Haupt GesundheitKleintier-Notfallmedizin: Triage und Erstbeurteilung

Kleintier-Notfallmedizin: Triage und Erstbeurteilung

Gesundheit : Kleintier-Notfallmedizin: Triage und Erstbeurteilung

Unser Haustier zum Tierarzt zu bringen ist nicht immer einfach. Noch weniger, wenn es sich um einen Notfall handelt, da die Art und Weise des Handelns über Leben und Tod entscheiden kann. Daher ist es in diesen Fällen unerlässlich, eine Reihe von geordneten Schritten zu befolgen.

Vom Tierarzt geschrieben und verifiziert Erica Terrón González 27. Mai 2020.

Letztes Update: 27. Mai 2020

Alle Stadien der Notfallmedizin sind wichtig für das erfolgreiche Management des kritischen Patienten. Die ersten Stufen entsprechen der Triage und der Erstbewertung.

Vor jedem tierärztlichen Notfall sind Antizipation und Prävention unerlässlich. Deshalb ist die Befragung (sogenannte Anamnese), die mit dem Tutor vor jeder Hygienemaßnahme durchgeführt wird, so wichtig. Dieser Fragenkatalog liefert die Daten, auf denen das spätere Notfallmanagement basiert, zumindest für die ersten paar momente.

Triage und Erstbewertung

Der Triage-Prozess in der Veterinärmedizin

Triage kann als Bewertung und Zuweisung der Behandlung von Patienten nach einem Prioritätensystem definiert werden, das darauf ausgelegt ist, die Zahl der Überlebenden zu maximieren.

Der erste Kontakt zwischen einem Kunden und der Tierklinik erfolgt oft über das Telefon. Die in diesem Gespräch gewonnenen Informationen können sogar bei der Diagnose des Tieres helfen.

Das unmittelbare Ziel einer telefonischen Triage besteht darin, festzustellen, ob das Tier dringend vom Tierarzt untersucht werden muss, und gegebenenfalls auch zu helfen, damit der Vormund Ihrem Haustier Erste Hilfe leistet.

Welche Fragen solltest du dem Tutor stellen??

Der Tierarzt interessiert sich für Folgendes:

  • wie das Tier atmet
  • Farbe der Mund- oder Bindehautschleimhaut
  • Ebene des Bewusstseins
  • Vorhandensein und Schwere von Blutungen, Wunden, Frakturen, Erbrechen und Durchfall
  • Gehfähigkeit des Tieres
  • Fähigkeit zu urinieren
  • Grad der Bauchauftreibung.

Vorbereitung des Tieres, um es in die Klinik zu bringen

Es wird empfohlen, das Tier in eine Transportbox zu legen, damit seine Bewegung minimal ist und die Probleme nicht verschlimmert werden. Blutungen können durch direkten Druck oder ein Tourniquet kontrolliert werden. All diese Maßnahmen sollten nach Möglichkeit nach telefonischer Anweisung eines Tierarztes durchgeführt werden, wie jede andere Erste-Hilfe-Methode.

Tiere, die unter Schmerzen, Traumata, neurologischen Schäden oder Angst leiden, müssen mit Vorsicht behandelt werden, da sich ihr Temperament ändern kann. Selbst das freundlichste Haustier kann unter diesen Umständen aggressiv werden.

Triage und Erstbeurteilung nach Ankunft des Tieres in der Klinik

Sobald sie beim Tierarzt angekommen sind, sollte jedes Tier schnell von einem Fachmann untersucht werden. Mit dieser ersten Bewertung wird es bestimmt wenn das Tier eine sofortige Behandlung benötigt oder stabil genug ist um zu warten. Dies ist wiederum Teil der Triage.

Zunächst werden die vier Hauptgeräte bewertet:

  • Atemwege;
  • Herz-Kreislauf;
  • neurologisch;
  • Nieren-.

Funktionsstörungen in jedem dieser Systeme können mit dem Leben unvereinbar sein und müssen so schnell wie möglich behandelt werden.

Atemkontrolle

Atemfrequenz, Rhythmus und Atemanstrengung sollten so schnell wie möglich bestimmt werden. Anzeichen von Atemnot sind u. a erhöhte Atemfrequenz oder verlängerter Kopf und Nacken u.a.

Überprüfung der Herz-Kreislauf-Funktion

Die Beurteilung des Herz-Kreislauf-Systems umfasst die Kontrolle der Schleimhautfarbe, der kapillaren Nachfüllzeit sowie der Qualität und des Rhythmus des Pulses. Zu den besorgniserregenden Zeichen gehören blasse, bläuliche oder stark gerötete Schleimhäute, veränderte kapillare Nachfüllzeit, schwache oder pralle Pulse etc.

Bewertung des Nervensystems

Die sofortige neurologische Untersuchung sollte die Überprüfung der Mobilität und Autonomie des Tieres beinhalten. Neurologische Anomalien, die umgehend behandelt werden müssen, umfassen Benommenheit, Übererregbarkeit, Krampfanfälle usw.

Triage und Erstbewertung: Überprüfung der Harnfunktion

Die Beurteilung des Nierensystems sollte eine Überprüfung der Fähigkeit zum Wasserlassen und der Palpation der Blase umfassen.

Wie werden nach der ersten Evaluation Entscheidungen getroffen??

Tiere mit Funktionsstörungen in einem der vier genannten Systeme werden umgehend in die Erstversorgung gebracht.

Bedingungen, die andere Körpersysteme beeinflussen sind im Allgemeinen nicht sofort unvereinbar mit dem Leben. Aber auch seine Auswirkungen müssen berücksichtigt werden.

Beispielsweise muss eine Oberschenkelfraktur nicht lebensbedrohlich sein. Aber Blutverlust im Oberschenkelbereich kann das Herz-Kreislauf-System beeinträchtigen.

Es gibt auch Probleme, die die vier Hauptgeräte nicht sofort betreffen, sondern sofortiges Handeln erfordern. Behandlung von Vergiftung oder Vergiftung, Blutungstrauma, Organvorfall, Brüche oder offene Wunden, Verbrennungen und Dystokie.

Schnelles Handeln kann Leben retten

Wir haben gesehen, wie wichtig Triage und Erstbewertung sind, um Entscheidungen darüber zu treffen, wie ein tierärztlicher Notfall angegangen werden soll. Sie ermöglichen es, die unmittelbare Situation der Tiere zu kennen, um zu entscheiden in welcher Reihenfolge und wie dringend.

Sobald beides erledigt ist, besteht der nächste Schritt darin, zur Primärversorgung überzugehen. Von dort zur Sekundärversorgung, in der das Tier bei Bedarf an ein spezialisiertes Zentrum überwiesen wird.

Kategorie:
Sind Krokodile aggressiv??
Adoption eines ausgesetzten Hundes: zu berücksichtigende Aspekte