Haupt TierePuma: Der amerikanische Raubtier“,

Puma: Der amerikanische Raubtier“,

Tiere : Puma: Der amerikanische Raubtier“,

Diese große Raubkatze, die vom Aussterben bedroht ist, zeigt ihre Schnelligkeit, Geschicklichkeit, Beweglichkeit und Kraft; kann sechs Meter hoch und bis zu 10 Meter lang springen

Geschrieben und verifiziert vom Anwalt Francisco Maria Garcia am 07. April 2018.

Letztes Update: 07. April 2018

Die Cougar, im Volksmund auch als "Amerikanischer Löwe" bekannt, ist eine der größten Raubkatzen auf dem gesamten Planeten. Sein Körper ist perfekt angepasst, um hohe Geschwindigkeiten zu erreichen und weite Sprünge auszuführen, wodurch er ein ausgezeichneter Jäger wird.

Menschliche Eingriffe, sei es für die Sportjagd, für den Ausbau von Städten oder den Tierschutz, bringen das Ökosystem aus dem Gleichgewicht und gefährden das Überleben des Pumas.

Zur Zeit, diese Art ist in vielen Ländern, in denen sie heimisch ist, vom Aussterben bedroht. Als nächstes lernen wir den Puma, seine Eigenschaften, sein Verhalten und seinen Lebensraum besser kennen.

Der Puma: physikalische Eigenschaften und Taxonomie

Der Puma oder ‚Berglöwe ‘, dessen wissenschaftlicher Name Puma concolor ist, ist ein fleischfressendes Säugetier aus der Familie der Felidae. Sein Körper ist lang und robust, bedeckt von einem gleichmäßigen und gleichmäßigen Fell in Braun- oder Goldtönen. Sein Kopf ist rund und seine Ohren sind immer gut aufgerichtet. Seine Beine sind kräftig und muskulös, mit fünf Krallen an den Vorderbeinen und vier an der Rückseite.

Der Körper eines erwachsenen Pumas kann 2,8 Meter lang werden und zwischen 90 und 120 Kilogramm wiegen. Nichtsdestotrotz, diese Art hat einen gewissen Geschlechtsdimorphismus: Weibchen sind kleiner und leichter als Männchen. Ein weibliches Exemplar ist zwischen eineinhalb und zwei Meter lang und hat ein Körpergewicht von weniger als 80 Kilogramm.

Seine Hinterbeine sind deutlich größer und muskulöser als seine Vorderbeine. Dies ermöglicht ihnen Machen Sie wirklich weite Sprünge und gewinnen Sie beeindruckende Geschwindigkeit für kurze Sprints. Während seine horizontalen Sprünge normalerweise 10 Meter überschreiten, können die vertikalen Impulse eine Höhe von sechs Metern registrieren.

Wie die meisten Katzen, Pumas können auch gekonnt und schnell klettern. Bei vielen Gelegenheiten können Sie ein Exemplar sehen, während es ruht oder seine Umgebung auf einen Baum klettert.

Eine beeindruckende Anpassungsfähigkeit, wenn wir Größe und Gewicht berücksichtigen. Die große Größe, Intelligenz und Jagdfähigkeit haben den Puma zu einem der mächtigsten Raubtiere der Welt gemacht. Ihre Lebenserwartung liegt zwischen acht und dreizehn Jahren.

Natürlicher Lebensraum von Pumas

Der Puma ist eine autochthone Katze Amerikas, die hauptsächlich den südlichen Teil dieses Kontinents bewohnt. Sie leben lieber in Berg- oder Dschungelregionen mit gemäßigtem Klima und guter Nahrungsverfügbarkeit.

Ursprünglich waren sie in Argentinien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Costa Rica, Paraguay und Uruguay. In Argentinien werden Pumas offiziell als Least Concern (LC) eingestuft. Allerdings ist die Art war in vielen Provinzen des Landes völlig ausgestorben.

Aus diesem Grund werden einige Gebiete neu besiedelt, wie die Provinzen Corrientes und Entre Ríos und auch in Patagonien. Darüber hinaus werden Pumas durch die Schaffung von Nationalparks geschützt, die von der lokalen Gesetzgebung anerkannt sind.

Puma-Fütterung

Als ursprünglich bewohnte Gebiete mit reicher Fauna und Flora pflegten die Pumas eine sehr abwechslungsreiche Ernährung; Tatsächlich sind sie die Katzen mit der größten Ernährungsvielfalt. Obwohl sie überwiegend Fleischfresser sind, neigen sie auch dazu, bestimmte Gemüsesorten zu konsumieren. Neben der Nahrungsergänzung liefert Gemüse Ballaststoffe und erleichtert die Verdauung.

Ein Puma kann große Beutetiere wie Hirsche, Elche und Schafe jagen, aber auch kleine Tiere wie Hasen, Mäuse oder Stachelschweine. Darüber hinaus sind sie auch in der Lage, winzige Insekten zu fangen, wenn die Jagd unzureichend oder schwer zu fangen scheint.

Puma Gewohnheiten

Als gutes Katzenexemplar, Der Puma pflegt Einzelgänger und ist sehr territorial. Sexuell aktive Männchen und Weibchen kommen oft nur zu Fortpflanzungszwecken zusammen. Einige Weibchen können jedoch kleine Gruppen bilden, um ihre Jungen zu schützen und ihre Ernährung sicherzustellen.

Pumas sind auch für ihre Jagdstrategien bekannt. Um ihre Beute zu fangen, machen sie einen raffinierten Hinterhalt und bleiben immer hinter dem anderen Tier. Dank ihrer einziehbaren Pads und Nägel können sie sich lautlos vorwärts bewegen und genau im richtigen Moment springen. Dann benutzen sie ihre Krallen, um ihre Beute zu immobilisieren und zu töten.

Sobald die Beute gemeistert ist, bringt diese Raubkatze ihren Körper an einen sicheren Ort, um friedlich zu fressen. In der Regel alle 15 Tage große Tiere fangen, aber möglicherweise ihre Jagdhäufigkeit erhöhen, um ihre Jungen zu füttern.

Der Puma ist tagsüber ein schläfriges Tier und verbringt viele Stunden damit, sich zwischen den Ästen der Bäume auszuruhen. Seine Aktivität erhöht sich in der Abenddämmerung oder vor Sonnenaufgang, am frühen Morgen, wenn das Sonnenlicht schwächer wird.

Kategorie:
Warum kommt Zwergwuchs in der Natur vor?
Die Saiga-Antilope, eine Art mit einer herausfordernden Existenz