Haupt gegenwärtigFotos mit Wildtieren: Was ist legal und was nicht?

Fotos mit Wildtieren: Was ist legal und was nicht?

gegenwärtig : Fotos mit Wildtieren: Was ist legal und was nicht?

Für Touristen auf Safaris und in Naturgebieten mit Wildtieren ist das Fotografieren mit ihnen meist eine wichtige Erinnerung. Was ist zu beachten?

Geschrieben und verifiziert vom Anwalt Francisco Maria Garcia am 10. Juli 2020.

Letztes Update: 10. Juli 2020

Fotos mit Wildtieren sind in den allermeisten Fällen, eine Verletzung der Rechte dieser Tiere. Der Grund? Die Misshandlungen, die sie von denen erleiden, die sie abwerben, um den größten wirtschaftlichen Nutzen aus ihnen zu ziehen, und sie dann im Erwachsenenalter durch Tierhandel, Opfer oder Aussetzen loswerden.

Ist es legal, mit Wildtieren zu fotografieren?? Bis jetzt gibt es keine Gesetze, die dies verbieten, aber diese Art von Handlungen erreicht nur die Steigerung eine Praxis, die moralisch nicht akzeptiert werden sollte.

Ist es legal, mit Wildtieren zu fotografieren??

Eine immer häufigere Praxis ist das Fotografieren mit Wildtieren. Die Möglichkeit, eine gute Kamera auf mobilen Geräten zu haben und die Nutzung von sozialen Netzwerken wie Instagram hat diese Art von Selfies oder Fotos zunehmen lassen. Infolgedessen wird die Misshandlung von Tieren immer noch indirekt gefördert.

Es gibt viele Gründe, warum diese Art von Fotografien nicht akzeptiert werden sollten. Schlussendlich, Alles läuft auf die Misshandlung verschiedener Tierarten hinaus, auch gegenüber denen, die vom Aussterben bedroht sind.

Menschen mit einer natürlichen Neugier neigen dazu, Fotos mit diesen Tieren zu machen, Ignorieren des gesamten Prozesses der Misshandlung, den sie erfahren haben, und tragen so zur Verbreitung dieser Praxis bei.

Die am meisten fotografierten Wildtiere

Im Allgemeinen treten diese Arten von Fotografien unter anderem bei jungen Katzen, Krokodilen, Waschbären, Delfinen, Schlangen, Papageien oder Primaten auf. Diese wehrlosen Tiere werden mit wenigen Wochen Lebenszeit ihren Müttern entrissen, Dadurch wird verhindert, dass sie sich richtig entwickeln sowohl körperliche als auch grundlegende Überlebensinstinkte.

Die üblichste Sache ist, dass diese Tierbabys von Hand zu Hand gehen und immer zu der Person führen, die sie benutzt, damit ahnungslose Touristen dafür bezahlen, ein Foto mit ihnen zu machen. In den Ruhestunden werden sie meist in Käfige gesperrt, die in der Regel die Mindestanforderungen an Hygiene und Größe nicht erfüllen.

Zusätzlich zum oben genannten, diese Jungen erhalten keine ausreichende Ernährung, sowie die notwendige tierärztliche Betreuung. Wenn sie erwachsen werden und aufgrund ihrer natürlichen Aggressivität gefährlich werden, werden sie für Pelzverkäufe gehandelt, ausgesetzt oder einfach geschlachtet. Dann wiederholt sich der Zyklus.

Die Legalität von Fotos mit Tieren

Zur Zeit Es gibt kein Gesetz gegen das Fotografieren mit Wildtieren. Diese Idee ermutigt nicht nur die Person selbst zu gefährden, sondern ermutigt auch die Tierhändler, diese kriminelle Aktivität fortzusetzen.

Aber was illegal ist, ist der Tierhandel. Bevor Sie also ein Foto machen, sollten Sie die Person anzeigen, die an dieser Praxis beteiligt ist.

Obwohl davon ausgegangen wird, dass die Behörden strengere Gesetze gegen diese Art von Verhalten erlassen, liegt es an den Touristen, Aktivitäten zu stoppen, die die Tierrechte verletzen. Lassen Sie sich nicht von Social Media Likes und Neugier verführen ist der Beginn eines kollektiven Bewusstseinswandels.

Die am stärksten gefährdeten Arten

Das oben Beschriebene sollte auf keinen Fall akzeptiert werden, aber noch weniger, wenn es sich um eine gefährdete Art handelt. Dank sozialer Netzwerke ist es möglich, den Überblick zu behalten Welche Tierarten werden am häufigsten zum Fotografieren verwendet?. Auch die Länder, in denen diese Art von Geschäft häufiger vorkommt.

Laut Welttierschutz, Die von Touristen aus der ganzen Welt am meisten fotografierten Wildtiere sind: Elefanten, Löwen, Koalas, Tiger, Schildkröten, Affen, Faultiere und Delfine. Andererseits sind die Länder, in denen diese Fotografien am häufigsten vorkommen: Australien, USA, Thailand, Großbritannien, Indonesien, Kanada, Indien und Brasilien.

Sensibilisierung ist der erste Schritt diese Art von Geschäft erheblich zu reduzieren. Das heißt, je weniger Leute für diese Art von Fotos bezahlen, desto weniger Interesse besteht, die Tiere dieser Art von Missbrauch auszusetzen.

Auch die strengsten Gesetze und Strafen müssen angewendet werden. Auch Tiere haben Rechte und verdienen es, mit Respekt für sie und ihren natürlichen Lebensraum behandelt zu werden.

Kategorie:
Filariose bei Katzen: Was tun??
10 Kuriositäten von Kamelspinnen