Haupt TiereDer verlassene Bison der Insel Santa Catalina

Der verlassene Bison der Insel Santa Catalina

Tiere : Der verlassene Bison der Insel Santa Catalina

Die verlassenen Bisons der Insel Santa Catalina sind ein weiteres Beispiel für schlechte menschliche Entscheidungen, die das Überleben der Art gefährden.

Geschrieben und verifiziert vom Biologen Ana Diaz Maqueda am 22. Juli 2020.

Letztes Update: 22. Juli 2020

Vor der Westküste der Vereinigten Staaten von Amerika finden wir eine Reihe kleiner Inseln, unter denen die Insel Santa Catalina hervorsticht, auf der sich eine Population verlassener Bisons befindet. Auf diesem kleinen Stück Land gibt es keine stabilen menschlichen Populationen, obwohl es Siedlungen für verschiedene Verwaltungstätigkeiten gibt.

Fragst du dich, wie diese völlig irdischen Tiere dazu kamen, das Meer zu überqueren?? Gab es jemals eine unbefestigte Straße zur Insel?? Die Antwort ist viel einfacher und wir werden es Ihnen in den folgenden Zeilen sagen. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren!!

Warum gibt es auf der Insel Santa Catalina verlassene Bisons??

Nach Angaben der Organisation Naturschutzgebiet Santa Catalina Island, 1972 gegründet und verantwortlich für das ökologische Wohlergehen der Insel, kamen die 14 verlassenen Bisons 1924 an. Die Idee von Diese Tiere auf die Insel zu bringen war beabsichtigt, um einen Film zu drehen das wurde dort nie gefilmt. 

Die Lansky-Filmgesellschaft war verantwortlich für den Umzug des Bisons nach Santa Catalina. Aus dieser Firma wurde später Paramount Pictures Corporation, einer der bedeutendsten Produktionsbetriebe der Welt. 

Schließlich, der Produzent beschloss, das zu ändern einstellen und sie haben den Film nicht auf der Insel gedreht. Auf diese Weise blieben die Bisons mit allen ökologischen Folgen der Einführung neuer Arten auf eine Insel zurück.

Auswirkungen von Bisons auf die Insel

Das Auftreten nicht-heimischer Arten in den verschiedenen Ökosystemen ist ein großes Problem für den Naturschutz. Besonders, Inseln sind die am stärksten gefährdeten Lebensräume für die Einführung dieser Arten. Das Gleichgewicht an diesen Orten ist sehr empfindlich, da die verschiedenen Nahrungsketten stark reguliert sind und jede Störung alles zerstören könnte.

Ebenso haben Inseln die höchsten Anteile endemischer Arten (Organismen, die nur an einem Ort auf dem Planeten existieren). Sein Verlust stellt ein großes Problem für den weltweiten Artenschutz dar.

Auf die gleiche Weise wie auf den anderen Inseln haben die Pflanzen und Tiere, die sie bevölkern, nur Abwehrkräfte, um mit den Organismen zu kämpfen, die sie bereits kennen. Die Einführung neuer Arten stellt einheimische Arten in Schach.

Die eingeführte Fauna der Insel Santa Catalina

Die Insel Santa Catalina hat eine lange Geschichte eingeführter Huftiere. Studien zeigen, dass die ersten Huftiere, die vor etwa zwei Jahrhunderten auf der Insel auftauchten, das Pferd waren (Equus caballus), die Hauskuh (Bos Stier), Schaf (Ovis Widder) und die Hausziege (Capra hircus).

Später Maultierhirsche (Odocoileus hemionus) und schließlich der Bison (Bos-Bison) und Wildschweine (Sus scrofa) wurden vorgestellt. Die ersten in den 1960er Jahren durchgeführten Studien zeigten wie diese Arten dem Inselsystem ernsthaften Schaden zugefügt hatten.

In den 1970er und 1980er Jahren, Naturschutzgebiet Santa Catalina Island begann mit der Verwaltung von 88% der Inseloberfläche und führte ein Programm zur Wiederherstellung des Ökosystems durch, das darauf abzielt, Ziegen und Wildschweine auszurotten. 2005 haben sie ihr Ziel erreicht. Aber was ist mit dem Bison passiert?? Warum wurden sie nicht eliminiert?

Obwohl es eine umstrittene Entscheidung war, wurde nach mehreren Untersuchungen die Erhaltung beschlossen, den Bison nicht zu eliminieren und die Anzahl der Individuen nur durch ein Verhütungsprogramm zu reduzieren und zu kontrollieren. 

Zweitens, Maultierhirsche sind völlig außer Kontrolle und ihre Anzahl, Nahrungssuche oder Ökologie sind unbekannt. Obwohl neuere Studien darauf hindeuten, dass sie die Verbreitung von Encinillo-Samen positiv beeinflussen (Quercus berberidifolia), eine Art Straucheiche, die die Naturlandschaft der Insel Santa Catalina bildet.

Programm zur Kontrolle der verlassenen Bisons der Insel Santa Catalina

Die verlassenen Bisons der Insel Santa Catalina spielen eine wichtige Rolle bei der Wiederansiedlung dieses Tieres auf dem amerikanischen Kontinent, wo die Populationen vom Aussterben bedroht waren. Gelegentlich werden einige Exemplare in die Yellowstone-Prärien geschickt, um Teil der kontinentalen Gruppe zu werden.

Das Problem liegt darin, dass die Art auf der Insel nicht rein ist. Laut mitochondrialer Analyse, die Bisons von Santa Catalina wurden mit Hauskühen gekreuzt. Daher wird die Genetik der Art variiert.

Trotz des oben Gesagten ist derzeit die Kultur und Wirtschaft der Insel Santa Catalina hängen ganz von der Anwesenheit des amerikanischen Bisons ab, der unzählige Touristen anzieht. Daher wurde beschlossen, dass diese Art auf der Insel bleiben sollte, jedoch nur in einem vollständig eingeschränkten Gebiet und in einer Anzahl von nicht mehr als 150 Exemplaren.

Auf diese Weise haben die einheimischen Pflanzen und Tiere der Insel die Möglichkeit zu überleben und so die verschiedenen ökologischen Prozesse zu erhalten, die den Bison selbst langfristig unterstützen.

Verhütungsprogramm

Um die Bisonzahlen stabil zu halten, die Maßnahme wurde ergriffen, um im Jahr 2009 eine Art chemischer Sterilisation bei Frauen durchzuführen. Auf diese Weise wird verhindert, dass sie schwanger werden können.

Das Managementprogramm für ausgesetzte Bisons auf der Insel Santa Catalina war sehr erfolgreich und seit 2013 wurden keine Bisons mehr geboren. Das Programm ist seit 2015 ausgesetzt und wird fortgesetzt, sobald die Zahl der Tiere über 150 . steigt.

Obwohl heute alles unter Kontrolle ist, ist der Fall dieser Tiere ein weiteres Beispiel für die Fehler, die Menschen machen. Ihre eigene Eitelkeit, mangelnder Respekt und ihr Wissen gegenüber der Umwelt führen die Art zum Aussterben.

Kategorie:
Was ist das beste kommerzielle Futter für meinen Hund??
5 europäische Reiseziele, um mit Ihrem Hund zu reisen