Haupt GesundheitVier Tipps zum Reinigen der Zähne von Haustieren

Vier Tipps zum Reinigen der Zähne von Haustieren

Gesundheit : Vier Tipps zum Reinigen der Zähne von Haustieren

Mit der Zahnbürste und der Spezialpaste für Haustiere lassen sich die Zähne am besten reinigen. Hier zeigen wir Ihnen, wie es am effektivsten geht.

Geschrieben und verifiziert vom Biologen Silvia Conde am 26. Juni 2020.

Letztes Update: 26. Juni 2020

Obwohl es für manche seltsam klingen mag, ist es manchmal notwendig, eine Zahnbürste und eine Paste zu verwenden, um das Maul von Haustieren zu reinigen. Eine gute Zahnhygiene ist wichtig, um Mundprobleme zu vermeiden. Wir wissen, dass das Zähneputzen eine sehr schwierige Aufgabe sein kann, denn das Normalste ist, dass das Haustier nicht zulässt, dass sein Maul oder seine Zähne manipuliert werden.

Daher ist es am besten, das Tier schon in jungen Jahren an die Verträglichkeit der Zahnreinigung zu gewöhnen. Die Tiere, die die meisten Eingriffe dieser Art benötigen, sind Hunde. Die Zahnprophylaxe bei Hunden ist auch eine der am häufigsten nachgefragten Praktiken in Veterinärzentren. Aus all diesen Gründen erklären wir Ihnen im Folgenden, wie Sie bei Ihrem Haustier eine gründliche Zahnreinigung durchführen.

1. Kaufen Sie die richtige Zahnpasta

Menschliche Zahnpasten enthalten eine Reihe von Chemikalien, die für Tiere giftig sein können. Dafür, Sie müssen eine Zahnpasta in einem Fachgeschäft kaufen um die Zähne von Haustieren zu reinigen.

Hunde können nicht so spucken wie wir und menschliche Zahnpasta ist nicht dazu gedacht, eingenommen zu werden. Dies ist eines der vielen Probleme, die bei der Verwendung von menschlicher Zahnpasta bei Tieren auftreten.

2. Gewöhnen Sie Ihren Hund von klein auf an das Bürsten

Damit das Zähneputzen zu einer Gewohnheit im Leben des Hundes wird, Sie müssen mit dem Training beginnen, da es ein Welpe ist. Bringen Sie ihm bei, seinen Mund und seine Zähne immer sanft berühren zu lassen, ohne ihn zum Öffnen zu zwingen. Nach und nach können Sie neue Elemente wie eine Zahnbürste oder Zahnpasta einführen.

Diese Manipulation wird auch bei Tierarztbesuchen sehr nützlich sein, da der Mund problemlos erkundet wird. Es gibt auch Zahnbürsten für Hunde, ähnlich denen für Menschen, mit längerem oder fingerhutförmigem Griff für besseren Zugang zu den tiefsten Zähnen.

3. Verwenden Sie mehrere Produkte

Die effektivste Reinigung erfolgt durch Reiben der Zähne und des Zahnfleisches mit einer Zahnbürste in Zahnpasta imprägniert, aber es gibt noch andere nützliche Zubehörprodukte, um den Mund sauber und ohne Mundgeruch zu halten:

  • Lösliche Zahnpasten oder Mundspülungen. Sie werden dem Trinkwasser zugesetzt, geben normalerweise keinen Geschmack und das Tier nimmt es beim Trinken auf, ohne es zu merken. Es gibt sie sowohl für Hunde als auch für Katzen.
  • Zahnsprays. Dieses Format wird auch für Hunde und Katzen vermarktet. Katzen neigen dazu, dieser Art von Produkt eher ungern zu widerstehen, und es kann sehr schwierig sein, die richtige Menge in den Mund zu sprühen.
  • Snacks. Mit Süßigkeiten oder bestimmten zähen Lebensmitteln können die Zähne von Haustieren durch Reiben mit Zähnen oder Zutaten gereinigt werden, basierend auf Algen und anderen Verbindungen, die einen Teil des Zahnsteins entfernen.

All diese Produkte helfen, Plaquebildung und Mundgeruch bei täglicher Anwendung zu verhindern, aber für sich allein sorgen sie noch nicht für eine perfekte Reinigung. Wenn Ihr Haustier jedoch völlig zögerlich ist, mit einer Zahnbürste zu interagieren, können sie ein gutes vorübergehendes Ersatzmittel sein.

4. Biete eine gute Ernährung an

Auch die Qualität des Futters, das dem Tier angeboten wird, beeinflusst die Bildung von Zahnstein. Low-End-Futtermittel, wie sie in Supermärkten verkauft werden, enthalten nicht nur eine weniger vollständige Ernährung, sondern auch eine große Menge an Getreide und deren Nebenprodukten.

Mit anderen Worten, Kohlenhydrate werden mit einem Speichelenzym, der Amylase, verdaut, das Fleischfresser wie Hunde oder Katzen in sehr geringer Menge produzieren, sodass ihre Verdauung nicht vollständig ist. Die Ansammlung von Kohlenhydraten ist die perfekte Nahrung für die Bakterien, die Plaque bilden.

Im Gegenteil, es ist wichtig, dass das Futter eine andere Art von . enthält Zutaten, die helfen, Zahnstein zu entfernen wie Ballaststoffe, die bei Hunden, Katzen, Kaninchen und Meerschweinchen viele weitere Vorteile bieten.

Auch die Konsistenz des Essens beeinflusst, denn selbstgemachte und feuchte Speisen haften leichter an der Zahnoberfläche. Da die Futterpellets härter sind, müssen sie kauen und mit den Zähnen reiben.

Was ist die Lösung?

Im Allgemeinen entscheiden sich die meisten Erziehungsberechtigten für die verantwortungsvollste Lösung: Besuchen Sie regelmäßig den Tierarzt zur Zahnreinigung. Trotzdem die Tipps, die wir hier vorgestellt haben sind nützlich, um Ihre Hygiene Tag für Tag zu verbessern, was zu einem besseren Gesundheitszustand und mehr Glück des Tieres führt.

Kategorie:
Hunde mit langen Ohren pflegen
10 Kuriositäten der Seegurke