Haupt gegenwärtigKann man einen Fuchs als Haustier haben??

Kann man einen Fuchs als Haustier haben??

gegenwärtig : Kann man einen Fuchs als Haustier haben??

Wilde Tiere bedürfen einer ganz besonderen Pflege, die manchmal nur in ihrer natürlichen Umgebung abgedeckt werden kann. In diesem Bereich sagen wir Ihnen, ob Füchse gute Haustiere sind.

Vom Biologen geprüft und freigegeben Samuel Sanchez 18. September 2021.

Geschrieben von Manuela Herrera Montoya, 18. September 2021

Letztes Update: 18. September 2021

Füchse sind gerissen, intelligent, schwer fassbar und agil. Sie sind leicht an ihren Ohren und ihrem langen, buschigen Schwanz zu erkennen. Seine Größe ist klein und sie haben einen unabhängigen und einsamen Charakter, die es ihnen nicht erlaubt hat, domestiziert zu werden. Aus all diesen Gründen ist es sehr schwierig, einen Fuchs als Haustier zu halten. 

Diese Tiere eignen sich zum Abtöten von Schädlingen in Obstplantagen und sind in einigen Ländern, in denen sie nicht heimisch sind, zu einer invasiven Art geworden. Dort verursachen sie das Aussterben anderer Lebewesen, wie es in Australien der Fall ist. Erfahren Sie hier, wie sinnvoll es ist, eines dieser Säugetiere als Begleittier zu haben.

Wo lebt der Gemeine oder Rotfuchs?

Füchse gibt es in fast allen Teilen der Welt, aber der Gemeine Fuchs (Vulpes vulpes) ist der vorherrschende in den Wäldern Europas und Nordamerikas. Laut Animal Diversity Web leben Rotfüchse 10 bis 12 Jahre in Gefangenschaft und durchschnittlich 3 Jahre in freier Wildbahn.

Dieses Säugetier hat die größte Verbreitung aller Caniden, die vom Polarkreis bis nach Mittelamerika, Zentralasien und Nordafrika zu finden sind. Aber auch in Australien und auf den Falklandinseln wurden Rotfüchse eingeführt. 

Wie ist dein Verhalten?

Rotfüchse sind territorial und leben in irdenen Höhlen in Familiengruppen. Auch ein und dieselbe Höhle wird oft über mehrere Generationen hinweg genutzt. Diese Säugetiere sind so wendig, dass ihre Höchstgeschwindigkeit etwa 50 km/h beträgt und sie können bis zu 2 Meter hohe Hindernisse überwinden. 

Die meisten Rotfüchse, die von Raubtieren gefangen werden, sind Junge. Aus diesem Grund bleiben die Kleinen in und in der Nähe ihres Baus und werden von ihrer ganzen Familie beschützt. Erwachsene Exemplare werden auch oft von Kojoten und Wölfen angegriffen, aber sie haben mehr Werkzeuge, um mit Bedrohungen umzugehen.

Die alarmierendsten Raubtiere für diese Säugetiere sind jedoch Menschen, die sie wegen ihres Fells jagen und sie in großer Zahl wie Schädlinge töten.

Was fressen Füchse?? 

Rote Füchse sie sind im Wesentlichen Allesfresser. Sie fressen Nagetiere, Kaninchen, Insekten und Früchte. Manchmal verzehren sie auch Aas und essen insgesamt zwischen 0,5 und 1 Kilogramm Nahrung am Tag. Wie Sie sehen können, ist seine Ernährung ziemlich allgemein. 

Der Fuchs als Haustier?

Viele exotische Tiere sollten nicht eingesperrt werden oder mit Menschen koexistieren. Experten sagen, dass der illegale Markt für Arten voll von Tieren ist, die nicht heimisch sind. Der Handel mit ihnen gefährdet ihre Gesundheit und ihr Wohlergehen sowohl in freier Wildbahn als auch in Gefangenschaft.

Kann man einen Fuchs als Haustier haben?? Die Antwort ist nein, obwohl manche Menschen danach streben, das Unnatürliche zu erreichen. Als nächstes nennen wir Ihnen mehrere Gründe, warum Sie einen Fuchs nicht in einem Haus einsperren lassen. Hör nicht auf zu lesen. 

Sie können Gefangenschaft nicht ertragen

Es ist bekannt und gesehen, dass der Fuchs wie der Hund aussieht, aber das Tier, das uns hier betrifft, wurde nicht von Menschen domestiziert und seine Natur hat sich nicht an das Zusammenleben mit Menschen angepasst. Natürlich ist er auch nicht bereit, eingesperrt zu leben. 

Wenn es Hunden schwerfällt, einen Großteil des Tages zu Hause zu verbringen, stellen Sie sich jetzt vor, wie die Gefangenschaft für einen Fuchs sein wird. Da sie sich nicht an ihre Umgebung in Gefangenschaft anpassen, nehmen viele Menschen eines dieser Säugetiere an entdecken, dass sie nicht für das Zusammenleben mit Menschen gemacht sind und deshalb geben sie es auf.

Ihre Bedürfnisse werden nicht erfüllt

Um ein Tier als Haustier zu haben, ist es notwendig, seine Gesundheit und sein Wohlbefinden zu gewährleisten und seine Nahrungs-, Sozial- und Verhaltensbedürfnisse müssen bekannt und respektiert werden. Der Fuchs, der keine Katze oder kein Hund ist, ist in diesem Sinne nicht leicht zu sättigen. 

Einer dieser Caniden in Gefangenschaft kann seine natürlichen Verhaltensweisen, wie Markierung, ständige Lautäußerung und Überbewahrung des Futters, nicht frei ausführen. Darüber hinaus sind diese Verhaltensweisen, die in den Genen des Tieres kodiert sind, für Menschen, die versuchen, damit zu leben, normalerweise sehr ärgerlich. 

Wenn diese Bedürfnisse nicht erfüllt werden, der Fuchs wird körperliche Krankheiten erleiden, Stress, Depression, Angst und andere Verhaltensprobleme, die vermieden und vollständig kontrolliert werden, wenn Sie frei leben. Mangelnde Umweltanreicherung kann das Tier verrückt machen (wörtlich).

Sie sind vom Aussterben bedroht 

Mehrere Fuchsarten sind vom Aussterben bedroht. Daher sind sie geschützt und die Haltung als Haustiere ist in vielen Ländern illegal. Einige von ihnen sind die folgenden: 

  • Vulpes cana
  • Vulpes zerda
  • Vulpes bengalensis
  • Vulpes vulpes griffithi
  • Vulpes vulpes montana
  • Vulpes vulpes pusilla

Sie sind gesellige Tiere

Füchse leben in Gemeinschaft, werden in Familien aufgenommen und lieben es, mit anderen ihrer Art zu spielen und zu interagieren. Aus diesem Grund ist es für keinen von ihnen gut, sie isoliert zu haben. Sie brauchen ihre natürliche Umgebung und ihr Herdenleben, um ihr körperliches und geistiges Wohlbefinden zu erhalten. 

Sie können andere Tiere angreifen

Diese Säugetiere sind Wildtiere, die in ihrem natürlichen Lebensraum leben müssen. Auch aufgrund ihrer Essgewohnheiten, sie neigen dazu, andere Tiere wie Vögel oder Katzen anzugreifen. Dies ist ein weiterer Grund, der uns zeigt, dass es nicht ratsam ist, einen Fuchs als Haustier zu haben; nicht nur für den Fuchs, sondern auch für dich und deine anderen Tiere. 

Was tun, wenn Sie einem Fuchs begegnen??

Der derzeitige Erhaltungszustand von Füchsen ist anfällig, aber wenn Sie daran interessiert sind, sie zu schützen, gibt es mehrere Strategien. Zu den Bedrohungen, denen Füchse täglich ausgesetzt sind, gehören Jagd, Nahrungsmangel, Waldbrände, Unfälle, Schädlinge und einige Krankheiten wie Krätze. 

Es kann vorkommen, dass Sie aufgrund der Gefahren, denen diese Art ausgesetzt ist, verwaiste Jungfüchse in freier Wildbahn oder außerhalb, z. B. auf den Straßen, finden. Es ist auch üblich, dass sich einige ausgewachsene Exemplare an Sie wenden um dich in Gebieten, in denen sie endemisch sind, um Nahrung zu bitten. 

Wenn Sie einem Fuchs begegnen, sollten Sie nicht eingreifen, es sei denn, er ist verletzt und kann sich nicht wehren. Der beste Weg zu helfen ist jedoch immer, die Notrufnummer in Ihrem Land oder die Forstbeamten in der Umgebung anzurufen. 

Welpen haben normalerweise ihre Mutter in der Nähe, Also ist es die beste Option, sie dort zu lassen, wo sie sind. Die Adoption eines Fuchses sollte immer die letzte Alternative sein und nur unter extremen Umständen in Betracht gezogen werden. Außerdem braucht man dafür Sondergenehmigungen und die wenigsten Menschen erfüllen die Voraussetzungen. 

Einen Fuchs als Haustier in einem Haushalt zu halten ist unethisch

Es kann in Ihrem Land legal sein, einen Fuchs als Haustier zu haben (oder nicht), aber denken Sie auch an die moralischen Zweifel, die dies über Geld und Gesetz hinausgeht. Tiere verdienen wie Menschen Respekt und genießen Wohlbefinden und Freiheit.

Kein wildes Tier sollte in Gefangenschaft sein es sei denn, es ist zu Ihrer eigenen Sicherheit und Bequemlichkeit. In diesem Fall müssen alle seine Bedürfnisse gedeckt und die Sorgfalt geschenkt werden, die seine wilde Natur und sein Instinkt erfordern. Daher ist es nie angebracht, einen Fuchs als Haustier zu haben. 

Kategorie:
Können Hunde eine Zwangsstörung bekommen??
Wie man einen Shar Pei trainiert?