Haupt GesundheitMedikamente und Hausmittel: Was tun und was nicht?

Medikamente und Hausmittel: Was tun und was nicht?

Gesundheit : Medikamente und Hausmittel: Was tun und was nicht?

Aus der Apotheke ziehend, gibt es viele Medikamente und Hausmittel, die wir Haustieren geben können. Wir müssen jedoch aus mehreren Gründen mit den von uns ausgewählten Produkten sehr vorsichtig sein.

Vom Tierarzt geschrieben und verifiziert Juan Pedro Vazquez Espeso 17. April 2020.

Letztes Update: 17. April 2020

Medikamente und Hausmittel sollte sparsam verwendet werden, immer nach den Anweisungen des Tierarztes, damit sie eine gute Wirkung auf Haustiere haben und deren Gesundheit und Wohlbefinden nicht beeinträchtigen.

Obwohl wir Medikamente (für Menschen) und Heilmittel mit Naturheilmitteln zu Hause herstellen lassen können, bedeutet das nicht, dass sie in irgendeiner Weise zur Linderung von Tieren eingesetzt werden können.

Hinweis: Die hier präsentierten Informationen sind informativ und ersetzen nicht die Beratung beim Tierarzt. Wenn Ihr Tier krank ist, Verwenden Sie NIEMALS ein Produkt ohne die Zustimmung Ihres Tierarztes.

Wenn ein Haustier krank ist, ist es normal, dass wir uns Sorgen machen und es lindern wollen. Wenn es jedoch darum geht, dies zu tun, Es ist wichtig, mehrere Aspekte zu berücksichtigen. 

Medikamente und Hausmittel, die beim Menschen wirksam sein können, können bei ihnen tödlich sein. Nicht nur, weil die Dosierungen unterschiedlich sind, sondern auch wegen der Zusammensetzung der Produkte selbst.

Entweder wegen seiner geringen Größe oder wegen seiner physiologischen Unterschiede, Tiere sind sehr anfällig für bestimmte Stoffe. In der täglichen tierärztlichen Sprechstunde ist es nicht ungewöhnlich, Patienten, die unter den Folgen einer Behandlung mit Medikamenten oder Hausmitteln leiden, ohne vorherige Rücksprache mit dem Facharzt zu betreuen.

Medikamente und Hausmittel, die für Haustiere geeignet sind

Um zu verstehen, warum es wichtig ist, bei der Anwendung von Medikamenten und Hausmitteln bei Haustieren vorsichtig zu sein, werden wir eine Aufteilung basierend auf den Zielen der Produkte vornehmen.

Haut

Bei der Behandlung dermatologischer Probleme stehen mehrere Optionen zur Verfügung. Einige der häufigsten sind:

  • Aloe Vera: Dies ist eine der Pflanzen mit den meisten Eigenschaften. Aloe Vera kann bei Narben, Verbrennungen, oberflächlichen Wunden, Hautirritationen, Insektenstichen verwendet werden. Es enthält in seiner Zusammensetzung entzündungshemmende, heilende, beruhigende und feuchtigkeitsspendende Substanzen.
  • Schatz: Honig gilt als Superfood und Superprodukt und kann ein gutes Hausmittel sein. Ihm werden antiseptische, antibakterielle und heilende Eigenschaften zugeschrieben, deshalb gilt es unter anderem als ideal zur Behandlung oberflächlicher Wunden. Es ist wichtig, die Hygiene in der Umgebung aufrechtzuerhalten, da Honig, der sehr klebrig ist, viel Schmutz ansammeln kann.
  • Olivenöl: Es kann sehr nützlich sein, um rissige Stellen mit Feuchtigkeit zu versorgen, zum Beispiel auf den Pads. Es kann auch zur Entfernung von Zecken verwendet werden, da sie sich beim Imprägnieren der Wanze in Öl normalerweise von selbst lösen. Es muss nicht extra nativ sein.
  • Essig: Aufgrund seines sauren pH-Wertes ist es nützlich (immer in Wasser verdünnt) bei der Behandlung einiger Infektionen. Es war auch von Interesse bei der Behandlung einiger Arten von Otitis.

Verdauungstrakt

Darmprobleme treten bei Haustieren häufig auf, daher darf dieser Abschnitt nicht fehlen.

  • Reis: besonders angezeigt bei unspezifischen gastrointestinalen Prozessen, die bei Durchfall auftreten. Der hohe Stärkegehalt von Reis hilft, Durchfallprozesse zu kontrollieren.
  • Orales Serum: Bei Dehydration kann orales Serum helfen, das Elektrolytgleichgewicht wiederherzustellen. Ein Liter Wasser mit einem Esslöffel Zucker, halb Salz, halb Bikarbonat und dem Saft einer halben Zitrone und schon ist das Serum fertig.

Atmungssystem

  • Physiologisches Serum: nützlich bei Atmungsprozessen, die Schleim verursachen (was viele sind). Hilft, die Nasenlöcher von Haustieren zu entlasten. Mit Hilfe einer Spritze können wir kleine Mengen durch die Nase von Haustieren auftragen und mit einem Taschentuch den ausgestoßenen Inhalt reinigen.

Medikamente und Hausmittel NICHT für Haustiere geeignet

Jetzt werden wir sehen, was Haustieren NICHT gegeben werden sollte. Dazu haben wir die häufigsten Szenarien zum Missbrauch von Produkten zusammengestellt.

  • Entzündungshemmer: zweifellos das häufigste Gemälde. Vergiftungen durch die Verwendung von Ibuprofen, Paracetamol oder Aspirin bei Haustieren. Diese Medikamente sind mit wenigen Ausnahmen völlig verboten, da sie bei Haustieren tödliche Vergiftungen verursachen können.
  • Teebaumöl: Produkt auf dem Vormarsch in letzter Zeit, insbesondere bei der Behandlung von äußeren Parasiten. Bei richtiger Anwendung kann es bestimmte Vorteile bieten. Eine Überdosierung oder versehentliche Einnahme dieses Öls kann jedoch bei Haustieren zu Vergiftungen führen.
  • Hausgemachte Hustensäfte: häufiger Fall, dass das Tier berauscht war, wenn es mit einem Hausmittel auf der Basis von Zwiebeln und Knoblauch behandelt wurde. Diese beiden Lebensmittel sind für Haustiere sehr giftig, daher sollten sie vermieden werden.

Der Rat des Tierarztes ist unerlässlich

Wie Sie vielleicht gesehen haben, ist es nicht ratsam, Medikamente und Hausmittel bei Haustieren in irgendeiner Weise zu verwenden. Im Idealfall sollten Sie sich bei Beschwerden mit Ihrem Tierarzt beraten, was am besten zu Ihrem Haustier passt. 

Ohne die Anweisungen des Fachmanns ist es leicht, das Produkt zu missbrauchen und die Gesundheit und sogar das Leben des Haustieres zu gefährden. Daher ist es nicht ratsam, darauf zu verzichten.

Es muss noch einmal daran erinnert werden, dass es zwar viele Produkte gibt, von denen Tiere profitieren können, aber es gibt viele andere, die ihre Gesundheit gefährden können.

Kategorie:
Sind Krokodile aggressiv??
Adoption eines ausgesetzten Hundes: zu berücksichtigende Aspekte