Haupt TiereMeine Katze miaut viel: 7 Ursachen und Lösungen

Meine Katze miaut viel: 7 Ursachen und Lösungen

Tiere : Meine Katze miaut viel: 7 Ursachen und Lösungen

Ein zu starkes Miauen einer Katze ist in der Regel ein Zeichen von Schmerzen, kann aber auch viele andere Ursachen haben. Hier sagen wir es dir.

Geschrieben und verifiziert vom Biologen Samuel Sanchez am 17. Juli 2021.

Letztes Update: 17. Juli 2021

Die Lautäußerungen von Katzen sind ein wesentlicher Bestandteil ihrer Beziehung zur Umwelt. Dieser Ruf, der mit Hilfe der Stimmbänder und des restlichen Sprechapparates der Katze abgegeben wird, kann je nach Verwendungszweck stark variieren, obwohl er normalerweise auf die Manifestation von Leiden, einen Ruf nach Aufmerksamkeit oder einen Gruß reagiert. Was kann es bedeuten, wenn eine Katze viel miaut??

Übermäßiges Miauen bei einer Katze weist auf viele Ereignisse hin, von Aufregung und Freude bis hin zu einer ernsthaften Grunderkrankung. Als nächstes nennen wir Ihnen 7 Ursachen und mögliche Lösungen für dieses alarmierende Verhalten in der Welt der Katzen. Nicht verpassen.

1. Schmerzen

Einer der häufigsten Gründe, warum eine Katze viel miaut, sind Schmerzen. Wie Studien zeigen, handelt es sich bei diesen um Hilfe bittenden Tonalitäten um kurze und intensive Schreie mit angespannten Vokalen, die sich durch große Anspannung in Mund und Rachen und eine ausgeprägte Kraft im Atem auszeichnen.

Interessanterweise miauen Katzen einander selten an, daher wird angenommen, dass diese Eigenschaft beim Bitten um Hilfe in einem Prozess nach der Domestikation ausgewählt wurde. Wie dem auch sei, wenn Ihre Katze ohne ersichtlichen Grund übermäßig miaut, bringen Sie sie zur Routineuntersuchung zum Tierarzt. Möglicherweise haben Sie eine Verletzung erlitten oder eine Krankheit, die behandelt werden muss.

Katzen sind Experten darin, ihre Schmerzen zu verbergen. Miauen kann eine der Möglichkeiten sein, wie sie kurz und bündig um Hilfe bitten.

2. Angst

Wie beim Menschen, Katzen können auch Angstprobleme entwickeln. Diese können durch frühere traumatische Erfahrungen ausgelöst werden oder, falls dies nicht der Fall ist, durch fehlende Reize und Umfeldbereicherung im Heim des Tieres entstehen.

Wie dem auch sei, eine Katze, die viel miaut, kann ihre Unzufriedenheit und Ziellosigkeit durch die Verwendung von Lauten zum Ausdruck bringen. Andere Anzeichen von Angst, die dieses Ereignis begleiten, sind unter anderem: Dinge zerstören, sich wiederholende Bewegungen ohne Sinn machen (Stereotypen), Fluchtversuche und Urinieren oder Kot außerhalb der Katzentoilette.

3. Territorialität

Wie das Veterinärportal Purina anzeigt, sind Katzen von Natur aus viel territorialer und einsamer als Hunde. Wenn Sie also eine neue Katze in Ihre Familie aufnehmen und sie ohne vorherige Gewöhnung mit der bereits vorhandenen zusammenfügen, ist es möglich, dass einige von ihnen Territorialitätsmerkmale aufweisen. In diesen Fällen sind Lautäußerungen und Markierungen üblich.

Um diese Situation zu vermeiden, müssen die Präsentationen nach und nach durchgeführt werden und jede Katze muss über separate Material- und Ruhebereiche verfügen.

4. Gelerntes Verhalten

Seltsamerweise fördern Erziehungsberechtigte manchmal unbeabsichtigt negatives Verhalten bei ihren Haustieren. Wenn Ihre Katze jedes Mal, wenn Sie viel miaut, zuhört und sie füttert oder nach draußen lässt, wird sie durch positive Verstärkung lernen, dass sie nicht aufhören sollte zu vokalisieren, bis sie bekommt, was sie will.

Wenn Sie wissen, dass an Ihrer Katze auf medizinischer oder verhaltenstechnischer Ebene nichts auszusetzen ist und sie miaut, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen, ist es normalerweise am besten, sie für eine Weile zu ignorieren. Auf jeden Fall ist es notwendig, langsame und nicht sehr aufdringliche Ansätze zu belohnen, da die Katze hat auch das Recht, ab und zu auffallen.

5. Stress durch Trennung von der Mutter

Manchmal erhöhen Katzen ihre Lautäußerungsraten, weil sie früh von der Mutter getrennt wurden und ihre Aufmerksamkeit erfordern. Denken Sie daran, dass die Entwöhnung bei Katzen erst 8-10 Wochen nach der Geburt stattfindet und dass die frühe Trennung der Jungen sehr negative Verhaltens- und körperliche Auswirkungen haben kann.

6. Fortpflanzungsverhalten

Katzen werden während ihrer Läufigkeit viel lauter. Über das typische Miauen hinaus geben Katzen in der Fortpflanzungszeit normalerweise Geräusche in Form von langen und verlängerten Lauten von unterschiedlicher Tonhöhe, Intensität, Dauer und Tonalität ab.

In diesem Stadium neigen Frauen dazu, viel liebevoller als normal zu sein und übertrieben Aufmerksamkeit zu suchen. Sie können auch Vaginalsekret und andere physiologische Veränderungen aufweisen, obwohl die Hitzesymptome in den meisten Fällen fast ausschließlich verhaltensbedingt sind.

7. Genetisches Erbe

Übermäßiges Miauen ist nie normal, aber es stimmt, dass es Rassen gibt, die deutlicher miauen als andere. Bengalische, burmesische, orientalische und Bobtail-Katzen zum Beispiel, zeichnen sich dadurch aus, dass sie etwas lauter sind als andere Feliden. Wenn Sie Fragen zur genetischen Natur Ihrer Katze haben, wenden Sie sich am besten an einen Tierarzt.

Bei dieser Gelegenheit haben wir Ihnen 7 mögliche Ursachen gezeigt, warum Ihre Katze viel miaut. Denken Sie in jedem Fall daran, dass die hier bereitgestellten Informationen niemals die Diagnose eines Fachmanns ersetzen werden. Vor jeder Änderung des Verhaltens, der Routine oder des Körpers Ihrer Katze sollte der Gang zum Tierarzt immer die erste und letzte Option sein.

Kategorie:
In Deutschland finden Wanderer einen Welpen und bestätigen ihren am meisten gefürchteten Verdacht“,
Unterschiede zwischen Alaskan Malamute und Siberian Husky