Haupt TiereGrüner Affe, von Ägypten zu Labors

Grüner Affe, von Ägypten zu Labors

Tiere : Grüner Affe, von Ägypten zu Labors

Dieser Primat ist seit Jahrtausenden mit dem Menschen verwandt, was durch mumifizierte Exemplare nachgewiesen wurde; Pocken oder Kinderlähmung wurden dank ihr ausgerottet, und es wurden Fortschritte bei der Erforschung von AIDS oder Bluthochdruck gemacht

Vom Tierarzt geschrieben und verifiziert Eugenio Fernandez Suarez am 14. Juni 2018.

Letztes Update: 14. Juni 2018

Der grüne Affe ist eine ziemlich einzigartige Primatenart, da es trotz seines geringen Ruhms im Westen einen enormen Einfluss auf unser Leben hatte und seit Jahrtausenden mit den Menschen verwandt ist.

Eigenschaften des grünen Affen

Der Grüne Affe ist einer der sechs Vertreter der Gattung Chlorocebus, eine Gruppe afrikanischer Primaten innerhalb der Cercopithecinen, in denen andere Primaten wie der Mandrill oder Makaken vorkommen.

Diese sechs Arten haben wenige Unterschiede; seine taxonomische Klassifikation wurde mehrfach überarbeitet und seine Arten hybridisieren und teilen sich das Territorium, Also werden wir undeutlich von den sechs Arten sprechen.

In Bezug auf seine physikalischen Eigenschaften, der grüne Affe ist ein mittelgroßer Primat, der sechs Kilogramm nicht überschreitet, mit braunem Fell, mit grünlichen Tönen und golden. Es hat gelbliches Fell an Bauch, Oberschenkeln und Wangen mit einem blauen Hodensack; die verschiedenen Arten haben minimale Unterschiede im Fell.

Lebensraum der Grünen Affen

Im Großen und Ganzen, die verschiedenen Arten der Grünen Affen sind die nichtmenschlichen Primaten mit der größten Verbreitung in ganz Afrika. Sie kommen in fast 40 verschiedenen Ländern von Äthiopien bis Senegal vor, und die Grenzen ihrer Verbreitung von Norden nach Süden werden durch die Sahara und die Spitze Südafrikas markiert.

Sie sind sehr erfolgreiche Primaten: Sie haben nicht nur fast ganz Afrika erobert, sondern auch sind zu einer der auffälligsten invasiven Arten geworden, die auf den Kapverden oder in der Karibik gefunden wurden, wo sie Cocktails von Touristen stehlen.

Verhalten von Grünen Affen

Sein enormer Lebensraum zeigt, dass der Grüne Affe eine generalistische Art ist, die sich an verschiedene Ökosysteme anpassen kann; einer der gründe ist das Der Grüne Affe hat eine der vielfältigsten Nahrungsarten unter den Primaten, daher frisst er Blumen, Pilze, Beeren, kleine Säugetiere, Insekten oder Blätter. 

Dies bedeutet, dass sich der grüne Affe an sehr unterschiedliche Umgebungen angepasst hat, von denen einige eine große menschliche Präsenz und wenige Territorien aufweisen. Daher, die Verhaltensweisen der Meerkatzen, die wir im Senegal finden, sind weit entfernt von denen, die wir auf den karibischen Inseln finden.

Der Grüne Affe lebt in Gruppen mit mehreren Weibchen und mehreren Männchen; Die Rede ist von einer der tausenden Arten, bei denen die Weibchen regieren, die ihr ganzes Leben lang in der Gruppe bleiben, während die Männchen sie verlassen, wenn sie die Geschlechtsreife erreichen.

Gruppen haben normalerweise durchschnittlich etwa 25 Exemplare, obwohl sie kleiner oder fast hundert sein können. Die Kommunikation der Grünen Affen ist sehr reichhaltig und interessant: Sie haben Alarme für Land-, Luft- und Schlangenraubtiere, und ihr Lernen wurde viel studiert.

Der grüne Affe und das alte Ägypten

Die Beziehung des grünen Affen zu unserer Spezies ist sehr interessant, auch wenn Sie wahrscheinlich noch nie davon gehört haben. Und es ist so, dass diese Beziehung vor mehr als 4.000 Jahren zurückreicht und bis heute aufrechterhalten wird.

Der grüne Affe war im alten Ägypten eine verehrte Spezies, die zu den ersten gehörten, die sahen, dass es sehr gefährlich ist, einen Affen als Haustier zu haben und derzeit in vielen Ländern verboten ist.

Und es ist so, dass im Rift Valley viele Amulette dieser Art gefunden wurden, und Sogar die Überreste von grünen Affen mit Eisenhalsbändern oder mumifiziert sind aufgetaucht, was die Verwandtschaft dieser Tiere mit dem alten Ägypten zeigt.

Auch in Europa wurden vor Tausenden von Jahren Wandbilder von grünen Affen gefunden, die die ersten Kontakte zwischen dem alten Ägypten und den Völkern der Ägäis zeigen: In einer prähistorischen Siedlung von Santorini wurden Gemälde gefunden, die diesen Primaten darstellen.

Der grüne Affe und der Mensch in der Gegenwart

Aber die Beziehung des Menschen zum grünen Affen ist nicht so weit entfernt: Die Niere dieses Primaten wurde zur Herstellung von Zellkulturen verwendet, die Krankheiten wie Pocken oder Polio ausgerottet haben.

Außerdem, und leider für diese Tiere, wurde mit ihnen experimentiert. Obwohl dies von vielen Menschen als unmoralisch angesehen wird, ist die Wahrheit dies Dank der Opferung dieser Tiere sind bei der Erforschung von Bluthochdruck oder sogar AIDS Jahrzehnte fortgeschritten.

Trotz allem ist der Grüne Affe nicht nur einer der am weitesten verbreiteten Primaten, er ist auch einer der wenigen, die nicht vom Aussterben bedroht sind. Das hat gemacht Meerkatzen gelten als Schädlinge, da sie sich an das Stehlen von Ernten, Märkten oder Touristengebieten angepasst haben.

Kategorie:
Gerichtliche Schritte für verlorene Tiere im Alarmzustand
Treffen Sie die Kiwi, einen Vogel, der nicht fliegt