Haupt GesundheitWas ist Staupe und wie behandelt man sie bei Hunden und Katzen??

Was ist Staupe und wie behandelt man sie bei Hunden und Katzen??

Gesundheit : Was ist Staupe und wie behandelt man sie bei Hunden und Katzen??

Staupe ist eine Viruserkrankung, die das Epithel und das Nervensystem befällt. Hier zeigen wir dir, wie du dagegen ankämpfst.

Geschrieben und verifiziert vom Biologen Silvia Conde am 27. Juli 2020.

Letztes Update: 27. Juli 2020

Staupe ist eine Viruserkrankung, die Hunde, Katzen und Frettchen befallen kann. Als Tierpfleger ist es sehr wichtig, sich der Notwendigkeit einer Impfung bewusst zu sein, um solche Krankheiten zu verhindern. Hunde, und insbesondere Welpen und ältere Hunde, sind die Tiere, die am anfälligsten für diese Pathologie sind.

Bei Hunden ist Staupe sehr schwerwiegend und bei Frettchen am wahrscheinlichsten tödlich. Die Vorbeugung dieser Krankheit ist so, dass es einer der ersten Impfstoffe ist, die der Tierarzt gibt, wenn wir mit dem Haustier in die Klinik gehen.

Was verursacht Staupe und wie verbreitet sie sich??

Die Staupe wird durch das Hundestaupevirus verursacht, das zur Familie der menschlichen Masernviren gehört. Ansteckung erfolgt durch Kontakt mit infiziertem Material, mit Körperflüssigkeiten infizierter Tiere oder auf dem Luftweg.

Dieses Virus kommt in Nasensekret und Tränenflüssigkeit vor, das sich als Aerosol in Tröpfchenform ausbreitet, ähnlich der Grippe beim Menschen. Infizierte Hunde können das Virus mehrere Monate lang ausscheiden.

Die Ansteckung erfolgt sehr schnell zwischen Zwingerhunden und an Orten, an denen sich viele Hunde ansammeln können, wie Parks oder Pipican. Die Inkubationszeit beträgt 14 bis 18 Tage und kann je nach Stamm mehr oder weniger virulent sein, mit unterschiedlicher Prognose, Symptomen und Entwicklung.

Symptome von Staupe bei Hunden und Katzen

Je nach Immunstatus des Tieres können die Symptome in den ersten Tagen wahrgenommen werden oder treten bei hoher Schwere auf. Das Virus zielt auf die Epithelien und das Nervensystem. Aus diesem Grund kann es eine Vielzahl unterschiedlicher Symptome hervorrufen:

  • Fieber. Fieber tritt über 39 Grad auf.
  • Blutiger Durchfall.
  • Erbrechen.
  • Dehydration.
  • Apathie und Inappetenz.
  • Husten und Kurzatmigkeit oder Dyspnoe. Es können sekundäre Bordetella-Infektionen vorliegen, die beim Tier eine Lungenentzündung verursachen.
  • Nasenausfluss. Anfangs wässrig in der Konsistenz, kann aber schleimig-eitrig werden.
  • Bindehautentzündung.
  • Ataxia. Es kann festgestellt werden, ob das Virus das Gehirn mit dem Auftreten von unkontrollierten Kontraktionen verschiedener Muskeln des Körpers befallen hat.
  • Anfälle.
  • Enzephalitis. Reizung und Entzündung des Gehirns.

Das Bild ist sehr breit und kann viele andere Krankheiten durchmachen. Ein wenig besorgniserregendes Symptom, aber charakteristisch für Staupe, ist die Pad-Hyperkeratose, das heißt, eine atypische Verdickung desselben. Neurologische Symptome können manchmal Wochen bis Monate nach einer ersten Genesung verzögert auftreten.

Prävention als beste Waffe gegen Staupe

Etwa sechs Wochen bei Hunden und acht bei Katzen, Es wird dringend empfohlen, die Staupe-Impfung anzuwenden. Dieser Impfstoff enthält Schutz gegen weitere Krankheiten wie Parvovirus. Um Immunität zu erlangen, sind mehrere Wiederholungsimpfungsdosen erforderlich, zusätzlich zu einer jährlichen Auffrischungsdosis während seines gesamten Lebens.

Ungeimpfte Tiere können die Immunität verlieren und in Zeiten von Stress oder Immunsuppression infiziert werden, sowohl mit Staupe als auch mit anderen Krankheiten, die Auffrischungsdosen erfordern.

Welpen erwerben durch Kolostrum eine erste Immunität gegen Staupe und können bis zu acht Wochen halten. Welpen oder Katzen, die mit der Flasche gefüttert wurden, haben eine Immunität (sie erhalten sie von der Mutter) bis zur ersten oder vierten Lebenswoche.

Gibt es Behandlungen, um Staupe zu heilen??

Die Staupe wird durch die Symptome des Tieres und einen Bluttest bestätigt. Die Sterblichkeitsrate wird auf etwa 50 - 90 % geschätzt, je nach Virulenz des Stammes.

Es gibt keine spezifische Behandlung, aber der Tierarzt unterstützt mit Flüssigkeitstherapie und symptomatischer Behandlung, zusätzlich zu Antibiotika, um Sekundärinfektionen zu vermeiden. Es ist auch ratsam, die Sekrete in Augen und Nase täglich zu waschen.

Wenn der Tierarzt die Staupe-Diagnose bestätigt, ist es wichtig, das Tier in der Klinik unter Kontrolle zu halten und benötigen höchstwahrscheinlich einen Krankenhausaufenthalt bis es stabilisiert ist. Sobald die Krankheit unter Kontrolle ist, müssen Sie geduldig und konstant sein und regelmäßig zum Tierarzt gehen.

Wenn Sie mehr Tiere zu Hause haben, sollten Sie das erkrankte Tier isolieren, die Hygienemaßnahmen erhöhen und Kleidung und Hände waschen, bevor Sie andere Haustiere anfassen. Wenn sich das Tier von der Staupe erholt, aber sein Nervensystem betroffen ist, wird es bleibende Folgen können bleiben. In diesem Fall kann das Tier sporadisch Krampfanfälle oder Ataxie haben.

Staupe kann, wie andere Volkskrankheiten bei Hunden, durch Einhaltung des Impfplans leicht verhindert was der tierarzt empfiehlt. Mit Impfstoffen reduzieren wir die Wahrscheinlichkeit, dass das Haustier so schwerwiegende Krankheiten bekommt, auf praktisch null.

Kategorie:
Was ist das kleinste Insekt??
Was fressen Schweine?