Haupt TiereGibt es Fische ohne Schuppen?

Gibt es Fische ohne Schuppen?

Tiere : Gibt es Fische ohne Schuppen?

Schuppenlose Fische bewohnen viele Orte auf dem Planeten: Flüsse, Seen und Meere. Hier zeigen wir Ihnen einige seiner Eigenschaften und Typen.

Geschrieben und verifiziert vom Biologen Silvia Conde am 10. August 2020.

Letztes Update: 10. August 2020

Auch wenn es komisch klingt, Nicht alle Fische sind mit Schuppen bedeckt. Fische bilden eine sehr vielfältige Gruppe von Wirbeltieren, da wir sie anhand ihres Skeletts, Kiefers, Lebensraums und ihrer schuppigen Haut klassifizieren können.

Aquatische Ökosysteme können sehr unterschiedlich sein, ebenso wie die Tiere, die sie bewohnen. Schuppenlose Fische leben an sehr unterschiedlichen Orten und verfügen über Abwehrmechanismen, um Angriffe anderer Tiere zu überleben. Wenn Sie mehr über sie wissen möchten, lesen Sie weiter.

Kann ein Fisch ohne Schuppen leben??

Die Waagen bedecken den Körper des Fisches und schützen seine innere Umgebung von außen. Sie helfen ihnen auch bei ihren Schwimmbewegungen.

Diese Strukturen stammen aus der Dermis der Fische und die gleichen Gene, die an ihrer Bildung beteiligt sind, sind diejenigen, die an der Entwicklung der Zähne und Haare von Säugetieren beteiligt sind. Schmelzbildendes Dentin ist in beiden Strukturen vorhanden.

Es gibt verschiedene Arten von Waagen Vertreter verschiedener Fischgruppen: Plakoide, Kosmoide, Ganoide, Zykloide und Ctenoide.

Bei dieser Vielfalt und der Schutzfunktion von Schuppen lohnt es sich zu fragen, wie die Evolution Fische ohne Schuppen ausgewählt hat. Wie schützen sich diese Fische vor Abrieb, Fressfeinden und Krankheitserregern?? Welche Strukturen helfen beim Schwimmen?

Das Fehlen von Schuppen bei diesen Fischen bedeutet nicht, dass sie begrenzt sind, da diese Tiere durch die natürliche Selektion mit anderen Strategien ausgestattet wurden, um in ihrer Umgebung zu überleben.

Die Neunaugen und Mixines, die Fische ohne Schuppen oder Kiefer

Neunaugen und Mixines gehören zu eine sehr primitive Fischgruppe, Agnat oder kieferloser Fisch. Sein Aussehen unterscheidet sich stark von jeder anderen Fischart. Sie sind in vielen Teilen der Welt eine Delikatesse.

Sie haben einen zylindrischen und länglichen Körper, ohne gleichmäßige Flossen, nur eine Rücken- und Schwanzflosse. Der charakteristischste dieser Fische ist sein Mund, der aus Kreisen von geilen Zähnen besteht, und ihre Zunge ist in der Lage, auf der Oberfläche der Art, die sie parasitieren, wie ein Sauger zu wirken.

Die Mixins haben einen ähnlichen Körper, aber ihnen fehlt der bukkale Trichter der Neunaugen. Stattdessen präsentieren sie Sinnesorgane in Form von Barteln.

Der Aalfisch: der Meeraal, der Aal und die Muräne

Beide Arten haben ein ähnliches Aussehen, ähnlich dem einer Schlange, mit der zylindrische Körper im vorderen Bereich und abgeflacht im hinteren Bereich.

Der Meeraal hat eine bläulich-graue Farbe mit fleischigen Lippen und kleinen, kegelförmigen Zähnen. Es ist nachtaktiv und Nutze die Löcher im Boden, um versteckt zu bleiben und verfolgt seine Beute in der Abenddämmerung, wenn sie am aktivsten ist.

Aale leben im Süßwasser und wandern zur Fortpflanzung ins Meer, ihr Aussehen ändert sich während ihres Wachstums.

Diese haben eine sehr dicke Haut, die sie vor Temperaturschwankungen schützt und gleichzeitig erleichtern sie ihre Hautatmung, wenn sie aus dem Wasser kriechen. Der berühmte Zitteraal lebt in südamerikanischen Gewässern und kann Entladungen von bis zu 850 Volt abgeben.

Muränen haben auch einen anguilliformen Körper, haben keine Schuppen und scheiden schützende Schleimschichten ab. Außerdem haben sie eine sehr dicke Haut mit a hoher Anteil an schleimhautproduzierenden Zellen wodurch sie diese Substanz leichter herstellen können als andere Aalarten.

Diese Fische jagen versteckt im Sand und dank der Schleimhaut bleiben die Sandkörner an der Oberfläche ihrer Haut und später an den Wänden ihres Baus haften und verstärken so die Zuflucht, in der sie verbleiben.

Der Wels oder Wels

Welse zeichnen sich durch ihre große Größe aus, da sie bis zu drei Meter lang werden und 200 Kilogramm überschreiten können. Sind der größte Fisch in ganz Europa.

Diese Riesen haben auch keine Schuppen, deine Haut ist mit viel Schleim bedeckt. Das Kinn und die Riechpapillen des Welses lassen ihn die chemischen Veränderungen des Wassers wahrnehmen.

Es ist eine eingeführte Art für die Sportfischerei, tatsächlich stellt sie in vielen Regionen eine invasive Art dar, da sie dank ihrer Anpassungsfähigkeit an Flüsse, Seen und Stauseen die einheimischen Arten verdrängt.

Der Chimärenfisch oder Rattenfisch

Ein weiteres Beispiel für Fische ohne Schuppen sind Chimärenfische. Diese Fische haben ein sehr auffälliges Aussehen, mit a markanter Kopf mit großen Augen und einem sehr langen, flexiblen Schwanz.

Sie bewohnen die Tiefsee, sie sind an die Dunkelheit angepasst. Ihre Körper sind nackt mit Schuppen und ein Rückenmark, mit dem Sie schwere Schäden anrichten können zu seinen Angreifern.

Wie Sie sehen, gibt es eine große Vielfalt an schuppenlosen Fischen, die sich mit unterschiedlichen Abwehrstrategien an sehr unterschiedliche Umgebungen angepasst haben.

Kategorie:
Warum kommt Zwergwuchs in der Natur vor?
Die Saiga-Antilope, eine Art mit einer herausfordernden Existenz