Haupt GesundheitDarmverschluss bei Hunden: Symptome und Behandlung

Darmverschluss bei Hunden: Symptome und Behandlung

Gesundheit : Darmverschluss bei Hunden: Symptome und Behandlung

Darmverschluss bei Hunden ist ziemlich häufig, besonders wenn sie die Möglichkeit haben, so viel wie möglich zu fressen

Geschrieben von Eva Maria Rodriguez, 17. Januar 2019

Letztes Update: 17. Januar 2019

Darmverschluss bei Hunden ist eine vollständige oder teilweise Blockierung des Flüssigkeits- und Nahrungsflusses durch den Dünndarm. Darmverschluss kann tödlich sein, wenn er nicht frühzeitig erkannt und behandelt wird, und in einigen Fällen ist eine Notoperation erforderlich.

Bei einem Darmverschluss kann die Blutversorgung des Magen-Darm-Trakts beeinträchtigt sein. Dies führt zu einer Nekrose des Darmgewebes und einer möglichen Perforation. Bakterien aus dem Darm können in die Bauchhöhle gelangen und eine septische Peritonitis verursachen.

Darmverschluss ist für Hunde sehr schmerzhaft und kann unbehandelt sehr gefährlich sein. Während der Obstruktion kann die Blutversorgung beeinträchtigt sein und die Perforation kann zu einer septischen Peritonitis führen.

Es ist wichtig, sofort einen Tierarzt zu kontaktieren, um sich über Behandlungsmöglichkeiten zu informieren. Das Ziel der Behandlung einer Magen-Darm-Obstruktion besteht darin, den Hund zu stabilisieren, den Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt wiederherzustellen, die Blockade zu beseitigen und so viel des betroffenen Gewebes wie möglich zu schonen.

Ursachen von Darmverschluss bei Hunden

Es gibt zwei Arten von Darmobstruktionen bei Hunden: Dünndarmobstruktion und Magenflussobstruktion. Dünndarmobstruktion besteht aus einer Behinderung der Bewegung von Flüssigkeiten und Nahrung durch den Dünndarm. Magenflussobstruktion ist die Behinderung der Bewegung von Flüssigkeiten und Nahrung vom Magen in den Dünndarm.

Ursachen für einen Dünndarmverschluss können sein:

  • Aufnahme von Gegenständen, die durch die Verdauung nicht abgebaut werden können
  • Magen-und Darmparasiten
  • Darmstriktur (Einengung des Darms)
  • Magengrippe
  • Bauchtumor
  • Hernie
  • Invagination (Darmfalte)

Ursachen für eine Obstruktion des Magenflusses können sein:

  • Verschlucken von Gegenständen, die nicht durch die Verdauung zersetzt werden können, wie Haut oder Knochen, Spielzeug, Kleidung, Handtücher, Steine, Stöcke, Bälle, Schnürsenkel usw.
  • Bauchtumor
  • Gastroenteritis (Entzündung des Magens und des Dünndarms)
  • Pylorusstenose (Verengung des Pylorussphinkters)
  • Magendilatationsvolvulus (Magentorsion)

Symptome eines Darmverschlusses bei Hunden

Symptome eines Darmverschlusses bei Hunden können sein:

  • Hat sich übergeben
  • Appetitverlust
  • Zwingen beim Stuhlgang
  • Durchfall
  • Teerhocker
  • Unfähigkeit zum Stuhlgang
  • Lethargie
  • Aufstoßen
  • Übermäßiges Sabbern
  • Blähungen
  • Bauchschmerzen
  • Nicht hinlegen wollen

Behandlung von Darmverschluss bei Hunden

Der Tierarzt führt verschiedene Tests durch, um einen Darmverschluss zu bestätigen. Sobald die Diagnose bestätigt ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass eine Operation erforderlich ist, um den obstruktiven Körper zu entfernen und gegebenenfalls das nekrotische Gewebe zu entfernen oder einzugreifen, um die betroffenen Organe „zu platzieren“ (z. B. bei einer Torsion).

Die Behandlung erfordert auch die Behandlung von Nebenwirkungen, wie intravenöse Flüssigkeiten zur Vorbeugung von Austrocknung sowie orale und intravenöse Breitbandantibiotika sowie Medikamente zur Linderung von Magenverstimmung und Erbrechen (Antiemetika).

Auf jeden Fall, Es besteht kein Zweifel, dass je früher die Obstruktion diagnostiziert und der Zustand behoben wird, desto besser. Die Verzögerung des Tierarztbesuchs wird das Problem nur noch verschlimmern.

Die gute Nachricht ist, dass Wird ein Darmverschluss bei Hunden frühzeitig erkannt, hat eine operative Behandlung gute Chancen, das Problem zu lösen erfolgreich. Je länger jedoch die Blutversorgung eines Teils des Magen-Darm-Trakts beeinträchtigt ist, desto schlechter ist die Prognose.

Vorbeugung von Darmverschluss bei Hunden

Die meisten Darmverschlüsse werden durch das Verschlucken von Fremdkörpern verursacht. Daher sollte verhindert werden, dass Hunde Gegenstände kauen oder aufnehmen, die nicht zum Verzehr bestimmt sind. Verlockende Gegenstände sollten in hohen Regalen oder in Schränken aufbewahrt werden. Außerdem müssen Mülltonnen und Schränke geschlossen werden.

Auf der anderen Seite, Hunde sollten beaufsichtigt werden, wenn sie draußen oder in einer neuen Umgebung erkunden. Dies ist besonders wichtig, wenn es um Hunde geht, die dazu neigen, alles aufzunehmen.

Was ist mehr, Einige Tierärzte sind mit bestimmten Artikeln für Hunde nicht einverstanden, wie Rohhaut oder bestimmte Teile des Schweins (wie Hufe und Ohren), da große Teile abbrechen und im Magen-Darm-Trakt stecken bleiben können.

Es ist auch wichtig, niemals gekochte Knochen zu geben, da sie leicht abplatzen und oft einen Darmverschluss verursachen.

Kategorie:
Die 4 Pudelsorten
Zwergkaninchen: Grundversorgung