Haupt gegenwärtigWarum greift meine Katze meinen Hund an?

Warum greift meine Katze meinen Hund an?

gegenwärtig : Warum greift meine Katze meinen Hund an?

Viele Erziehungsberechtigte fragen sich: "Warum greift meine Katze meinen Hund an?? "wenn diese beiden Arten koexistieren. Finden Sie hier die Gründe und wie Sie es lösen können.

Geschrieben und bestätigt vom Psychologen Sara Gonzalez Juarez 03. September 2021.

Letztes Update: 03. September 2021

Trotz der Tatsache, dass Hunde und Katzen nachweislich in Harmonie zusammenleben können, ist der Instinkt etwas schwer auszugleichen und manchmal eskalieren die Konflikte zwischen ihnen. Wenn Sie sich jemals gefragt haben, warum meine Katze meinen Hund angreift?? ”, Sie stehen wahrscheinlich vor einem Grundproblem, das schwer zu identifizieren ist.

Daher erfahren Sie in diesem Artikel die häufigsten Ursachen für diese Angriffe und wie Sie sie lösen können. Lassen Sie die Zeit nicht verstreichen, denn wenn die Angriffe der Katze anhalten oder sich verschlimmern, kann die Situation unhaltbar werden.

Warum greift meine Katze meinen Hund an?

Die Ankunft eines Hundes zu Hause muss für kein Familienmitglied, auch für die Katze, kein Problem darstellen, wenn die Einführung und Anpassung richtig durchgeführt wird. Nichtsdestotrotz, die Tatsache, dass sie von Natur aus Konkurrenten sind (zusätzlich zur Schwierigkeit einiger Hauskatzen, sich an Veränderungen anzupassen) kann zu Konflikten führen.

Letzteres ist normalerweise die Grundlage für den Beginn der Aggressionen der Katze gegenüber dem Caniden, aber es gibt andere Gründe. Wir listen sie unten auf:

  • Sie leben Stresssituationen: Vor allem wenn Sie vorher nicht aggressiv gegenüber dem Hund waren, müssen Sie bedenken, dass die Katze möglicherweise wegen etwas gestresst ist. Überlegen Sie, ob Sie in den letzten Tagen Änderungen vorgenommen haben oder in welchen Situationen und Orten der Felid am anfälligsten ist. Sie können auch Schmerzen verspüren oder eine Krankheit haben.
  • Der Hund respektiert die Grenzen der Katze nicht: manchmal kann es der Hund sein, der nicht versteht, dass er seine katzenartige Gefährtin stört, entweder weil er seine Wutspuren nicht erkennt oder weil er ein Welpe ist und spielen möchte.
  • Negative Erfahrung mit Hunden: Wenn die Katze eine stressige oder traumatische Situation mit einem Hund erlebt hat, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie die gesamte Spezies nicht toleriert. Die Exposition gegenüber einem Hund ist in diesem Fall für ihn sehr belastend, daher muss mit ihnen vorsichtig umgegangen werden.
  • Mangelnde Sozialisation mit Caniden: auch wenn er noch keine Begegnung mit einem Caniden hatte, kann es sein, dass die Katze einfach noch nie Kontakt mit seiner Art hatte und es für ihn schwer zu verstehen ist. Sie können sehen, wie es vor dem Hund territoriales und besitzergreifendes Verhalten zeigt.

Was tun, wenn meine Katze meinen Hund angreift??

Wenn die Aggressionen der Katze immer noch nicht sehr intensiv und häufig sind, können Sie versuchen, die Situation zu kontrollieren. Es wird ein allmählicher und heikler Prozess sein, aber es ist machbar. In den folgenden Abschnitten sehen Sie die 3 grundlegenden Schritte für eine sichere Vorgehensweise.

Halten Sie sie getrennt und verwenden Sie Pheromone

Als erstes sollten Sie die Tiere trennen, um weitere Aggressionen zu vermeiden. Auch wenn der Hund eine Stressquelle für die Katze ist, gönnen Sie der Katze eine Pause, damit die Nervosität von selbst nachlässt. Wenn Sie Barrieren aufstellen können, die es ihnen ermöglichen, sich gegenseitig zu sehen, wie zum Beispiel Stäbe oder Gitter, desto besser.

Wenn die Katze zuerst ins Haus kam und dann der Hund, versuchen Sie, ihre Routinen mit der Aufteilung der Territorien nicht zu sehr zu ändern, da dies Stress von anderer Seite erzeugen kann. Im Gegenteil, wenn die Katze nach dem Hund angekommen ist, wird es einfacher, da sie sich an den Raum anpassen kann, den Sie ihr überhaupt geben, und ihre Fläche allmählich vergrößert.

Für all diesen Prozess, Pheromone oder Austausch von duftenden Gegenständen von einer Seite der Grenze zur anderen. Auf diese Weise können sich Katze und Hund an den Geruch des anderen gewöhnen, ohne sich gegenüberstehen zu müssen.

Bring sie nach und nach näher

Sobald sich die Katze durch die Barrieren in der Nähe des Hundes wohl fühlt (ein Vorgang, der Wochen dauern kann, aber nicht erzwungen werden sollte), können Sie die beiden für kurze Zeit an einem neutralen Ort zusammenbringen. Wenn sich die Katze nicht aufregt oder den Hund angreift, belohnen Sie ihn, damit er die Situation mit etwas Positivem verbindet.

Es ist gut, dass Sie sich auf eine andere Person stützen, um den Hund abzulenken, denn wenn er sehr hartnäckig mit der Katze interagiert, kann er einen Angriff auslösen.

Wenn alles gut geht, wird die Katze allmählich desensibilisiert und Sie können die Zeit, die sie zusammen verbringen, verlängern. Während dieser Sitzungen können Sie außerdem feststellen, ob die Katze durch bestimmte Elemente gestört wird: wenn sich der Hund einem bestimmten Ort oder Gegenstand nähert, wenn er mit Ihnen interagiert oder wenn er bellt. Es ist der beste Weg, um Details zu polieren, um die Interaktion zwischen ihnen zu verbessern.

Mit Sorgfalt koexistieren

Nach und nach kommt der Moment, in dem sich beide Tiere den Raum teilen, ohne dass die Katze den Hund angreift. Trotzdem ist eroder besser ist, dass du sie beaufsichtigst, wenn sie zusammen sind, Denn wenn die Stressoren wieder auftauchen, wird die Katze wieder anfällig für Angriffe.

Es ist gut, dass Sie auch in das Verhalten des Hundes eingreifen, denn wenn er sehr beharrlich im Umgang mit seiner Katze ist, muss er die Grenzen kennen. Wenn er ein Welpe ist, wird es Teil seines sozialen Lernens sein und er wird es wahrscheinlich schnell verinnerlichen.

Die Katze sollte immer einen Rückzugsort haben, wenn sie sich angegriffen oder gestresst fühlt. Ohne Fluchtweg können Sie den Hund angreifen, um sich zu verteidigen.

Was tun, wenn die Katze die Angriffe fortsetzt??

Sie können sich in einer Situation wiederfinden, in der all dies nicht nur nicht funktioniert, sondern noch schlimmer wird. In diesen Fällen solltest du sofort zum Tierarzt gehen oder ein Katzen-Ethologe, bevor die Angriffe gefährlich werden. Außerdem schließen Sie so mögliche Krankheiten oder Beschwerden aus, die das Verhalten Ihrer Katze verändern.

Prävention und professionelle Unterstützung werden immer Ihre besten Waffen sein. Das Zusammenleben von Hunden und Katzen ist mehr als möglich, aber manchmal erfordert es Geduld und Kaltblut, also nicht das Handtuch werfen.

Kategorie:
Sind Krokodile aggressiv??
Adoption eines ausgesetzten Hundes: zu berücksichtigende Aspekte