Haupt gegenwärtigTrainingsziele bei Hunden

Trainingsziele bei Hunden

gegenwärtig : Trainingsziele bei Hunden

Das Trainingsprotokoll bei Hunden beinhaltet eine klare Umschreibung der Ziele. Dies ermöglicht es Ihnen, im Training konsequent zu sein und sich auf die Leistung zu konzentrieren

Geschrieben und verifiziert durch Biochemie Luz Eduviges Thomas-Romero am 03. Februar 2020.

Letztes Update: 03. Februar 2020

Grundsätzlich fokussieren sich die Ziele der Hundeerziehung auf Gehorsam. Also Ausbildung Sucht, dass der Hund die Anweisungen versteht und befolgt. Ohne Zweifel ist ein ausgebildeter Hund fast überall ein willkommenes Haustier.

Im Idealfall sollten alle Hunde grundlegende Gehorsamsbefehle wie kommen, sitzen, hinlegen und an einem Ort bleiben kennen. Es ist wichtig zu beachten, dass das Training mit Hunden angenehm sein sollte und kurze Einheiten von 5 bis 10 Minuten umfassen sollte. Jedes Mal muss die Sitzung einen positiven Abschluss haben, d. h. mit einem Befehl, den der Hund kennt.

Obwohl man denkt, dass das Training für Welpen gedacht ist, gibt es keine Altersgrenze, um neue Dinge zu lernen, natürlich immer unter Berücksichtigung der körperlichen Einschränkungen des Hundes.

Die Bedeutung der Definition von Trainingszielen für Hunde

Neben dem Erlernen grundlegender Gehorsamsbefehle ist es für Besitzer wichtig, Trainingsziele für Hunde zu definieren. Klare Zielsetzungen ermöglichen ein einheitliches Training und eine Konzentration auf die Leistung. Hier sind die am häufigsten gewünschten Ziele.

Hygienegewohnheiten

Das ist Training Nummer eins. Toilettentraining ist eine wesentliche Voraussetzung für das Zusammenleben zu Hause. Nichtsdestotrotz, Denken Sie daran, dass kein Hund mit dem Instinkt geboren wird, den richtigen Ort zu kennen, um sich zu erleichtern.

Nachdenken über die Veränderungen, die das Leben mit sich bringt, Es ist angebracht, darauf hinzuweisen, wie wichtig es ist, Ihrem Hund beizubringen, seine Bedürfnisse auf verschiedenen Oberflächen zu erfüllen. Dazu gehören Gras, Schmutz, Steine, Kies und manchmal sogar auf der Straße oder dem Gehweg, wenn kein anderer geeigneter Bereich vorhanden ist.

Angemessene Sozialisation

Dieses Problem muss festgestellt werden, da es bei einem Wachhund, einem Diensthund oder einem Begleithund unterschiedlich behandelt wird. In der Regel, Es ist wichtig, dass Welpen lernen, mit allen möglichen Menschen freundlich umzugehen, sie sind Freunde, Familie, Gäste und mit anderen Hunden.

Toleranz gegenüber Umweltreizen

Dieser Aspekt ist besonders wichtig bei der Ausbildung von Blindenführhunden. Dieses Training ermöglicht Ihnen den Zugang zu Restaurants, Kinos, Einkaufszentren, Baseballspielen usw.

Hundeerziehung sollte niemals Bestrafung verwenden

Offensichtlich, Sie sollten beim Training Ihres Hundes keine Art von Bestrafung einschließen. Du solltest ihn niemals anschreien, schlagen, an der Kette ziehen oder Stromschläge machen. Vielmehr sollte das Hundetraining eine unterhaltsame Erfahrung sein, die Belohnungen für eine gute Arbeit beinhaltet.

Sie müssen bedenken, dass die Motivation eines Hundes aus diesem Grund unterschiedlich ist, Belohnungen können deine Motivation steigern. Daher müssen Sie sicherstellen, dass die Belohnung, die Sie für Ihren Hund verwenden, für ihn am effektivsten ist.

  • Belohnen Sie ihn innerhalb von anderthalb Sekunden nach der Bestellung. Auf diese Weise können Sie die Verbindung zwischen dem Befehl und dem Verhalten herstellen.
  • Wenn du einen Befehl sagst, halte ihn kurz und sage ihn einmal. Hunde können sich etwa zwei Minuten lang an einen Befehl erinnern.
  • Vergessen Sie nicht, dass die Befehle kurze Wörter sein müssen, um es ihnen zu erleichtern.

Die Süßigkeiten als Belohnung

Leckerlis sollten klein sein, wenig Kauen erfordern und nicht auseinanderfallen. Sie möchten die Aufmerksamkeit Ihres Hundes nicht verlieren, indem Sie ihm etwas anbieten, das zum Fressen oder Putzen Zeit braucht.

Wenn Leckereien die gewählte Belohnungsmethode sind, sollte das Training vor einer Mahlzeit geplant werden.

Loben

Auf der anderen Seite, wenn Sie Lob als Belohnung verwenden möchten, sprechen Sie laut und enthusiastisch. Es ist ratsam, die Trainingseinheit zu planen, wenn Ihre Motivation am größten ist.

Wenn Ihr Hund ein energiereiches Haustier ist, empfiehlt es sich, die Trainingseinheiten nach einem Spaziergang zu beginnen, damit er etwas Energie verbrauchen kann und nicht so unruhig wird.

Die Verwendung von Liebkosungen

Wenn Ihre Belohnung streicheln ist, sollten Sie sie seitlich im Gesicht, auf der Brust oder im Rücken geben und nicht auf den Kopf.

Konstanz, Geduld und Empfänglichkeit sind der Schlüssel zur Hundeerziehung

Anfangs sollten die Trainingseinheiten häufig sein (z. B. täglich), damit Ihr Hund den gewünschten Befehl lernt.

Wenn er es gelernt hat, loben Sie ihn sofort. Und was die Süßigkeiten-Belohnungen angeht, müssen Sie sie nicht immer geben, es wird empfohlen, dies nur in regelmäßigen Abständen zu tun.

Kategorie:
Das Gehirn: das iberische Wildpferd
Hundewindeln: wann, wie und warum“,