Haupt TiereWas frisst Goldfische?

Was frisst Goldfische?

Tiere : Was frisst Goldfische?

Goldfische sind in der Aquarienwelt sehr bekannte Zierfische. Möchten Sie wissen, was sie essen und welchen hohen Nährstoffbedarf sie haben??

Geschrieben und verifiziert vom Biologen Samuel Sanchez 26. September 2021.

Letztes Update: 26. September 2021

Der Goldfisch oder Goldkarpfen ist der heimische Fisch schlechthin. Aufgrund seiner Berühmtheit ist er auch oft das erste Mitglied eines Erstlehrer-Fischglases mit all den positiven Erfahrungen und Fehlern, die dies mit sich bringt. Es ist notwendig, genau zu wissen, was Goldfische essen, bevor Sie sich einen dieser Fische zulegen, da sie anfällig für Impaktionen und andere Darmprobleme sind.

Die Ernährung ist die Grundlage für die Gesundheit aller Lebewesen, und bei Fisch wäre es nicht weniger. Wenn Sie die Ernährungsbedürfnisse eines der berühmtesten Fische der Welt kennenlernen möchten, empfehlen wir Ihnen, weiterzulesen.

Was ist ein Goldfisch?

Bevor die Ernährungseigenschaften dieses Tieres untersucht werden, ist es notwendig, es kurz zu beschreiben. An erster Stelle heben wir hervor, dass der Goldfisch oder heimische Goldkarpfen zu den Carassius auratus-Arten gehört, die wiederum zur Familie der Cyprinidae und der Ordnung der Cypriniformes gehören. Es ist ein enger Verwandter des Karpfens und der Barben, unter vielen anderen Fischen.

Dies ist wahrscheinlich die erste jemals domestizierte Fischart, da sie vor mehr als 1000 Jahren im kaiserlichen China begann, sich selektiv zu züchten. Seitdem sind mehr als 200 verschiedene Sorten mit unverwechselbaren Merkmalen entstanden (wie Oranda, Teleskop, Ranchu, Komet und viele mehr). Manche sind viel empfindlicher als andere.

Diese Fische gelten als Kaltwasserfische, da sie bei Temperaturen von 15-18 ° C am besten gedeihen. Sie halten jedoch recht weiten Temperaturbereichen stand und sind sehr anpassungsfähig. Trotz der Pflegeleichtigkeit ist zu beachten, dass diese Fische leicht 10-15 Zentimeter lang werden, Sie benötigen also ziemlich große Tanks.

Als Faustregel gilt, dass jeder Goldfisch etwa 40 Liter Wasservolumen benötigt, um sich im Aquarium gut zu entwickeln. Wenn Sie also ein Paar kaufen möchten, benötigen Sie ein Aquarium von fast 100 Litern Volumen mit einem leistungsstarken Filtersystem. Diese Fische fressen viel, produzieren also viel Schmutz und müssen regelmäßig gereinigt werden.

Schüsselförmige Aquarien sind für diese Art völlig ungeeignet. Ohne Platz oder Filter sterben die Fische früher oder später.

Was frisst Goldfische?

Dieser Fisch wird seit Tausenden von Jahren domestiziert, aber in Südchina gibt es immer noch einheimische Wildpopulationen. Daher untersuchen wir Ihre Ernährungsgewohnheiten zu Hause und in der Wildnis getrennt. Nicht verpassen!

Was isst der Goldfisch in Freiheit?

Wie vom Fachportal Animal Diversity Web . angegeben, die Art Carassius auratus ist Allesfresser. In der natürlichen Umgebung ernährt es sich von Mücken, Wasserpflanzen, kleinen Krebstieren, Zooplankton und Detritus. Goldfische sind opportunistische Tiere, und als solche nehmen sie so viel organisches Material wie möglich auf, solange es verfügbar ist.

Es wurde festgestellt, dass diese Tiere sogar andere kleine Fische, Kaulquappen oder Fingerlinge fressen können. Sie machen keine Unterschiede: Alles, was sich bewegt und in Ihren Mund passt, ist in Ihrer Ernährung willkommen.

Was fressen Goldfische in Gefangenschaft??

Artspezifische Schuppen oder Pellets sind fast immer die Grundlage der Ernährung von in Gefangenschaft gehaltenen Goldfischen. Diese Nahrungspillen sie sind normalerweise 25 % so groß wie das Maul des Tieres (maximal 50%) und werden 2-3 mal täglich verabreicht. Als allgemeine Regel gilt, dass die Fische bei jeder Fütterung nicht mehr gefüttert werden sollten, als sie in 2 Minuten aufnehmen können.

Die Zusammensetzung der Goldfischflocken einer der bekanntesten Marken ist wie folgt: 36% Rohprotein, 10% Fett, 2% Ballaststoffe, 9% Nassmasse, Vitamin D3 und Spuren von Mangan, Zink, Farb- und Antioxidantien. Die Rohstoffe für seine Herstellung sind Weichtiere, Krebstiere, Getreide, Pflanzeneiweiß und Hefen.

Obwohl die Schuppen eine gute Grundlage für die Ernährung dieses Fisches sind, viele weitere Lebensmittel sollten regelmäßig angeboten werden. Unter ihnen heben wir Folgendes hervor:

  • Gemüse: gemahlene Erbsen, Salat, Spinat, Gurken, Blumenkohl, Kartoffeln, Brokkoli, Karotten und Kürbis u.a.
  • Früchte: Trauben, Orange, Melone, Apfel, Banane, Erdbeere, Mango, Birne und andere.
  • Tierisches Eiweiß: Tubifex-Würmer, Artemia salina und andere lebende wirbellose Süßwassertiere.

Bevor dem Goldfisch alle möglichen Pflanzenstoffe angeboten werden, ist es am besten, sie abzukochen. Du musst es auch in kleine Stücke schneiden, Denken Sie daran, dass kein Stück mehr als 25 % der Größe Ihres Mundes (nach Augenmaß) messen sollte. Bei Lebendfutter muss man sich keine Sorgen machen, da diese sehr klein in der Basis sind.

Impaktion: eines der häufigsten Probleme mit Goldfischen

Wie gesagt, Goldfische sind Opportunisten und fressen so viel sie können, egal wie viel oder wie voll sie sind. Aus diesem Grund sind sie anfällig für Darmprobleme, einschließlich Impaktion. Wenn dieses Ereignis stattfindet, schwillt der Fisch an und kann nicht von der Oberfläche des Tanks herunterkommen, da er Gase in seinem Körper ansammelt.

Aus diesem Grund ist es wichtig, das Tier nicht zu überfüttern und seine Ernährung so weit wie möglich zu variieren. Wenn Sie ihm nur Trockenfutter (und in übermäßigen Mengen) geben, ist es sehr wahrscheinlich, dass er dieses Problem mit der Zeit entwickelt. Einmal etabliert, ist die Impaktion sehr schwer zu lösen. 

Wenn Sie wissen, was Goldfische in ihrer natürlichen Umgebung und in Gefangenschaft fressen, können Sie viele Probleme vermeiden, da eine richtige Ernährung die häufigsten Krankheiten dieser Art verhindert. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich vor dem Zusammenbau Ihres Tanks an Ihren Tierarzt und finden Sie so viel wie möglich heraus.

Kategorie:
Was ist das beste kommerzielle Futter für meinen Hund??
5 europäische Reiseziele, um mit Ihrem Hund zu reisen