Haupt gegenwärtigAcht häufige Krankheiten bei älteren Katzen,

Acht häufige Krankheiten bei älteren Katzen,

gegenwärtig : Acht häufige Krankheiten bei älteren Katzen,

Katzen können Krankheiten hervorragend maskieren, und ältere Menschen sind keine Ausnahme. Idealerweise sollten Sie eng mit Ihrem Tierarzt zusammenarbeiten, um Ihre Katze in bestmöglichem Zustand zu halten.

Geschrieben und verifiziert durch Biochemie Luz Eduviges Thomas-Romero am 22. Juni 2020.

Letztes Update: 22. Juni 2020

Ältere Katzen benötigen regelmäßige tierärztliche Versorgung. In der Regel, alle Katzen sollten mindestens einmal im Jahr von einem Spezialisten untersucht werden. Die Empfehlung für ältere Katzen ist jedoch, dies alle sechs Monate zu tun.

Diese Tierarztbesuche sind der beste Weg, um mit der Gesundheit Ihres Haustieres Schritt zu halten, da die meisten Krankheiten bei frühzeitiger Diagnose leichter zu behandeln sind.

Denken Sie daran, dass eine frühzeitige Diagnose und Behandlung das Leben Ihrer Katze verlängern kann und tragen wesentlich zu seiner Qualität bei. Hier sind einige der Bedingungen, auf die Ihr Tierarzt achten wird, wenn Ihre Katze altert.

1. Krebs: Wichtige Krankheit bei älteren Katzen

Es ist eine der Haupttodesursachen bei älteren Katzen, und Leukämie, Lymphosarkom, Plattenepithelkarzinom und Brustkrebs sind die häufigsten Arten.

Warnzeichen hängen von der Art des Krebses ab, können jedoch einen neuen Knoten unter der Haut des Tieres, Wunden, Gewichtsverlust, Lethargie und Erbrechen umfassen.

2. Chronisches Nierenleiden

Nierenerkrankungen sind eine häufige Erkrankung bei älteren Katzen. Denken Sie daran, dass die Nieren als Filtersystem fungieren und viele der Abfallprodukte, die der Körper Ihrer Katze mit dem Urin produziert, ausscheiden.

Wenn die Nieren geschädigt sind, werden Abfallprodukte nicht mehr effektiv gefiltert. Sie können unter anderem Symptome wie erhöhten Durst, erhöhte Urinmenge, Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit und Erbrechen beobachten.

3. Herzkrankheiten

Anzeichen für diese Art von Pathologie sind Kurzatmigkeit, Husten, Appetitlosigkeit, Lethargie und im Falle eines Blutgerinnsels Schwäche der Hinterbeine.

Es gibt viele verschiedene Arten von Herzerkrankungen. Eine der häufigsten bei Katzen ist die Kardiomyopathie, eine Pathologie des Herzmuskels. Auch degenerative Klappenerkrankungen und andere Herzerkrankungen können mit zunehmendem Alter beim Tier beobachtet werden.

4. Mellitus-Diabetes

Diese Krankheit wird durch die Unfähigkeit des Körpers verursacht, einen ausreichenden Insulinspiegel zu produzieren (Typ eins) oder Insulin effizient verwenden (Typ 2).

Typ-2-Diabetes tritt bei Katzen häufiger auf als bei Hunden, und es scheint, dass Männer häufiger davon betroffen sind, insbesondere wenn sie fettleibig sind.

5. Hyperthyreose

Hyperthyreose ist eine Erkrankung der Schilddrüse, bei der zu viel Schilddrüsenhormone werden produziert.

Diese übermäßige Hormonmenge hat verschiedene Auswirkungen auf Ihre Katze. Zu den Anzeichen gehören Gewichtsverlust, vermehrter Durst und vermehrtes Wasserlassen, Veränderungen des (normalerweise erhöhten) Appetits, Erbrechen, Durchfall und Hyperaktivität.

6. Kognitive Dysfunktion

Diese Krankheit ähnelt der Alzheimer-Krankheit des Menschen, und wird bei einigen älteren Katzen gesehen. Die Degeneration der Komponenten des Nervensystems im Laufe der Zeit erzeugt ein solches Krankheitsbild.

Anzeichen einer kognitiven Dysfunktion sind zielloses Wandern, übermäßiges Miauen, Verwirrung und Desorientierung. Obwohl es keine Heilung für kognitive Dysfunktion gibt, der Tierarzt kann helfen, die Anzeichen der Erkrankung mit Nahrungsergänzungsmitteln oder Medikamenten zu reduzieren.

7. Zahnerkrankungen

Es versteht sich von selbst, dass Zahnerkrankungen für ältere Katzen ein ernstes Problem darstellen können. Mangelnde Hygiene und das Vorhandensein von Krankheitserregern im Maul stellen ein schmerzhaftes Krankheitsbild dar, das den Appetit Ihrer Katze beeinträchtigen und zu Gewichtsverlust führen kann.

8. Arthritis

Leider werden Arthritis-Symptome oft mit "normalen" Altersveränderungen verwechselt. Arthritische Katzen werden weniger aktiv, schlafen mehr, und sie haben möglicherweise keinen Zugang mehr zu den erhöhten Oberflächen des Hauses.

Die mit Arthritis verbundenen Schmerzen können jedoch die Lebensqualität Ihrer Katze erheblich beeinträchtigen, wenn sie nicht von einem Spezialisten behandelt werden.

Kurz gesagt, sollten Sie bedenken, dass ältere Katzen können gleichzeitig an mehreren Krankheiten leiden. Wenn Ihre Katze mit mehreren verschiedenen Pathologien zu kämpfen hat, ist die Diagnose und Behandlung schwierig. Deshalb ist es notwendig, jeden von ihnen so schnell wie möglich anzusprechen.

Gehen Sie nicht davon aus, dass Sie als Vormund einer Katze immer erkennen können, wann sie krank ist. Unvermeidlich, es ist notwendig, ältere Katzen regelmäßig zum Tierarzt zu bringen.

Kategorie:
Hunde mit langen Ohren pflegen
10 Kuriositäten der Seegurke