Haupt GesundheitWarum beißt sich mein Hund in die Pfote?

Warum beißt sich mein Hund in die Pfote?

Gesundheit : Warum beißt sich mein Hund in die Pfote?

Sporadisches Beißen in die Pfote Ihres Hundes ist normal, aber das Verhalten kann zu einer Besessenheit werden oder einen pathologischen Zustand widerspiegeln, der angegangen werden muss.

Geschrieben und verifiziert vom Biologen Samuel Sanchez 03. September 2021.

Letztes Update: 03. September 2021

Beißt dein Hund ab und zu in die Pfote und du weißt nicht warum? Obwohl dieses Verhalten sporadisch völlig normal ist, kann es manchmal bestimmte Probleme der physischen oder psychischen Ursache verdeutlichen, wenn es obsessiv ausgeführt wird. Nachdem Sie diese Zeilen gelesen haben, werden Sie feststellen, dass es in fast allen Fällen die beste Option ist, zum Tierarzt zu gehen, um gesund zu werden.

Hunde sind Tiere, denen es an "Händen" zum Gebrauch fehlt, und daher benutzen sie ihren Mund und ihre Zunge, um Gegenstände zu erkennen, sie zu greifen und bestimmte klinische Symptome zu lindern. Dieser Beiß- und Leckmechanismus ist in ihren genetischen Code eingebettet, bedeutet aber nicht, dass das uns hier betreffende Verhalten in allen Fällen ein normales Bild zeigt. Lesen Sie weiter, um mehr über das Thema zu erfahren.

Gründe, warum mein Hund sich in die Pfote beißt

Jedes seltsame Verhalten bei einem Hund muss in 2 verschiedene Fronten eingeteilt werden: physisch, psychisch oder eine Kombination aus beidem. Das Problem, das der Vormund und das Tier in der Hand haben, muss immer angegangen werden, aber Die Behandlung einer Allergie ist nicht dasselbe wie die Behandlung einer Zwangsstörung. Vor diesem Hintergrund stellen wir die verschiedenen Ursachen vor, warum Ihr Hund sich in die Pfote beißen kann.

Wunden

Wenn ein Hund beim Gehen oder Spielen mit einem anderen Tier verletzt wird, beginnt sein erster Instinkt, die Stelle übermäßig zu lecken. Ihr Hund scheint sich in die Pfote zu beißen, aber tatsächlich benutzt er seine Zunge, um beschädigtes Gewebe zu heilen.

Es ist überraschend zu wissen, dass dieses Verhalten durch wissenschaftliche Studien erklärt wird. Es hat sich gezeigt, dass Hundespeichel enthält bakterizide Verbindungen die gegen Escherichia coli und Streptococcus canis wirken, häufige Bakterien auf der Haut dieser Tiere, die zu einem Problem werden können, wenn sie in eine offene Wunde eindringen.

Wenn der Hund die ganze Zeit seine Pfote leckt, suchen Sie nach möglichen Verletzungen. Die Verletzung ist wahrscheinlich zwischen den Pads. 

Pilzinfektion

Pilzinfektionen bei Hunden sind häufig, wobei die am häufigsten berichteten durch Malassezia pachydermatis verursacht werden. Dieser Mikroorganismus kommt als Kommensale in der Haut vieler Tiere vor, verursacht aber bei pathologischem Wachstum Dermatitis und lokale Entzündungen.

In der Regel, Pilze sind bei Hunden mit Immunproblemen etabliert oder die Kortikosteroide (Immunsuppressiva) einnehmen. Da der Hund in der Umgebung sehr juckt, beißt er in die Pfote (oder den betroffenen Körperteil), um den Juckreiz zu beruhigen. Dieser Zustand wird normalerweise mit topischen Antimykotika-Cremes gelöst.

Insektenstiche

Wenn Sie spazieren gehen und Ihr Hund plötzlich ins Bein beißt, hat es höchstwahrscheinlich eine Ameise, eine Mücke oder eine Zecke gebissen. Ihr erster Instinkt wird sein, das Wirbellose anzugreifen, das Ihnen den Pickel gegeben hat, aber es ist möglich, dass es später beginnt, den Bereich kontinuierlich zu lecken, um die Entzündung zu reduzieren.

Die Verletzung muss in diesen Fällen engmaschig überwacht werden. Zum Beispiel, Bienen und Zecken hinterlassen Körperteile im Pickel, diese müssen daher professionell entfernt werden, um eine Infektion zu vermeiden. Der Hund zeigt wahrscheinlich auch eine Art lokale oder systemische allergische Reaktion, die einen Notfallbesuch beim Tierarzt rechtfertigt.

Pyodermie

Der Begriff "Pyodermie" bezieht sich auf verschiedene bakterielle Hautinfektionen. Das häufigste klinische Zeichen dieser Erkrankung ist das Auftreten von Papeln und Pusteln, die sich auf epidermaler Ebene bilden, ähnlich wie Pickel beim Menschen. Haarausfall und Juckreiz sind ebenfalls normal, sodass der Hund die Pfote oder den betroffenen Bereich beißen und lecken kann.

Die typischen Fälle Antibiotika werden normalerweise für 3-4 Wochen verschrieben, aber bei wiederkehrenden Bildern ist es manchmal notwendig, die Behandlungsdauer zu verdreifachen. Diese Pathologie erfordert immer dringende tierärztliche Hilfe, da sie dazu neigt, chronisch zu werden.

Osteosarkom

Obwohl es in der allgemeinen Hundepopulation nicht üblich ist, ist es der häufigste Knochenkrebs bei Hunden. In 80% der Fälle tritt der Tumor in der Knochenmasse eines der Beine auf und ist extrem schmerzhaft, so dass der Hund in sein Bein beißt, hinkt, sich selbst leckt und jederzeit Bewegungsprobleme hat. Es handelt sich um eine schwer zu behandelnde Krankheit mit schlechter Prognose.

Fast alle Hunde, bei denen dieser Krebs diagnostiziert wurde, sind älter und leben nur für kurze Zeit, selbst wenn das betroffene Glied amputiert wird.

Psychologische Ursachen, warum der Hund sich in die Pfote beißt

Wir haben die möglichen körperlichen Auslöser für dieses Verhalten genannt. In der Regel, alle zeigen ähnliche Symptome: Entzündung der Stelle, Juckreiz, Rötung und übermäßiges Lecken des Hundes, zusätzlich zu dem Verhalten, das uns hier beschäftigt. Allerdings hängen nicht alle Ursachen von einer oberflächlichen Wunde an der Extremität ab.

Es gibt auch bestimmte psychische Probleme, die dazu führen, dass Ihr Hund sich in die Pfote beißt. Unter ihnen heben wir Folgendes hervor:

  • Einsamkeit: einsame Hunde zeigen manchmal sich wiederholende Verhaltensweisen, um sich die Zeit zu vertreiben.
  • Überschüssige Energie: Wenn ein Hund nicht genug läuft, kann er überschüssige Energie haben und an seinem Bein oder Schwanz kauen, um mit sich selbst zu "spielen".
  • Mangel an Reizen: gleiche Prämisse wie oben. Wenn der Hund keinen Platz hat, um seine Aufmerksamkeit zu lenken, kann er seinen eigenen Körper zum Spaß benutzen.
  • Stereotypen: Stereotype sind sich wiederholende obsessive Verhaltensweisen, die keine spezifische Funktion haben. Schwanzjagen, "Fliegen fangen" oder der Hund, der sich in die Pfote beißt, sind nur einige davon. Leider sind sie ein Symptom eines klaren emotionalen und psychologischen Problems.
  • Unfreiwillige Verstärkung: Wenn Sie mit dem Hund jedes Mal interagieren, wenn er in seine Pfote beißt, wird er dies höchstwahrscheinlich jedes Mal tun, wenn er Ihre Aufmerksamkeit erregen möchte.

Viele dieser psychischen Zustände können zu Hause durch eine Änderung der Routine und Sozialisation gelöst werden, andere erfordern jedoch die Aufmerksamkeit eines professionellen Hundetrainers. In jedem Fall muss vor dem Verdacht auf eine körperliche Verfassung ausgeschlossen werden.

Wie Sie sehen können, gibt es mehrere Ursachen, die dies erklären können, wenn Ihr Hund an seiner Pfote kaut. Meistens ist es ein normales Verhalten, aber wenn Sie feststellen, dass es hartnäckig und unaufhörlich ist, gehen Sie mit Ihrem Haustier zum Tierarzt. Vorbeugen ist immer besser als heilen.

Kategorie:
Filariose bei Katzen: Was tun??
10 Kuriositäten von Kamelspinnen