Haupt TiereGila Monster: Der einzige giftige Saurier

Gila Monster: Der einzige giftige Saurier

Tiere : Gila Monster: Der einzige giftige Saurier

Das Gila-Monster ist eine der wenigen giftigen Eidechsen auf der ganzen Erde. Es hat faszinierende Eigenschaften, darunter ein Speichelpeptid, das Typ-II-Diabetes beim Menschen bekämpfen kann.

Geschrieben und verifiziert vom Biologen Samuel Sanchez 27. August 2020.

Letztes Update: 27. August 2020

Die Fähigkeit, Gift zu produzieren, ist auf einige Wirbeltiere des Tierreichs beschränkt. Unter den Reptilien, die dazu fähig sind, kennen wir zum Beispiel die Vipern, eine tödliche Schlangenfamilie.

Dennoch ist es seltsam, diese Raubtiermethode bei vierbeinigen schuppigen Tieren zu beobachten. Das Gila-Monster ist eine Ausnahme von dieser Regel und eine echte Rarität in der Tierwelt.

Wir stehen der einzigen Familie streng giftiger Saurier auf der ganzen Erde gegenüber, und so seltsam es auch erscheinen mag, kürzlich wurde entdeckt, dass die Giftstoffe dieses Tieres im Bereich der Humanmedizin eine große Hilfe sein können. Wenn Sie mehr über das Thema erfahren möchten, lesen Sie weiter.

Ein freundlich aussehendes Monster

Das Gila-Monster (Heloderma Suspectum) ist eine giftige Eidechse aus der Familie der Helodermatidae, die in den Wüsten des amerikanischen Südwestens und Mexikos heimisch ist. Teilen Sie das Taxon mit anderen Verwandten wie Heloderma horridum und Heloderma charlesbogerti, Reptilien auch giftig.

Laut professionellen Quellen, dieses Tier könnte in zwei verschiedene Unterarten unterteilt werden, aber es gibt nicht genügend genetische Beweise, um diese Hypothese zu bestätigen. Das typische Gila-Monster-Individuum sammelt folgende Eigenschaften:

  • Es kann eine Gesamtlänge von bis zu 56 Zentimetern haben den Schwanz zählen (dies entspricht 20% des Körpers des Tieres).
  • Das Gewicht jedes Einzelnen ist variabel, da es zwischen 350 Gramm und 700 Gramm liegt.
  • Seine Färbung ist schwarz mit orangen Flecken. Es könnte als aposematisch angesehen werden, da mit dieser markanten Tonalität kann er vor seinem gefährlichen Gift warnen.
  • Es ist ein streng fleischfressendes Tier, da es sich von kleinen Säugetieren, Eidechsen, Fröschen, Insekten und Vogeleiern ernährt. Sogar so, Es ist ein ruhiges Reptil, das Menschen normalerweise nicht angreift.
  • Es ist eine Echse mit einem unersättlichen Appetit, da sie ein Drittel ihres Gewichts in einer einzigen Sitzung verbrauchen kann.

Wir haben es mit einem scheuen und zurückhaltenden Reptil zu tun, das normalerweise 90% des Tages in seinen felsigen Unterständen verbringt. Vermeiden Sie die Stunden, in denen der Sonneneinfall aggressiver ist, und neigt daher dazu, seine Aktivitätsspitzen in der Dämmerung und im Morgengrauen zu zeigen (er hält eine durchschnittliche Körpertemperatur von 30 Grad aufrecht, etwas Komplexes in der Wüste in den heißesten Momenten ist eine Ektotherme).

Das Gila-Monster hat ein relativ langsames Tempo, aber wissenschaftliche Studien weisen darauf hin, dass es einen großen Widerstand hat. Dies liegt daran, dass dieses Reptil eine bemerkenswerte aerobe Kapazität hat, das heißt, es kann anhaltende Anstrengungen mit minimaler Ermüdung und schneller Erholung unternehmen.

Es ist zu beachten, dass Männer widerstandsfähiger gegen Bewegung sind als Frauen.

Ein nützliches Gift für den Menschen

Wie wir schon gesagt haben, Dieses Reptil gehört zur einzigen giftigen Echsenfamilie. Es speichert Giftstoffe in Drüsen im Kiefer, im Gegensatz zu Schlangen, die diese sekretorischen Zellen im Kiefer präsentieren.

Obwohl das Gift dieser Art eine Toxizität hat, die mit der einer Klapperschlange vergleichbar ist, erzeugt das Gila-Monster es in kleinen Mengen. Daher, es gilt nicht als tödlich für den Menschen und seit 1930 gab es keinen Tod durch seinen Biss.

Trotzdem klassifizieren die vorliegenden Berichte dieses Gift als "eines der schmerzhaftesten von allen, die von Wirbeltieren produziert werden".

Das Heilmittel gegen Diabetes?

So unglaublich es auch erscheinen mag, das im Speichel des Gila-Monsters enthaltene Exendin-4-Peptid ist einem der menschlichen Produktion sehr ähnlich, das die Insulinsynthese antreibt und die Zuckermenge im Blut senkt. Aus diesem Grund wurden synthetische Versionen dieses Hormons zur Behandlung von Patienten mit Typ-II-Diabetes hergestellt.

Dieses ganz besondere Peptid erfüllt im Tier eine den Wissenschaftlern noch unbekannte Funktion, aber man nimmt an, dass bereitet diese Eidechsen auf lange Zeit ohne Nahrung vor und verlangsamt ihre Verdauungsgeschwindigkeit.

Ein faszinierendes Tier

Ungeachtet dessen, was es aufgrund seines erschreckenden Namens und seiner bedrohlichen Erscheinung erscheinen mag, das Gila-Monster ist ein friedliches Tier das nicht angreift, es sei denn, es wird wiederholt gestört. Wir gehen noch weiter, denn sein Gift hat es den Menschen ermöglicht, Diabetes Typ II weitgehend zu verstehen und zu bekämpfen.

Obwohl sie nicht bedroht ist, befinden sich die Schwesterarten der als Heloderma charlesbogerti beschriebenen Art in einem kritischen Zustand. Es ist notwendig, all diese Tiere als ersten Schritt für ihre Erhaltung zu kennen.

Kategorie:
In Deutschland finden Wanderer einen Welpen und bestätigen ihren am meisten gefürchteten Verdacht“,
Unterschiede zwischen Alaskan Malamute und Siberian Husky