Haupt interessantKakapo: Fütterung und Fortpflanzung

Kakapo: Fütterung und Fortpflanzung

interessant : Kakapo: Fütterung und Fortpflanzung

Kakapos sind sehr neugierige Vögel aus Neuseeland, die leider vom Aussterben bedroht sind, und das heißt, dass nur 40 Exemplare in freier Wildbahn gesichtet wurden

Geschrieben von Camila O.Thomas, 07. Dezember 2018

Letztes Update: 08. Dezember 2018

Kakapo ist der Name einer sehr schönen Vogelart, die derzeit vom Aussterben bedroht ist. Der Kakapo gehört zur Familie der Papageien und bewohnt zwei der Inseln Neuseelands. Es ist ein robust aussehender und großer Vogel, dessen physische Struktur ihn zu einem nicht fliegenden Vogel macht.

Vorher. XIX, diese Vögel hatten eine riesige Population in verschiedenen Gebieten Neuseelands. Aufgrund verschiedener Faktoren sind die Kakapo jedoch fast ausgestorben. Am Ende des s. XX der letzte Kakapo starb, der sich nicht in Schutzgebieten befand.

Die Ave Kakapo ist in Naturschutzgebieten in der Nähe des Südpazifiks geschützt. In diesen Gebieten kümmert sich ein Kakapo besonders um sein Überleben in freier Wildbahn. Trotz der Bemühungen von Forschern und Wissenschaftlern nimmt die Kakapo-Population jedoch weiter ab. Derzeit sind nur 40 Exemplare in Freiheit registriert, eine sehr kleine Zahl.

Dieser Papagei ist auch als ‚Eulenpapagei ‘ bekannt, da er ein Vogel mit nachtaktiven Gewohnheiten ist. Außerdem können die Form seines Körpers und sein Verhalten dem einer Eule ähneln. Der Kakapo hat eine schöne Farbe und sehr große Augen, die ihm ein einzigartiges Aussehen verleihen.

Als Erwachsene können diese Vögel zwischen drei und vier Kilo wiegen. Da sie ein nicht fliegender Vogel sind, verbringen sie wie Hühner die meiste Zeit ihres Lebens auf dem Boden oder in Bäumen mit niedrigen Ästen.

Kakapo-Aussterben und Schutzmaßnahmen

Kakapo sind Vögel, die sich nicht sehr schnell bewegen und nicht fliegen können. Aus diesem Grund sind sie leichte Beute für Raubtiere. Als Neuseeland begann, ein kommerzielles und produktives Reiseziel zu werden, bildeten sich verschiedene Gemeinschaften in der Nähe der natürlichen Lebensräume der Kakapo.

Viele ausländische Familien, die sich in Neuseeland niederließen, brachten Haustiere mit, die nicht auf den Inseln heimisch waren. Insbesondere Hunde wurden schnell zu einem der wildesten Raubtiere der Kakapo.

Kakapos wurden jedoch auch von Katzen, Opossums, Wieseln und Ratten gejagt. Obwohl kleinere Raubtiere einen erwachsenen Kakapo nicht töten können, können sie die Jungen eliminieren. Diese Vögel bauen ihre Nester auf dem Boden und die Eier sind anfällig für jede Bedrohung.

Natürlich wurde dieser Vogel auch von Menschen zu Nahrungszwecken gefressen. Aufgrund seiner Größe und einfachen Jagd war es eines der bevorzugten Nahrungsmittel der Siedler. Diese Praxis wirkte sich erheblich auf die Gesamtpopulation der Kakapos aus und ihre Zahl nahm nur ab, ohne ein Gleichgewicht zu finden.

Um die Art zu schützen, haben sich Experten auf zwei grundlegende Maßnahmen konzentriert: den Schutz natürlicher Lebensräume und die Umsiedlung von Reservaten. Neuseeland hat sich bemüht, angemessene Maßnahmen zu ergreifen, um viele vom Aussterben bedrohte Tiere zu erhalten.

Unter diesen Tieren ist natürlich der Kakapo. Wissenschaftler haben festgestellt, was einige der natürlichen Lebensräume dieses Vogels sind. Nachdem ein Habitat gefunden wurde, hat es versucht, dieses Gebiet unter optimalen Bedingungen zu schützen.

Auf der anderen Seite die Verlagerung von Reserven. Es ist klar, dass nicht alle natürlichen Lebensräume geschützt werden können. Menschliche Aktivitäten müssen manchmal diese geografischen Gebiete nutzen. Aus diesem Grund haben sich Experten bemüht, ausgewiesene geografische Gebiete in ideale Schutzgebiete für bedrohte Tiere zu verwandeln.

Reproduktion

Kakapos sind unglaublich empfindlich, wenn es um Zucht und Aufzucht geht. Technisch gesehen ist der Kakapo eine Art, die im Sommer und Herbst brütet. Dies geschieht jedoch nicht jedes Jahr. Ein Kakapo vermehrt sich nur in Jahren mit vielen Früchten und der richtigen Temperatur.

In den letzten Jahren wurde beobachtet, dass sich Kakapos nur paaren, wenn bestimmte Arten einheimischer Bäume Früchte tragen. Diese Bäume blühen und tragen in zwei bis vier Jahren Früchte. Diese Bedingungen machen ihre Reproduktion zunehmend sporadisch. Außerdem kann jedes Weibchen ein bis drei Eier legen, aber diese Zahl wird immer kleiner.

Damit sich zwei Kakapos paaren können, muss ein Männchen die Aufmerksamkeit der Weibchen auf sich ziehen. Nach der Befruchtung verlassen die Männchen den Prozess: Ein Kakapo-Männchen nimmt nicht an der Entwicklung der Jungen teil, daher helfen die Männchen nicht beim Ausbrüten oder Aufziehen der Küken.

Kakapo-Diät

Kakapo sind Nahrungstiere, die in Bodennähe zu finden sind. Seine häufigsten Nahrungsmittel sind Nüsse und Samen, die durch Früchte und einige Insekten ergänzt werden. Darüber hinaus ernähren sich Kakapos von verschiedenen Vegetationsarten. Seine Nahrung umfasst Blätter, Knospen und Blüten sowie einige Arten von Rinde und Wurzeln. Es wurde auch festgestellt, dass Kakapos Rhizome und Zwiebeln fressen.

Natürlich hängt die Fütterung dieser Vögel von der Jahreszeit und der Umgebung ab. Manchmal sind Kakapos aufgrund der Wetterbedingungen gezwungen, lange Reisen auf der Suche nach Nahrung zu unternehmen.

Kategorie:
Können Hunde eine Zwangsstörung bekommen??
Wie man einen Shar Pei trainiert?