Haupt GesundheitWarum erbricht mein Hund weißen Schaum?

Warum erbricht mein Hund weißen Schaum?

Gesundheit : Warum erbricht mein Hund weißen Schaum?

Zu schnelles Essen, übermäßige Bewegung, Gastritis oder ein geschwollener Bauch können diese Reaktion bei Hunden verursachen

Geschrieben von Mariela Ibarra Piedrahita, 09. März 2015

Letztes Update: 17. Juli 2018

Warum erbricht mein Hund weißen Schaum?

Erbrechen tritt bei Hunden mit einer gewissen Häufigkeit auf und ist bei ihnen ein häufiges Übel, da sie Welpen sind. Wenn ein Hund weißen Schaum erbricht, kann dies viele Gründe haben. Informieren Sie sich daher am besten, damit Sie mit gutem Urteilsvermögen feststellen können, was im Körper Ihres Haustieres vor sich geht.

Wenn Sie gesehen haben, wie Ihr Hund weißen Schaum erbrochen hat, achten Sie am besten auf sein Verhalten, Nun, die Symptome, die das Erbrechen begleiten, sind sehr wichtig und geben Ihnen Informationen, um festzustellen, wie schlimm es mit Ihrem Hund ist.

Essen sehr schnell

Sehr häufig erbrechen Hunde eine Art Schleim oder schleimigen Schaum, wenn sie zu schnell gefressen haben. Dies liegt daran, dass der Hund, wenn er schnell frisst, versehentlich Dinge aufnimmt, die er nicht verdauen kann oder die er nicht essen sollte, wie Haare oder Staub. Diese bleiben im Hals stecken und verursachen Beschwerden in der Luftröhre, was den Drang zum Erbrechen verursacht.

Sie erbrechen auch, wenn sie sehr große Nahrung zu sich genommen haben, und es ist eine Möglichkeit, sie auszustoßen, falls sie stecken geblieben sind. Wenn das Erbrechen anhält, sollten Sie für Notfälle zum Tierarzt gehen, da es sich um ein Lebensmittel oder einen Gegenstand - zum Beispiel ein Spielzeug - handeln kann, das in einem Bereich seines Verdauungstraktes steckengeblieben ist und es nicht durch Erbrochenes beseitigen konnte.

Wenn sie trainieren

Wie bei uns macht übermäßige Bewegung Hunde zum Erbrechen. Dies liegt daran, dass sie zu viel Flüssigkeit ausgeschieden haben, was zu Dehydration führt, oder weil sie schlecht atmen, was zu Übelkeit führt. Dies kann eine Gefahr darstellen, da der Hund einen Hitzschlag erleiden oder vor Müdigkeit ohnmächtig werden kann.

Gastritis

Gastritis ist eine relativ häufige Erkrankung bei Hunden und äußert sich in der Regel in Form von Erbrechen am Morgen, kurz nachdem der Hund aufgewacht ist und einen leeren Magen hat. Das Normale ist, dass es eine Gallenflüssigkeit ausstößt, die weiß oder gelb sein kann, Wenn Sie jedoch Blut darin sehen, bringen Sie es am besten zum Tierarzt, da es sich um ein Geschwür handeln kann.

Gastritis bei Hunden wird durch Fasten und eine fettarme Schonkost korrigiert, wie gekochter Reis und zerkleinertes Hühnchen, die den Magen aufblähen und die Säureproduktion reduzieren.

Bei anhaltendem Erbrechen, insbesondere nach Beendigung der Behandlung, ist jedoch Vorsicht geboten, da dies darauf hindeuten kann, dass Ihr Hund an einer Entzündung des Verdauungssystems leidet.

Wenn das Erbrechen von Fieber begleitet wird, kann dies darauf hinweisen, dass der Hund an einer Infektion leidet, daher am besten mit vom Tierarzt verschriebenen Antibiotika behandeln.

Denken Sie daran, dass es gefährlich ist, Ihrem Hund selbst Medikamente zu geben, da viele Produkte – insbesondere Medikamente – den Körper von Hunden verwüsten. Wenn Sie es mit Dingen wie einem blutenden Geschwür zu tun haben, ist das Letzte, was Sie tun möchten, etwas zu geben, das den Magen Ihres Hundes noch mehr reizt.

Geschwollener Bauch

Bauchschwellung ist eine der gefährlichsten schäumenden Ursachen für Erbrechen, die ein Hund entwickeln kann; Ist dies die Krankheit, die die meisten Hunde nach Krebs tötet?. Entzündungen oder Blähungen werden durch eine übermäßige Ansammlung von Luft, Magensäften, Schaum und Nahrung im Magen des Hundes verursacht.

Dies führt dazu, dass sich der Magen verdreht und den gesamten Mageninhalt einschließt, und es verstopft die Venen, die die anderen inneren Organe versorgen, und erstickt sie im Grunde. Dieser Zustand ist sehr gefährlich und kann innerhalb weniger Tage zum Tod des Hundes führen.

Eine Möglichkeit, um zu bemerken, dass dies im Körper Ihres Haustieres auftritt, ist, dass das der bauch sieht geschwollener aus, und das Tier zeigt neben Verwesung auch Anzeichen von Schmerzen und verträgt keinen Kontakt mit diesem Bereich seines Körpers.

Viele andere Krankheiten verursachen bei Hunden Erbrechen, insbesondere solche, die mit dem Verdauungs- und Atmungssystem zusammenhängen, obwohl diese von viel alarmierenderen Symptomen begleitet werden, die Sie dazu bringen, zum Tierarzt zu gehen, um festzustellen, was passiert.

Kategorie:
Filariose bei Katzen: Was tun??
10 Kuriositäten von Kamelspinnen