounfälle verringern; das beleuchtete Geschirr ermöglicht es dem Fahrer, das Tier leichter zu unterscheiden und so ein versehentliches Schlagen zu vermeiden.

Das Licht kann wie jedes Zubehör für Tierkonformität ausgetauscht werden, zusätzlich zum Hinzufügen von Varianten zum Gerät. Die Lichter können statisch oder flackernd sein, es hängt davon ab, was der Besitzer mehr betrachtet angemessen.

Es ist ein Schritt nach oben von den bereits vorhandenen Glühwesten, nur anstatt eine Art Hemd mit einer sehr auffälligen Farbe und einem hellen Streifen zu sein, ist es eine gewöhnliche Halskette.

Eine weitere noch einfachere Variante besteht aus einem Halsband ausschließlich aus Reflektormaterial, das Kosten spart und für den Betrieb keine Batterien benötigt. Die Erfindung wurde ursprünglich 2006 von Jackie Simoni . erfunden, eine Informatik aus Los Angeles (USA) mit dem von uns beschriebenen Zweck.

Das Ende der Halskette war zunächst kommerziell und 15 Prototypen wurden hergestellt, bevor sie die Marke erreichten Amerikanische Häuser. Das endgültige Modell bestand aus einem einfachen Halsband mit einer zusätzlichen Leuchte, an der das Typenschild des Tieres angebracht ist.

Leuchtende Hundehalsbänder, die Leben retten

Nach dieser Idee, Viele Tierschützer haben verschiedene Projekte ins Leben gerufen, um das Leben von streunenden Hunden zu retten in der Welt existieren. Alle suchen die Absicht, nachts Verkehrsunfälle gegenüber diesen wehrlosen Tieren zu vermeiden.

Ein außergewöhnliches Beispiel ist der Fall von Indien, wo verschiedene Organisationen, die sich um das Wohlergehen der Tiere kümmern, die auf den Straßen des Landes herumlaufen, beschlossen haben, diese Halsbänder den Tieren in der Region anzulegen.

In der Stadt Bengaluru, Das Sarvodaya Animal Control Center hat sich entschieden, ihnen die Halsbänder anzulegen, nachdem etwa 8.400 streunende Hunde in der Stadt sterilisiert wurden, einmal einen Monat alt.

Die Kampagne ‚Der Kreislauf des Lebens ‘ wurde in Verbindung mit der Unikorn-Anwendung gepaart, widmet sich der Suche nach Tieren mit einem im Halsband enthaltenen GPS. Ein sehr edles Werk, das in einer Kultur, die Tiere als ihre Götter verehrt, nicht verwundert.

Bis jetzt, das Projekt hat sich auf die Städte Puhne, Jamshepdur, Chennai und Indore ausgeweitet, aber Bengaluru die Stadt mit den meisten dieser Halsketten zu sein, rettet Leben.

Die leuchtenden Halsketten Mitarbeiter in Indien sie bestehen aus einem doppelt vernähten Glanzstreifen, damit sie nicht herunterfallen mit der Zeit oder dass zum Beispiel Kinder sie brechen.

Heute gibt es in der Stadt Puhne etwa 80.000 streunende Hunde, und dieses Ziel erreicht das Projekt gerade. Bisher wurden sie nur in etwa 300 Exemplaren verbaut.

Die Erweiterung der Idee ist nicht nur für Hunde. Es hat auch damit begonnen, es bei Rindern in der Gegend zu installieren. In Indien ist es sehr üblich, auch Rinder durch die Stadt laufen zu sehen, weshalb sie nachts anfällig für Unfälle sind.

Nach und nach wurde der Vorschlag im ganzen asiatischen Land ausgeweitet, und obwohl offizielle Zahlen noch nicht bekannt sind, um Verkehrsunfälle mit diesen Tieren zu erklären, auf hinduistischen Straßen und Autobahnen wurde ein erheblicher Rückgang dieser Vorfälle festgestellt.

Dies ist eine sehr wichtige Idee, um die Sehqualität dieser Tiere zu verbessern. Wir hoffen, dass es sich auf den Rest der Welt ausbreitet und weiterhin Menschen und Tieren durch Unfälle das Leben rettet.

Kategorie:
Das Gehirn: das iberische Wildpferd
Hundewindeln: wann, wie und warum“,