Haupt TiereCaecilia: Würmer oder Wirbeltiere?

Caecilia: Würmer oder Wirbeltiere?

Tiere : Caecilia: Würmer oder Wirbeltiere?

Caecilia sind Wirbeltieramphibien, die uns an Würmer und Regenwürmer erinnern, aber größer. Diese Tiere haben mehrere faszinierende Eigenschaften.

Geschrieben und verifiziert vom Biologen Samuel Sanchez am 21. Juli 2020.

Letztes Update: 21. Juli 2020

Die Natur bietet trotz ihrer Vielfalt manchmal ähnliche Lösungen für ähnliche Probleme. Dies wird als evolutionäre Konvergenz bezeichnet, basierend auf dem Auftreten ähnlicher Strukturen zwischen nicht verwandten Tieren, bedingt durch die biomechanischen Bedürfnisse der Umgebung, in der sie leben. Dieser Begriff ist sehr wichtig, um die Existenz von Caecilians zu verstehen, die wir im Folgenden vorstellen werden.

Wie sonst kann ein Wirbeltier so ähnlich wie ein primitiver Wurm aussehen?? Die Antwort ist einfach: Die natürliche Selektion wählt die erfolgreichsten Lebewesen aus, die in einer bestimmten Umgebung die besten Überlebenschancen haben, da diese die Nachkommen hervorbringen, die ihre Eigenschaften an die nächsten Generationen weitergeben.

Deshalb sehen Caecilians wie Regenwürmer aus, da beide Arten das unterirdische Königreich bewohnen und diese längliche und wurmige Form ist in dieser Umgebung sehr erfolgreich.

Weniger bekannte Amphibien

Caecilia sind Amphibien der Ordnung Gymnophiona. Sie leben hauptsächlich in feuchten tropischen Regionen und weisen fossoriale Gewohnheiten auf, das heißt, sie leben unter der Erde. Aufgrund ihres begrenzten Vitalbereichs und ihrer Scheu kommen diese langgestreckten Wesen nur selten mit Menschen in Kontakt. Daher, sind der breiten Bevölkerung kaum bekannt und für einen unerfahrenen Menschen ist es leicht, sie mit einem Wurm von enormen Ausmaßen zu verwechseln.

Hier sind einige allgemeine Merkmale dieser Amphibien:

  • Die Caecilians haben unterschiedliche Größen, von 98 Millimetern der Idiocranium russeli-Art bis zu eineinhalb Metern Caecilia thompsoni.
  • Sie haben sehr kleine Augen, die in vielen Fällen nur Lichtunterschiede in der Umgebung erkennen können. Bei einigen Arten ist der gesamte Augenapparat unter der Epidermis vergraben, ein Merkmal, das zeigt, dass die Augen unterirdisch verkümmerte Organe sind.
  • Sie haben keine Gliedmaßen, aber starke Schädelmuskeln, die es ihnen ermöglichen, das Sediment zu durchschneiden, weshalb sie als ausgezeichnete Bagger gelten.
  • Sie haben zwei sensorische "Tentakel", die sich zwischen der Nase und den Augen befinden, die es ihnen ermöglichen, Gerüche zu erkennen.

Wie wir sehen können, sind diese Tiere vollständig an ein unterirdisches Leben angepasst. Diese Anpassung geht über äußere morphologische Modifikationen hinaus, denn wie Schlangen, haben normalerweise reduzierte Lungen (oder der linke weg), um seine schlanke und wurmige Form zu behalten. Die Arten tretochoana eiselti fehlen beide Lungen, da verschiedene Studien festgestellt haben, dass er nur durch die Haut atmet.

Ökologie der Caecilians

Wie wir bereits erwartet haben, verbringen diese kleinen Wirbeltiere die meiste Zeit ihres Lebens begraben. Einige der Arten, wie Caecilia pachynema, kommen nur nachts und in Episoden von sintflutartigen Regenfällen heraus.

Wie bei allen anderen Amphibien ist seine Nahrung insektenfressend und von kleinen Wirbeltieren. Daher trotz seiner Langsamkeit und fehlenden Reflexe, die Eigenschaften eines Raubtiers beibehalten (z. B. nach hinten ragende Zähne, die es ihnen ermöglichen, sich an Nahrung festzuhalten).

Eine kuriose Reproduktion

Es ist interessant, der Fortpflanzung dieses Tieres einen eigenen Raum zu widmen, da es Strategien präsentiert, die bei keiner anderen Wirbeltierart zu finden sind. Zum Beispiel die Arten Boulengerula taitanus zeigt eine auf der Matriphagie basierende Form der elterlichen Fürsorge, d.h, die Jungen ernähren sich von mütterlichem Gewebe.

Eine Studie in der Zeitschrift Nature zeigte aufschlussreiche Ergebnisse zu dieser atypischen elterlichen Fürsorge:

  • Die Weibchen dieser Art haben eine doppelt so dicke Haut wie die juvenilen Exemplare, die keine Nachkommen hervorgebracht haben. Das ist, bereiten Sie sich darauf vor, dass ein Teil ihres Körpers verzehrt wird.
  • Die Zellen dieses Gewebes unterscheiden sich von denen anderer Epithelien, da sie darauf vorbereitet sind, den Nachkommen Proteine ​​und Fette zu liefern.
  • Diese Jungen haben eine Reihe von provisorischen Zähnen, mit denen sie die Hautsegmente ihrer Mutter abreißen können.

Dies ist keine übliche elterliche Pflegemethode für Caecilianer, da die meisten darauf beschränkt sind, die Eier zu schützen, indem sie sich darüber kräuseln. Einige Arten sind ovovivipar, das heißt, die Larven schlüpfen vollständig aus dem Eileiter des Weibchens, nachdem sie ein Eistadium innerhalb der Gebärmutter passiert haben.

Die Natur lässt uns nicht gleichgültig

Wie wir gesehen haben, sind Caecilianer Tiere mit exotischen Eigenschaften, die dem Menschen nur wenig bekannt sind. Im Vergleich zu anderen Amphibien gibt es nur sehr wenige Informationen über ihre Ökologie und Bräuche.

Der erste Schritt, um das Aussterben einer Art zu verhindern, besteht darin, sie gründlich zu kennen und daher sind Studien der Fauna, so seltsam und rätselhaft auch immer, unerlässlich, um die biologische Vielfalt des Planeten zu erhalten.

Kategorie:
Sind Krokodile aggressiv??
Adoption eines ausgesetzten Hundes: zu berücksichtigende Aspekte