Haupt gegenwärtigUnterschiede zwischen vergleichender Psychologie und Ethologie

Unterschiede zwischen vergleichender Psychologie und Ethologie

gegenwärtig : Unterschiede zwischen vergleichender Psychologie und Ethologie

Vergleichende Psychologie und Ethologie versuchen, das Verhalten von Tieren auf wissenschaftliche und reale Weise zu erklären

Geschrieben und verifiziert vom Biologen Silvia Conde am 06. Dezember 2019.

Letztes Update: 06. Dezember 2019

Verhalten ist ein Phänomen, das wie jedes andere biologische Merkmal gemessen werden kann. Vergleichende Psychologie und Ethologie nähern sich dem Verhalten von Tieren aus unterschiedlichen Perspektiven.

Was ist vergleichende Psychologie??

Vergleichende Psychologie untersucht die Ähnlichkeiten und Unterschiede im Verhalten nichtmenschlicher Tiere. Es konzentriert sich sehr darauf, verschiedene Situationen durch Lernen zu lösen.

Was ist Ethologie??

Ethologie ist die wissenschaftliche Erforschung des Verhaltens von Tieren, worunter Verhalten als eine Reihe von beobachtbaren Aktivitäten verstanden wird, die das Tier dank seines Nervensystems ausführt, wenn es mit seiner Umwelt interagiert.

Geschichte der Erforschung des Tierverhaltens

Die Ursprünge der Tierforschung waren die Beschreibungen des Verhaltens verschiedener Arten auf der ganzen Welt. Ein Beispiel findet sich bei Aristoteles mit seinem Werk Historia animalium.

Im Mittelalter tauchten in diesen Beschreibungen phantastische Details auf. Die Illustrationen entsprachen nicht der Realität und die Tiere wurden mit einem magischen Aussehen gezeichnet, das Ergebnis von Legenden und populären Überlieferungen.

Aus dem siebzehnten Jahrhundert finden wir bereits kunstvollere Werke und einige ragen heraus über das Erlernen des Gesangs bei Vögeln oder die Art und Weise, wie sie ihre Nester bauen.

Im 19. Jahrhundert mit den Theorien von Lamarck und Darwin, Evolution ist ein Faktor, der bei der Beschreibung von Verhalten berücksichtigt werden muss. Darüber hinaus beginnen viele Wissenschaftler, die Intelligenz von Tieren zu verteidigen und beginnen mit experimentellen Verhaltensstudien.

Während des 20. Jahrhunderts wurden experimentelle Studien in zwei Schulen unterteilt:

  • Amerikanische oder Verhaltensschule. Untersuchen Sie, wie Tiere Situationen durch Lernen in einer künstlichen Umgebung wie dem Labor lösen. Theorien der positiven und negativen Verstärkung gehen aus dieser Schule hervor.
  • Nativistische oder europäische Schule. Es konzentriert sich auf das Verhalten von Tieren in ihrer natürlichen Umgebung. Aus dieser Schule ragt der Biologe Oscar Heinroth heraus, der als erster die Definition von Ethologie, wie wir sie heute kennen, verwendet hat.

Wie wird ein Verhalten in der Ethologie untersucht??

Da es sich um eine Wissenschaft handelt, müssen die Informationen in messbare Daten umgewandelt werden. In der Ethologie wird Verhalten nach den Heinroth-Säulen analysiert:

  1. Beobachtung des Tieres muss in seiner natürlichen Umgebung erfolgen.
  2. Keine Störung vom Beobachter.
  3. Verhalten müssen in diskrete Einheiten zerlegt werden, die als Muster bezeichnet werden.
  4. Diese Richtlinien sollten sein beobachtbar, quantifizierbar und differenzierbar.

Jedes Verhalten hat auch seine Erklärung, die wir in der Entwicklung, Evolution, Funktionalität und Biologie des Individuums zu finden versuchen. Diese Ansätze wurden vom Zoologen Tinbergen definiert:

  • Ontogenetik: versucht zu erklären, an welchem ​​Punkt in der Entwicklung und im Leben eines Individuums ein bestimmtes Verhalten auftritt.
  • Kausal: versteht die neuronalen, morphologischen und physiologischen Mechanismen, die Verhalten ermöglichen.
  • Phylogenetisch: Studieren, wie sich ein Verhalten bis heute entwickelt hat.
  • Funktional: Begründen Sie, warum die natürliche Auslese dieses Verhalten begünstigt hat.

Unterschiede zwischen vergleichender Psychologie und Ethologie

Obwohl sie historisch verwandt waren und ihre Unterschiede nie ganz klar waren, gibt es kleine Nuancen, die sich voneinander unterscheiden:

  • Ethologie hat ihren Ursprung in Europa, während die vergleichende Psychologie in den Vereinigten Staaten populär wurde.
  • Vergleichende Psychologie beginnt mit Psychologie und Ethologie ist näher am Feld der Zoologie.
  • Die Ethologie legt mehr Wert auf Instinkt und natürliches Verhalten der Arten- und Vergleichspsychologie beim Erlernen und Entwickeln von Verhaltenstheorien.
  • Methoden der vergleichenden Psychologie fokussieren sich auf die Laborarbeit und die Reaktion auf verschiedene Variablen. Stattdessen basiert die Ethologie auf der Beobachtung im Feld, ohne jegliche Einmischung des Beobachters.

Beide Wissenschaften versuchen jedoch im Wesentlichen dasselbe zu verstehen: wie und warum ein Verhalten auftritt.

Kategorie:
In Deutschland finden Wanderer einen Welpen und bestätigen ihren am meisten gefürchteten Verdacht“,
Unterschiede zwischen Alaskan Malamute und Siberian Husky