Haupt GesundheitMein Haustier ist bewusstlos, was könnte passiert sein?

Mein Haustier ist bewusstlos, was könnte passiert sein?

Gesundheit : Mein Haustier ist bewusstlos, was könnte passiert sein?

Das bewusstlose Haustier zu finden kann sehr beängstigend sein. Es ist nicht möglich zu wissen, was passiert ist oder ob es reversibel ist. Eins ist sicher: Man muss umsichtig und schnell handeln.

Vom Tierarzt geschrieben und verifiziert Erica Terrón González am 12. Juni 2020.

Letztes Update: 12. Juni 2020

Bewusstseinsverlust tritt auf verschiedenen Ebenen auf und hat mehrere Ursachen. Stupor ist beispielsweise ein depressiver Bewusstseinszustand, in dem das Tier nur auf starke Reize reagiert.

Koma hingegen ist ein Zustand der Bewusstlosigkeit, in dem das Tier auch bei schmerzhaften Reizen nicht aufwacht. Deswegen, Wenn ein Haustier bewusstlos ist, was könnte passiert sein??

Um den Zustand der Bewusstlosigkeit des Tieres umkehren zu können Es wird wichtig sein, den Grad und die Ursache zu ermitteln. Und jetzt von dort aus das Tier stabilisieren und versuchen, es wieder zu Bewusstsein zu bringen.

Mein Haustier ist bewusstlos, wie soll ich mich verhalten??

Natürlich sollte die erste Antwort sein, zu einem Fachmann zu gehen. Vor allem, weil die meisten Situationen, die Bewusstlosigkeit verursachen sind schwerwiegend und können das Leben des Tieres gefährden. Es ist ratsam, einen Tierarzt zu kontaktieren und dass er die Richtlinien gibt, die zu befolgen sind.

Schritt eins: Lokalisieren Sie den Fokus der Bewusstlosigkeit

Neurologische Untersuchung sollte verwendet werden um den wahrscheinlichen Ort einer Pathologie zu lokalisieren, die zu Stupor oder Koma führt. Unabhängig vom Standort sind die Gehfähigkeit und die Beibehaltung der Körperhaltung in beiden Fällen nicht vorhanden, und die Reflexe der Wirbelsäule können normal oder verstärkt erscheinen.

Wenn die Läsion in den Großhirnhemisphären liegt

Von den Hirnnerven innervierte Organe können verändert sein, etwas, das normalerweise durch die Bewertung der Augen geschätzt wird. Beispielsweise kann es zu einer fehlenden Reaktion der Pupillen auf direktes Licht oder sogar zu Blindheit kommen.

Wenn die Läsion im Hirnstamm liegt

Es kann auch die Hirnnerven betreffen, wie wir im vorherigen Abschnitt gesehen haben. Wieder, Es werden die Augen sein, die geben werden, höchstwahrscheinlich die Strecke. Pupillenerweiterung, Strabismus, fehlender physiologischer Nystagmus usw. können auftreten.

Andere bereits weiter verbreitete Anzeichen können Apnoe, Hyperventilation oder veränderte Körperhaltung sein.

Schritt zwei: Ursache untersuchen

Aufgrund von Hirnfunktionsstörungen

Entzündliche oder metabolische Erkrankungen, intrakranielle Neoplasien und Hydrozephalus kann diese Hirnfunktionsstörung verursachen. In den meisten Fällen präsentieren sie sich mit einem gewissen Grad an Bewusstlosigkeit des Tieres.

Die Behandlung von Hirnfunktionsstörungen hat zwei Aspekte. Einer zielte darauf ab, die ursprüngliche Ursache zu beenden, und der andere zielte darauf ab, den Hirndruck zu senken.

Aufgrund einer Hirnstammerkrankung

Auch Neoplasmen, Entzündungen usw., Kann führen zu eine akute oder fortschreitende Hirnstammdysfunktion. Um sie zu behandeln, können Chemotherapie, antimikrobielle oder entzündungshemmende Mittel erforderlich sein.

Auch Traumata und Blutungen im Hirnstamm können zu akuten Funktionsstörungen führen.

Wegen einem Hirnvorfall

Auch hier können Neoplasmen, entzündliche Erkrankungen des Gehirns oder Traumata einen erhöhten Hirndruck verursachen. Sie können auch dazu führen, dass das Gehirngewebe schrumpft, in der Lage sein, den Hirnstamm zu komprimieren.

Einem Hirnvorfall gehen in der Regel Stunden oder Tage fortschreitender Zwischenhirndysfunktion voraus, die das Tier zur Bewusstlosigkeit führen.

Aus metabolischen Gründen

Stoffwechselerkrankungen können zu einer diffusen Hirnfunktionsstörung mit fortschreitenden Symptomen führen. Dies zeigt sich zunächst bei der Veränderung des Sehvermögens, bis der Stupor oder das Koma eintritt.

Dies ist der Fall bei diabetischem Koma, Hitzschlag, Enzephalopathien hepatischen oder renalen Ursprungs, Hypoglykämie, Hypothyreosekoma, Hypoxie usw. Auch Giftstoffe wie Schwermetalle, Barbiturate, Betäubungsmittel, Ivermectin oder Beruhigungsmittel können es verursachen.

Das Problem ist, dass die Vergiftung mit einer Magenspülung oder gegebenenfalls mit einem Gegenmittel behandelt werden kann, die Stoffwechselerkrankung jedoch viel komplexer sein kann.

Bei vaskulären Ursachen

Stupor oder Koma können die Folge eines Schlaganfalls oder einer Hirnblutung sein, was wiederum eine Erhöhung des Hirndrucks erzeugt. Ursachen für Schlaganfälle bei Tieren sind:

  • Trauma
  • Neoplasien und Metastasen
  • Blutungsstörungen
  • Herzkrankheiten und Bluthochdruck
  • Thromben aufgrund des Vorhandenseins von Parasiten im Blut (z. B. Herzwurmerkrankung).

Obwohl in den meisten Fällen eine zugrunde liegende Ursache nicht identifiziert wird.Prädisponierende Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die beim Menschen so häufig sind, sind bei Tieren selten.

Bei Verdacht auf eine solche Herz-Kreislauf-Erkrankung, Gerinnungstests und Blutdruck sollten durchgeführt werden. Ein Hirninfarkt wird angesprochen durch:

  • unterstützende Behandlung für den Patienten,
  • Kontrolle jeglicher Grunderkrankung
  • und Senkung des Hirndrucks.

Ein schneller Auftritt

Obwohl die Ursachen der Bewusstlosigkeit, wie wir gesehen haben, in der Regel schwerwiegend sind, kann eine frühzeitige Erkennung und Annäherung das Tier in seinen normalen Zustand zurückversetzen.

Alles hängt von der Geschwindigkeit ab, mit der Maßnahmen ergriffen werden, und den Informationen, die der Besitzer dem Tierarzt über die Gesundheit seines Haustieres gibt, Pero vor allem von der Schwere der zugrunde liegenden Ursache.

Kategorie:
Sind Krokodile aggressiv??
Adoption eines ausgesetzten Hundes: zu berücksichtigende Aspekte