Haupt TiereSind Salamander giftig??

Sind Salamander giftig??

Tiere : Sind Salamander giftig??

Es gibt viele Mythen über Amphibien im Allgemeinen und Salamander haben die Hauptlast der Folklore vieler ländlicher Regionen getroffen. Sie sind giftig?

Geschrieben und verifiziert vom Biologen Samuel Sanchez 19. September 2021.

Letztes Update: 19. September 2021

Salamander sind schöne und neugierige Amphibien, die sich jedoch in der Kultur verschiedener ländlicher Regionen einen unverdient schlechten Ruf erworben haben. Im Mittelalter glaubte man, dass dieses Tier im Feuer lebte und ein Vorbote schlechter Praktiken war, da Alchemisten es für zweifelhafte Zwecke verwendeten. Zu dieser Zeit wurde auch behauptet, Salamander seien giftig.

Isidor von Sevilla, ein hispanisch-katholischer Kirchengelehrter der westgotischen Zeit, hielt zu seinen Lebzeiten (im Jahr 600 n. Chr.). C.), dass Salamander dem Feuer widerstanden und in der Lage waren, einen ganzen Brunnen oder Obstbaum mit ihrem Gift zu vergiften. Wie wahr ist dieser Glaube? Hier haben wir es auf die Probe gestellt.

Was sind Salamander??

Bevor man in die Giftigkeit (oder deren Abwesenheit) von Salamandern eintaucht, ist es notwendig, sie kurz zu kennen. Zuallererst muss betont werden, dass es sich um Amphibien der Clade Caudata . handelt. Sie unterscheiden sich von Fröschen und Kröten durch das Vorhandensein eines Schwanzes im Erwachsenenalter, aber sie haben noch viel mehr eigene eigenschaften. 

Alle Salamander haben einen zylindrischen Körper, einen abgeflachten Kopf, bemerkenswerte Augen und einen im Vergleich zum Rest ihres Kopfes sehr großen Mund. Sie tragen auch 4 Bewegungsglieder und außerdem ist die Anzahl der Finger je nach Abschnitt des Tieres unterschiedlich: Die Vorderbeine haben 4 Ziffern, während die Hinterbeine 5 . tragen.

Salamander haben sehr unterschiedliche Größen. Eine der kleinsten Arten ist Thorius arboreus (mit maximal 2 Zentimetern), während die größte bisher nachgewiesene Andrias davidianus mit einer durchschnittlichen Flügelspannweite von 1,2 Metern ist.

Abgesehen von ihrer physischen Beschreibung sollte beachtet werden, dass alle Salamander zur Caudata-Klade gehören, aber nicht alle Caudate sind Salamander. In den folgenden Zeilen konzentrieren wir uns nur auf die Familie der Salamandridae, insbesondere auf den Europäischen Salamander (Salamandra salamandra).

Warum ist der Europäische Salamander?

Der Gemeine oder Europäische Salamander (Salamandra salamandra) ist die auf kultureller Ebene am stärksten stigmatisierte Art, da er zu Zeiten der katholischen Kirche mit spanischen Populationen in Kontakt stand. Da man glaubte, dass diese Amphibien feuerresistent seien, galten sie als Symbol des Bösen und des Untergangs.

Aufgrund des Glaubens, dass Salamander giftig sind und ihrer angeblichen feuerhemmenden Fähigkeit, ist diese Art ist historisch mit Ritualen verbunden, die weit von der Religion entfernt sind. Sogar sein gebräuchlicher englischer Name (Feuersalamander) leitet sich von früheren mythologischen Überzeugungen ab.

Salamander sind nicht immun gegen Feuer. Außerdem brauchen sie konstante Feuchtigkeit, um durch die Haut atmen zu können.

Sind Salamander giftig??

Einige Überzeugungen über den Salamander sind nicht begründet, aber seine giftige Wirkung hat viel Wahrheit. Überraschenderweise sind gewöhnliche Salamander in der Lage, eine Verbindung namens Salamandrin auszuscheiden, die eine neurotoxische Wirkung hat. Diese Substanz ähnelt den Bufotoxinen, die von verschiedenen Krötenarten produziert werden.

Seine toxische Kapazität liegt in den Ohrspeicheldrüsen, nierenförmigen Strukturen, die sich hinter den Augen befinden. In Gefahrensituationen kann der Salamander die alkalische milchige Substanz synthetisieren, die das oben genannte Toxin enthält, was dazu führt, dass die Raubtiere sie sofort in Ruhe lassen. 

Wie das Fachportal Iberische Wirbeltiere anzeigt, nimmt der Salamander im Zusammenhang mit seiner toxischen Kapazität eine besondere Haltung ein, wenn er einer Bedrohung ausgesetzt ist. Wenn sich ein feindliches Säugetier oder ein feindlicher Vogel nähert, streckt es seine Beine aus und senkt seinen Kopf, wobei seine Drüsen sichtbar werden. In sporadischen Fällen kann es das Gift bis zu 2 Meter entfernt freisetzen.

Trotz ihrer Abwehrmethoden werden Salamander von Igeln, Dachsen, Wildschweinen, Ratten und einigen Schlangenarten gejagt. Außerdem ist zu beachten, dass das Toxin nicht stark genug, um einen Menschen zu töten, viel weniger, um eine ganze Wasserquelle oder die Umgebung um sie herum zu verunreinigen.

Berühren Sie mich nicht!

Haben Sie sich jemals gefragt, warum Salamander so schöne Farben haben?? Die Antwort ist einfach, nachdem Sie wissen, dass sie giftig sind: Ihr Störton ist ein ehrliches Zeichen der Gefahr, denn mit ihnen warnen sie Raubtiere, dass sie passiv viel Schaden anrichten können.

Dieses biologische Phänomen wird als Aposematismus bezeichnet. Andere Tiere (wie Wespen, Dendrobatenfrösche und Blauringkraken) präsentieren es auch, aber die Prämisse ist immer die gleiche: "Wenn meine Farben grell sind, bleib weg, ich bin gefährlich".

Was tun, wenn Sie einen Salamander finden??

Salamander sind bis zu einem gewissen Grad giftig, aber das bedeutet nicht, dass sie angegriffen werden sollten. Sie werden niemals Giftstoffe produzieren, wenn sie sich nicht bedroht fühlen und auf jeden Fall stellen sie keine wirkliche Gefahr für den Menschen dar. Wenn man sie aus der Ferne schätzt und nicht stört, ist das Zusammenleben mehr als sicher.

Falls Sie aus irgendeinem Grund mit einer dieser Amphibien umgehen müssen, ziehen Sie Handschuhe an und gehen Sie vorsichtig damit um. Sie können es auch mit bloßen Händen einnehmen, aber waschen Sie sie danach gut und nehmen Sie sie nicht in den Mund oder in die Augen (dies verursacht viel Juckreiz). Wenn sie nicht übermäßig gestört werden, diese schönen caudatus sind alles andere als gefährlich.

Kategorie:
Warum kommt Zwergwuchs in der Natur vor?
Die Saiga-Antilope, eine Art mit einer herausfordernden Existenz