Haupt GesundheitFilariose bei Katzen: Was tun??

Filariose bei Katzen: Was tun??

Gesundheit : Filariose bei Katzen: Was tun??

Filariose oder Herzwurmkrankheit ist eine der tödlichsten Krankheiten, die unsere Haustiere erleiden können. Weißt du, wie man sich vor ihr verhält??

Geschrieben und verifiziert vom Biologen Ana Diaz Maqueda am 28. September 2019.

Letztes Update: 28. September 2019

Filariose bei Katzen ist nicht so häufig und wurde auch nicht so gründlich untersucht wie Filariose bei Hunden. Der Grund für eine solche Situation kann darin liegen, dass zum einen Katzen nicht der Hauptwirt des Parasiten sind und zum anderen diese Tiere in der Regel keine Symptome der Infektion zeigen oder diese Symptome mit anderen Atemwegserkrankungen verwechselt werden.

Vor jedem Verdacht auf eine Katze mit Filariose müssen wir dringend zum Tierarzt. Diese Infektion ist zoonotisch, daher könnte sie auf den Menschen und darüber hinaus auf andere Tiere wie Hunde übertragen werden.

Arten von Filariose

Filariose ist eine Gruppe von im Prinzip tropischen Krankheiten, die durch Nematoden - Spulwürmer - der Familie Filaroidea verursacht und durch Stechmücken übertragen wird. In Ländern, in denen diese Infektionen endemisch sind, kann die Krankheit chronisch werden, was zu einer Verarmung der Bevölkerung führt, wenn man bedenkt, dass es etwa 40 Millionen Menschen mit einer Art chronischer Filariose gibt.

Diese Parasiten messen im Erwachsenenalter zwischen 17 und 100 Millimeter. In ihren Larvenstadien werden sie als Mikrofilarien bezeichnet und überschreiten nicht 340 Mikrometer, also 0,34 Millimeter.

Filariose Sie werden nach ihrer Morphologie und der Art des Gewebes, das sie infizieren, in verschiedene Arten eingeteilt. Somit finden wir: 

  • Lymphatische Filariose, Auswirkungen auf die Lymphknoten. Sie werden durch die Art verursacht Wuchereria bancrofti, Brugia malayi und Brugia timori.
  • Parasiten der serösen Hohlräume - Membranen, die die Organe auskleiden - werden durch Filarien verursacht Mansonella pertans und Mansonella ozzardi
  • Filarien, die Hautgewebe infizieren sind Mansonella streptonear und Dracunculus medinensis.
  • Loa loa und Onchocerca volvulus sind Filarien, die das Unterhautgewebe und die Bindehaut parasitieren. Die Arten Loa loa es ist auch als Augenwurm bekannt.
  • Schließlich, Herzwurm bei Katzen, Hundeherzwurm oder Herzwurm wird durch den Wurm verursacht Dirofilaria immitis und infiziert die Lungenarterien und das Herz. Im Gegensatz zu anderen Arten von Herzwürmern können Herzwürmer in gemäßigten Zonen leben, daher sind sie in Südeuropa üblich.

Dirofilaria und die Katze als Wirt

Filariose bei Katzen ist nicht so häufig wie bei Hunden. Die Infektionsprävalenz bei Katzen beträgt etwa 5 und 20 % in Bezug auf Hunde für dieselbe Region. Tatsächlich sind an Orten, an denen die Krankheit endemisch ist, normalerweise nicht mehr als 10 % der Personen betroffen.

Wie bei Hunden treten Herzwürmer als Würmer in der Lungenarterie und in der rechten Herzkammer auf. Einer der Unterschiede zwischen Katzen- und Hundefilariose besteht darin, dass erstere nur sehr wenige Würmer haben, zwischen eins und zwei (ausnahmsweise wurden bis zu 19 Würmer gefunden).

Was ist mehr, Parasiten reifen langsamer als bei Hunden und leben nur zwei Jahre im Körper der Katze. Dies steht im Gegensatz zur Lebenserwartung - fünf oder sechs Jahre -, die der Parasit, der den Hund infiziert, besitzt.

Auf der anderen Seite fehlen Katzen Mikrofilarien - die Larvenform der Filarien -, weil ihr Immunsystem gegen diese Formen sehr effektiv ist. Es ist bekannt, dass 80% der Katzen, die an Herzwürmern leiden, nicht mikrofilarämisch sind.

Symptome der Filariose bei Katzen

Die meisten von Herzwurm betroffenen Katzen sind asymptomatisch. Die Symptomatik oder das Krankheitsbild, wenn es auftritt, ist denen von Hunden sehr ähnlich:

  • Aszites oder Flüssigkeit im Bauch
  • Gefäßödem
  • Appetitlosigkeit
  • Apathie
  • Dehydration
  • Auftreten von Arrhythmien
  • Herzfehler
  • Synkope
  • Kurzatmigkeit oder Dyspnoe
  • Hämoglobinurie (dunkler Urin)

Der Tod des Tieres erfolgt in der Regel plötzlich und wird in der Regel durch einen Herz-Kreislauf-Stillstand verursacht. Dies kann verschiedene Gründe haben, wie zum Beispiel Thromben, die durch die Ansammlung von toten Würmern in den Arterien erzeugt werden; Läsionen, die in der Lunge oder im Herzen auftreten, können auch das Leben des Tieres beenden.

Behandlung von Filariose bei Katzen

Zunächst einmal verabreichen wir einem Tier unter keinen Umständen Medikamente ohne vorherige tierärztliche Verschreibung.Filariose bei Katzen kann nicht wie bei Hunden behandelt werden. Die Medikamente, die bei der Herzwurmerkrankung des Hundes verwendet werden, können zum Tod der Katze führen, da sie sehr hepatisch und nephrotoxisch sind.

Allgemein, Katzen mit Symptomen wird empfohlen, sich auszuruhen und Kortikosteroide zu verwenden, um die Symptome zu lindern. Darüber hinaus können andere Medikamente verwendet werden, wenn die Katze an Herzinsuffizienz leidet.

Kategorie:
Können Hunde eine Zwangsstörung bekommen??
Wie man einen Shar Pei trainiert?