Haupt TiereFalsche Häutung bei Vögeln: Ursachen, Symptome und Behandlungen

Falsche Häutung bei Vögeln: Ursachen, Symptome und Behandlungen

Tiere : Falsche Häutung bei Vögeln: Ursachen, Symptome und Behandlungen

Die Hauptursache für Federprobleme bei Vögeln hängt normalerweise mit der Gefangenschaft zusammen. Diese Veranstaltung kann auf verschiedene Weise angegangen werden.

Geschrieben und verifiziert vom Biologen Ana Diaz Maqueda am 25. Januar 2021.

Letztes Update: 25. Januar 2021

Federverlust ist ein sehr frustrierendes, kompliziertes und multifaktorielles klinisches Zeichen, das als eigenständige klinische Erkrankung und nicht als Teil der Diagnose einer anderen Pathologie angesehen werden sollte. Diese falsche Häutung bei Vögeln kann manchmal sehr schwer rückgängig zu machen oder zu heilen sein.

Vögel neigen dazu, sehr spezifische Häutungszeiten zu haben, normalerweise im Frühling. Andere ziehen kurz vor dem Herbst um, um die Migration mit der besten Flugausrüstung zu beginnen. Gefangenschaft kann dazu führen, dass Vögel zur falschen Zeit von ihren Federn fallen.

Ursachen für falsche Häutung bei Vögeln

Derzeit sind die Gründe, warum ein Vogel seine Federn vor der Saison abwerfen kann, noch weitgehend unbekannt. In den meisten Fällen, Diese Krankheit wird auf die ständige Käfighaltung zurückgeführt und der Mangel an Umweltanreicherung.

Vögel sind hochintelligente Tiere, die eine reiche, abwechslungsreiche Umgebung brauchen, die ihrem natürlichen Lebensraum ähnelt. Noch wichtiger ist dies bei Papageien, die heute eine der größten Gruppen exotischer Haustiere darstellen.

Diese Tiere sind bekannt für entwickeln ernsthafte psychische Probleme, wenn sie ohne angemessene Pflege in Gefangenschaft gehalten werden. Darüber hinaus ist es eine mühsame Aufgabe, sie von ihren psychischen Problemen zu heilen, die selten erreicht wird.

Pica und Selbstverstümmelung

Einer der wichtigsten Ursachen für falsche Häutung bei Vögeln ist das Pica-Verhalten, wo das Tier selbst seine Federn zupft. Ein gelangweilter Vogel, der sich seit Jahren im selben Raum aufhält - wo selten neue Reize auftauchen - zupft am Ende seine Federn.

Das offensichtlichste klinische Zeichen, das sich aus diesem Verhalten ergibt ist das völlige Fehlen von Federn an der Brust des Tieres, Stelle des Körpers, wo es am besten hinkommt. Es unterscheidet sich gut von anderen Ursachen, weil der Vogel seine Kopffedern in einwandfreiem Zustand hält, ohne Anzeichen einer Krankheit.

Im Gegenteil, wenn ein Vogel mit anderen zusammenlebt und das Fehlen von Federn am Kopf offensichtlich ist, ist dies ein Zeichen dafür, dass ein anderer Vogel ihn belästigt und beißt. In diesen Fällen sollte der Belästiger getrennt werden und wenn es ihm nicht besser geht, sollte das Opfer isoliert werden. Dieses Verhalten ist jedoch wiederum eine Folge der Gefangenschaft.

Falsche Häutung bei Vögeln aufgrund von Unterernährung

Falsche Häutung bei Vögeln und Unterernährung waren schon immer verbunden, jedoch gibt es keine wissenschaftliche Unterstützung dafür. Die meisten Vögel in Gefangenschaft erhalten eine sehr ernährungsphysiologisch sehr schlechte Ernährung. Außerdem hat das Tier nicht die Möglichkeit zu wählen, welches Futter es bevorzugt. 

Heute, Unterernährung gilt als endemische Krankheit bei in Gefangenschaft gehaltenen Vögeln. Das Wachsen, Pflegen und Ersetzen von Federn ist mit einem sehr hohen Energieaufwand verbunden. Alle Federn des Vogels zu wechseln bedeutet, 30% seines trockenen Körpergewichts zu ersetzen. Außerdem sind diese 30% praktisch Protein.

Untersuchungen zufolge ist es meist der Mangel an bestimmten schwefelhaltigen Aminosäuren, der zu Missbildungen und frühem Federverlust führt. Der Mangel an Lysin und Methionin, 2 Aminosäuren, scheint der Auslöser für die Schwierigkeiten bei der Stärkung der Federn und das Auftreten von horizontalen Spannungslinien zu sein.

Diese 2 klinischen Anzeichen sind zusammen mit der Geburt amorpher Federn die deutlichsten Symptome einer falschen Häutung bei Vögeln. Wie wir bereits gesagt haben, diese Ereignisse werden in der Regel durch Unterernährung und einen Mangel an essentiellen Nährstoffen verursacht.

Bakterielle, virale oder parasitäre Infektionen

Viele Infektionskrankheiten hängen mit einem allgemeinen Verlust von Federn sowie deren Verschlechterung zusammen. Bei Tieren, die allein in Häusern leben, ohne dass ein neuer Federgefährte hinzukommt, ist die Entwicklung bestimmter Krankheiten, die übertragen werden müssen, selten. Ebenso können Sie einen Vogel erwerben, der bereits eine Vorerkrankung aufweist.

Eine relativ häufige Viruserkrankung ist das Circovirus. Die klinischen Symptome sind hauptsächlich, Federverlust und geringe Neuzugänge. Außerdem können kleine Blutungen entstehen, Hyperkeratose an der Federbasis und diese werden schwach und spröde geboren.

Damit diese Krankheit diagnostiziert werden kann, muss eine PCR, eine Art spezialisierte genetische Analyse, durchgeführt werden.

Eine weitere schwere Infektion, die Federn befällt, ist das Polyomavirus. Im Allgemeinen leiden kleine Küken an dieser Krankheit. Selbst wenn ein Erwachsener infiziert wird, werden sie selten Symptome der Krankheit zeigen. 

Die Entwicklung von Symptomen ist bei jungen Menschen bekannt. Sittiche, die weniger als 2 Wochen alt sind, haben nicht die üblichen Daunen an Hals und Kopf. Im Alter von 2 Wochen bis 1 Monat wachsen Flugfedern nicht nach. Nach 25 Tagen erscheinen einige Flugfedern, andere fehlen und die am Schwanz erscheinen nicht.

Schließlich, Parasiten können auch Federn schädigen und sie vorzeitig abfallen lassen. Milben zum Beispiel können mit dem Vogel leben, ohne Schaden anzurichten. Diese kleinen Gliederfüßer befinden sich normalerweise an den Beinen oder im Wachs des Vogelschnabels.

Wenn sich die Parasitierung durch Milben verschlimmert und es zu einer Überbevölkerung kommt, können die Federn beschädigt werden. Es ist auch normal, dass Blutungen aus Federschlüpfen und horizontale Spannungslinien auftreten. Am Ende fallen die Federn.

Behandlung von falscher Häutung bei Vögeln

Wenn ein Vogel mit einem Problem in den Federn beginnt, wäre das Beste und Einfachste, dass die Ursache dieser Häutung eine virale oder bakterielle Infektion war. Wenn dies der Fall ist, gibt es spezielle Behandlungen, die kann den pathogenen Mikroorganismus abtöten und das Tier leicht heilen.

Die Wahrheit ist das die überwiegende Mehrheit der falschen Häutungen wird durch emotionale Probleme bei Vögeln verursacht. Ein klares Beispiel ist der Vormund, der eine starke Bindung zu seinem Haustier aufbaut, aber jeden Tag stundenlang zur Arbeit gehen muss. Währenddessen wird der Vogel allein gelassen und verspürt tiefe Traurigkeit und Angst. 

Eine der Möglichkeiten, wie Vögel diese Angst loswerden müssen, ist das Pica-Verhalten, also ist das Rupfen ihrer Federn die Folge ihrer vorübergehenden Einsamkeit. Es ist wichtig zu wissen, dass jeder Vogel anders ist und auf unterschiedliche Umstände in besonderer Weise reagiert.

Auf der anderen Seite die Langeweile, ein Leben in einem kleinen Käfig zu verbringen. Vögel, obwohl sie schon immer so gehalten wurden, können nicht in Käfigen gehalten werden, zumindest nicht den ganzen Tag.

Diese Tiere brauchen jeden Tag neue Herausforderungen, zerbrechen Dinge, mit anderen Personen interagieren und sich frei bewegen. Daher sollte der Käfig einfach ein Ort der Nachtruhe sein.

Schließlich gibt es eine einfachere Lösung für die Probleme, die sich aus Unterernährung ergeben. Wenn ein Vogel als unterernährt gilt, sollte ein auf exotische Tiere spezialisierter Tierarzt für eine umfassende Untersuchung sowie eine für das jeweilige Haustier geeignete und reichhaltige Ernährung aufgesucht werden.

Kategorie:
Hunde mit langen Ohren pflegen
10 Kuriositäten der Seegurke