Haupt TiereEntdecken Sie die 'Big Five' Afrikas

Entdecken Sie die 'Big Five' Afrikas

Tiere : Entdecken Sie die 'Big Five' Afrikas

Diese wilden Tiere werden geschätzt und sind schwer zu lokalisieren, und sie alle haben Eigenschaften von großem Ausmaß, wie Größe oder räuberischen Charakter

Geschrieben von Yamila, 21. November 2017

Letztes Update: 23. Dezember 2017

ja ok dieser Begriff wurde von Jagdbegeisterten geprägt, Aufgrund der Größe und der Schwierigkeit, ein Exemplar zu erhalten, kennt heute jeder die "Big Five" Afrikas durch Touristensafaris, die in mehreren Ländern durchgeführt werden können.

Wer sind die Big Five Afrikaner??

Dieser Begriff ist in letzter Zeit so populär geworden, dass er sogar auf südafrikanischen Banknoten vertreten ist. Aber außer in diesem Land zu leben, die 'Big Five' gibt es in Kenia, Äthiopien, Uganda, Ruanda, Namibia, Tansania und Botswana, unter anderem und sind die folgenden:

1. Elefant

Der afrikanische Savanne-Elefant ist das größte derzeit lebende Landsäugetier, da es 3,5 Meter hoch und 6.000 Kilo schwer werden kann. Er geht mit einer langsamen Geschwindigkeit, obwohl er, wenn er wütend oder ängstlich wird, mit einer Geschwindigkeit von 40 km / h rennen kann.

Eines der Hauptmerkmale dieses 'Großen', dass 60 Jahre alt werden, es ist, dass es einen großen Kopf hat; sowohl seine Ohren, sein Rüssel als auch seine Reißzähne sind seiner Größe angemessen.

Was seine Ernährung betrifft, ist es pflanzenfressend und verbraucht täglich eine große Menge an Kräutern und Blättern, die er mit seinen kräftigen Backenzähnen zermahlt 10 Zentimeter breit. Letztere werden in ihrem Leben mehrmals verändert.

Andererseits sind afrikanische Elefanten sehr intelligent, leben in Herden von Weibchen und ihren Jungen und werden manchmal von einem erwachsenen Männchen begleitet. Die Matriarchin ist die älteste Frau und diejenige, die andere bei der Suche nach Nahrung, Wasser oder besseren Fortpflanzungsplätzen anleitet.

2. Nashorn

Er ist ein weiterer der „fünf Großen Afrikas“, der sich durch seine enorme Größe auszeichnet: bis zu 1,6 Meter hoch und 1.500 Kilo schwer. Auf diesem Kontinent finden wir zwei Arten von Nashörnern: schwarz und weiß, wobei letztere die größte Textur aufweist.

Dieses Tier zu jagen ist nichts Neues, Vielmehr begann es im 19. Jahrhundert in den Händen der Elite-Europäer. Wenn dazu die Tatsache hinzugefügt wird, dass Nashornhörner werden für Rituale und traditionelle Medizin verwendet, es ist leicht zu verstehen warum ist vom Aussterben bedroht.

3. Löwe

Der ‚König des Dschungels ‘ ist ein weiterer der Großen, den wir, wenn wir Glück haben, auf einer Safari sehen können, vor allem in Nationalparks wie dem Kruger oder der Serengeti. Es lebt im subsaharischen Raum und obwohl es in der Antike fast auf dem gesamten Kontinent große Gruppen gab, wird es heute zunehmend in Savannen, Grasland, Wälder und Sträucher verstreut und fragmentiert.

Sie sind die sozialsten Katzen und eine Herde besteht aus einer Gruppe von Weibchen mit ihren Jungen und einem oder zwei Männchen, die sich durch ihre tolle Mähne auszeichnen. Erstere sind für die Beutejagd zuständig: große Säugetiere wie Zebras, Impalas oder Gnus; während die Sekunden der Pflege der Kleinen.

4. Kaffernbüffel

Dieses Säugetier bewohnt die Wälder und Savannen Afrikas südlich der Sahara und obwohl er kleiner ist als seine Verwandten (der indische Büffel), es kann 1 000 Kilo wiegen und 1,7 Meter messen. Diese Art hat wie die anderen Rinder einen signifikanten Geschlechtsdimorphismus: Die Weibchen sind heller gefärbt und ihre Hörner sind kleiner.

Die Büffel sind in Herden gruppiert, die bis zu 1 000 Individuen umfassen können, die von den älteren Männchen geführt werden, die sich an den Seiten der Gruppe befinden; Weibchen und Junge werden drinnen gehalten. Seine einzigen Raubtiere sind der Löwe und das Nilkrokodil.

5. Leopard

Der letzte der Big Five Afrikas Es stammt aus der Familie der Katzen, es hat die Fähigkeit zu brüllen und lebt in allen möglichen Lebensräumen, außer in der Wüste. Gleichzeitig wählt es Orte, an denen es sich verstecken kann, um auf seine Beute zu warten, und es kann jedes Tier, unabhängig von seiner Größe, fressen, da es ein wahrer ‚Opportunist ‘ ist.

Der Leopard ist ein Einzelgänger und neigt dazu, nachts zu jagen; tagsüber schläft er in Höhlen oder in der Vegetation. Einige können sogar auf die Bäume klettern, von wo aus sie ihre möglichen 'Opfer ' beobachten oder Lebensmittel lagern, um zu verhindern, dass ein anderes Tier ihr Fest 'stehlt'.

Kategorie:
Gerichtliche Schritte für verlorene Tiere im Alarmzustand
Treffen Sie die Kiwi, einen Vogel, der nicht fliegt